Sieben Wochen sind mittlerweile vergangen, als sich Jasmin Ouschan zur Vize-„Dancing-Queen“ kürte. Diese Phase nützte die Klagenfurterin für eine kleine, aber feine Auszeit, die der Körper der 27-fachen Europameisterin dringend verlangte, wie sie selbst verdeutlicht: „Ich habe gemerkt, dass die Anstrengungen ziemlich heftig waren. Es hat ein, zwei Wochen gedauert, bis alles einmal abgefallen ist, auch mental. Ich habe an Gewicht verloren und viele meinten, dass ich so schlank bin. Ich selbst habe mich sehr müde gefühlt, das ein oder andere Wehwehchen kam noch dazu. Ich musste einfach mal durchschnaufen“, erzählt die Kärntnerin, die unterstreicht, dass in den drei Monaten während der Dancing-Stars-Staffel die permanente Anspannung immens groß war. „Ich war ja ständig aus meiner Komfortzone heraußen, habe etwas gemacht, was ich zuvor nicht kannte. Aber um ehrlich zu sein hat mir dieser Adrenalinkick, den ich wochenlang hatte, eine Zeit lang gefehlt. Mein Körper war auf der Suche nach den Glückshormonen“, verriet die 10er-Ball-Weltmeisterin.