NationalteamWarum Foda noch Teamchef ist und wie seine Chancen stehen

Ob Franco Foda Teamchef bleibt, wird nach dem Moldawien-Spiel entschieden. Durch den Sieg über Israel hat er wieder etwas bessere Karten, aber es ist alles offen. Dass er überhaupt noch im Amt ist, hatte einen simplen Grund.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Franco Foda © GEPA pictures
 

Sie hat sich nicht verschlechtert, die Ausgangslage für Franco Foda, doch eine entscheidende Wende in der Teamchefdiskussion zugunsten des amtierenden Nationaltrainers ist durch das 4:2 gegen Israel noch nicht in Kraft getreten. Seitens des ÖFB herrschte nach dem Match nach außen hin in dieser Causa äußerste Zurückhaltung. Abgerechnet, so der Tenor, werde nach dem Match gegen Moldawien, das am Montag die reguläre WM-Qualifikation für Österreich abschließt.

Kommentare (4)
heri13
0
1
Lesenswert?

Der die Hetze in der kleinen Zeitung gegen Foda ist dreckig.

.

Thereisa
2
0
Lesenswert?

Leider....

Hast du keine Ahnung, bzw. Schlecht recherchiert

jumpbag
4
1
Lesenswert?

Das oefb Team ist fix in der WM Qualifikation weiter.

Mögliche Gegner sind Italien,Belgien und Spanien. Auslosung: 26.11.21

FRED4712
0
10
Lesenswert?

da kommen die sicher weit,

egal wer der Trainer ist......wie ich schon mal geschrieben habe, sehe ich die Wichtigkeit von Trainern ziemlich überschätzt.....vor allem in der National.....der hat die 3 tage vor der nase, soll er da denen beibringen, wie man ins Tor trifft?? zur Taktik......da kann der gute mann erzählen was er will, wenn ein Spieler nicht fähig ist, auch nur EINEN Gegner zu überspielen oder umgekehrt, einen gegnerischen zu stoppen, da hilft die tagelang ausgeklügelte taktik null....es geht um die Qualität der Spieler und sonst so gut wie nix