Nach CupaufstiegBei Treibach legte Masseurin eine Nachtschicht ein

Treibach-Keeper Patrick Böck erlebte bei Cupaufstieg einen perfekten Einstand.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© KFV
 

Euphorie pur regierte in Treibach nach dem erstmaligen Erreichen der 2. Cuprunde (1:0-Sieg gegen Drassburg). Goalie Patrick Böck, der mit starken Paraden brillierte, verriet, dass er vor dem Duell mit den Burgenländern schon etwas angespannt war. „Das erste Pflichtspiel bei einem neuen Verein ist immer etwas Besonderes, deshalb ist der Aufstieg umso lässiger. Wir wissen jetzt auch, was uns in der Regionalliga erwarten wird. Der Gegner hatte einige Maschinen im Aufgebot, da sind wir zuerst weggeflogen wie die Sternspritzer, doch wir haben super gekämpft und gezeigt, dass wir es draufhaben“, erklärt der 31-Jährige, dem bewusst ist, dass die Mannschaft von Trainer Martin Kaiser jedes Spiel aufs Neue an ihre Grenzen gehen muss.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!