NationalteamWie Österreichs Fußball allmählich unter die Räder kommt

Österreichs Fußball-Nationalmannschaft verkommt zum Spielball der Funktionärselite. Teamchef Franco Foda ist noch da, aber eigentlich schon weg.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ÖFB-Teamchef Franco Foda muss sehr viel ertragen © APA/EXPA/JOHANN GRODER
 

Es ist an Skurrilitäten und Merkwürdigkeiten nicht zu überbieten, was sich aktuell rund um das österreichische Nationalteam abspielt. Es scheint so, als hätte der Fußballgott sein Füllhorn über die Alpenrepublik ausgeleert, bis zum Rand voll mit wenig erquicklichen Zutaten. Noch vor gar nicht allzu langer Zeit schienen sie vertrieben, die Gespenster einer finsteren Vergangenheit. Die Gegenwart jedoch wirkt wie ein Rückfall ins fußballerische Spätmittelalter.

» Spielberichte und Live-Ticker von Ihrem Fußballverein auf ligaportal.at
Kommentare (9)
Madmax
2
2
Lesenswert?

Foda muss weg

Foda hat mit seiner defensiven Spielweise die Mannschaft nachhaltig geschwächt,
Schuld ist nicht Foda, er kann es nicht anders,
Schuld sind einzig und alleine diese machtgierigen Öfb Funktionäre die sich nur wichtigmachen bei der Trainerbestellung aber keine Ahnung haben wer zur Mannschaft am besten passt und das meiste aus diesem Kader rausholt. Legionäre die bei ihren Vereinen nur auf der Bank sitzen und zuschauen, bringen keine Natiomannschaft weiter!

FRED4712
1
1
Lesenswert?

blödsinn

jeder Trainer kann nur die spieler bringen, die er zur Verfügung hat. mit den derzeitigen Spielern (auch viele halbwegs gute auch noch verletzt) wird kein trainer der Welt bessere ergebnisse erzielen...warum meint ihr, geben die besten mannschaften Millionen für die besten Spieler aus, wenn es doch reicht, für den besten trainer ein Zehntel davon auszugeben und wird dann 100% Meister in allen Wettbewerben...glaubt das wirklich jemand??? noch etwas...die Spieler, die bei deutschen oder britischen Vereinen auf der bank sitzen, sind immer noch um Einiges besser als der beste von rapid oder Hartberg etc.

Madmax
1
1
Lesenswert?

BLÖDSINN

Sie haben scheinbar nicht begriffen was offensiver Fußball ist!
Seit Jahren spielten und spielen nur Kicker mit der Red Bull DNA in der Nationalmannschaft, dort spielt man bekanntlich offensiv und nicht unerfolgreich, Marcel Koller hat dies erkannt und weiter erfolgreich praktiziert.
Mit Franco Foda hat man den ehem. defensiven Abwehrspieler und defensivsten Trainer geholt, der seine Defensivarbeit und damit den erfolgreichen Offensivfußball völlig abgewürgt hat. Dazu Spieler einberuft hat, die ohne Spielpraxis bei ihren Vereinen sind.

FRED4712
0
1
Lesenswert?

fällt mir noch ein....

Marcel koller hat man davon gejagt am Ende.......da hats halt genau so wenig geklappt , wie auch, der hatte genau die gleichen "Weltklassespieler"......spielt Alaba heute mit? ein Spieler ist halt auch meistens nur so gut, wie es die MITspieler ermöglichen....er allein bringt so gut wie nix

FRED4712
0
1
Lesenswert?

bin kein experte

für RBS, aber ich vermute, dass dort nicht allzuviele ösis spielen.......ich sehe eben das Spiel....österreich stürmt mit 18 mann.....so ca. jedenfalls, aber keiner ist in der Lage, mit dem Ball was anzufangen...was kann der Trainer dafür???
und bessere Spieler haben wir derzeit leider nicht....wo sollen die sein?

Reipsi
1
4
Lesenswert?

Die Obergscheiten

die alles besser wissen und machen , glauben die wirklich das man aus der Mannschaft was besseres machen kann, bis jetzt nur einer ein wenig, mehr ist nicht drinn.

sonja65
7
7
Lesenswert?

Pecunia non olet

Franco Foda ist sicher nicht der Märtyrer, wie er hier dargestellt wird. Wie bei jeder Trainerablöse gehts ums Geld. Er sitzt seinen Vertrag einfach aus, wie es jeder Trainer macht.Man wartet, bis man gekündigt wird und kassiert die Ablöse.
Ich hoffe nur, dass er nicht wieder zu Sturm zurückkehrt, denn vom Angsthasenfußball habe ich die Nase voll.

sonja65
4
7
Lesenswert?

Warum?

Foda ist für mich kein Märtyrer, wie er hier dargestellt wird. Wie bei jeder Trainerablöse gehts natürlich ums Geld. Er sitzt seinen Vertrag einfach aus.
Hoffentlich kommt er nicht wieder zu Sturm zurück,was ich aber befürchte, denn so einfach wie in Graz ist es für ihn nirgends.

Geom38
0
10
Lesenswert?

Bedeutungslose Spiele....

...trostloses Wetter, magere Kulissen in den Stadien und die mittlerweile eh schon üblichen sonstigen Probleme.....heuer gibt's sowieso keine "Aufbruchsstimmung" mehr, egal unter welchem Trainer. Da ist der nächste Leer- statt "Lehrgang" auch schon nicht mehr wichtig. Bis zu den Quali-Spielen muß dann eine Entscheidung her, vor allem eine die gut überlegt sein will. Weil die Auswahl an Alternativen wird wieder mal enden wollend sein. Herzog, Stöger, Gregorisch....vielleicht noch Heraf oder Kühbauer. Der große Wunderwuzzi ist sowieso nicht in Sicht. Aber der ÖFB ja vielleicht immer noch auf der Súche....