Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus: Kärntner KlubsAuch die Volleyballer und Handballer setzen bis auf Weiteres aus

Maximal 100 Fans in den Hallen, maximal 500 bei Freiluft-Veranstaltungen. Damit stellt die Bundesregierung die Kärntner Klubs vor größte Herausforderungen. Volleyball-Halbfinale Aich/Dob - Ried abgesagt.

Leere Ränge werden zur Realität
Leere Ränge werden zur Realität © Fotolia
 

Es war absehbar und wurde zum größtenteils Realität. Auf den Sport kommen bedingt durch die Entscheidungen der Bundesregierung in Sachen Coronavirus, harte und ungewisse Tage zu. Obwohl Sportveranstaltungen in Österreich weiter durchgeführt werden können, trifft es alle Fachverbände, wenn auch unterschiedlich schlimm. Grundsätzlich ist vorgesehen, dass in Hallen nur Publikum bis zu 100 Personen zugelassen ist, im Freien bis zu 500 Personen. Bei Fußball-Bundesligist WAC traf die Entscheidung der Bundesliga, die kommenden zwei Runden nach hinten zu verschieben auf sehr wenig Gegenliebe. „Es gab eine Umfrage der Bundesliga bei allen Vereinen. Wir wären lieber für Geisterspiele gewesen. Ich denke nicht, dass es reichen wird, nur zwei Partien nach hinten zu verschieben“, stellt WAC-Präsident Dietmar Riegler klar. Er würde auch keine Probleme darin sehen, „die gesamte Meisterschaft weiter nach hinten zu verlegen“.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren