Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ÖFB bezieht StellungHinteregger entschuldigt sich: "Habe Grenzen überschritten"

Martin Hinteregger wurde aufgrund einer Disziplinlosigkeit aus der ÖFB-Startelf gegen Polen verbannt und entschuldigte sich bei Trainer, Mannschaft und Betreuerteam.

FUSSBALL-EM-QUALIFIKATION: OeSTERREICH - LETTLAND
© APA/BARBARA GINDL
 

Martin Hinteregger verpasste das EM-Qualifikationsspiel Österreichs in Polen (0:0) nicht aufgrund einer Wadenzerrung, sondern aus disziplinären Gründen. Der Österreichische Fußballbund bestätigte das in einer Mitteilung: "Martin Hinteregger ist nach einem freien Nachmittag am Samstag verspätet ins Teamquartier zurückgekehrt und hat damit gegen interne Regeln verstoßen", heißt es in der Aussendung.

"Aufgrund der Wichtigkeit des Spiels gegen Polen haben wir den Fokus voll auf das Sportliche gelegt und das Thema bewusst intern abgehandelt. Martin hat sein Fehlverhalten eingesehen und sich entschuldigt", wird Teamchef Franco Foda zitiert. Hinteregger selbst sagt: "Ich habe am Samstag meinen Geburtstag gefeiert und hier eine Grenze überschritten. Ich habe mich beim Trainer, bei der Mannschaft und dem Betreuerteam für mein Verhalten entschuldigt."

Kommentare (11)
Kommentieren
Genesis
0
1
Lesenswert?

FALL ZUM FREMDSCHÄMEN

Wenn man weiß, in welcher Grössenordnung sich die "Prämie" bewegt, die unsere Nationalspieler für ihre Einberufung ins Team erhalten, dann kann man Hinteregger nur als nicht ganz dicht bezeichnen. Solche Leute haben keine Vorbildfunktion. Ich schäme mich fremd für ihn.

reschal
2
6
Lesenswert?

Vorbild

Spitzensportler sind während der Funktion im Nationalteam keine Privatpersonen und haben Vorbildfunktion!

buko
1
4
Lesenswert?

Hinteregger

Als Profi,Kommentar überflüssig,er steht nun mal in der Öffentlichkeit

er ist sicher nicht unersetzbar

Chocabeck
1
9
Lesenswert?

Trainer-Qualität

Franco Foda hat die Angelegenheit richtig abgewickelt. Da zeigt sich die Qualität eines Trainers.
Posch wurde aufgestellt, hat seine Chance erhalten und gut genützt. Hinteregger hat gesehen, dass auch er ersetzbar ist.
Posch soll wieder spielen, und wenn Hintereggers Entschuldigung ernst gemeint ist, dann soll die Sache damit erledigt sein.

gruherb
3
31
Lesenswert?

Breittreten

es muss doch nicht immer alles breitgetreten werden, es können doch auch mal Dinge die die Mannschaft betreffen, in der Mannschaft bleiben. Hinteregger hat bis jetzt immer seine Leistung gebracht. Es ist nicht in Ordnung die Mannschaft in Stich zu lassen, aber es ist Sache der Mannschaft und der Trainer.

stev
83
7
Lesenswert?

Einfach unverschämt

Der sollte niemehr für Österreich spielen!!!!
Wenn er Charakter hätte würde er von selbst seine Karriere im Team beenden !!!

gab65
20
7
Lesenswert?

was ist den das

für ein Schwachsinn. So lange jemand seine Leistung bringt kann er tun und lassen was er will. Schlussendlich sind ja alle erwachsen. Gespielt hätte er ohnehin nicht mit seiner Verletzung. Und Geburtstag hat man ja nur einmal im Jahr.

Heini10
0
3
Lesenswert?

naiv?

oder haben sie die wadenzerrung noch immer nichg verstanden? :-)

krase100
12
32
Lesenswert?

Und selbst...

...noch nie einen übern Durst getrunken?
Völlig sinnbefreiter Kommentar!

stev
0
1
Lesenswert?

Profi

Bist wohl selber auch ein Profisportler 😂😂

chris14
1
63
Lesenswert?

unverschämt

Ja sollte einem Profi nicht passieren. Aber wer keine Fehler macht werfe den ersten Stein.
Er ist bestraft worden, sein Ersatz hat gut gespielt. Ich ziehe den Hut vor Franco Foda der (so wie er halt ist) konsequent bleibt und den Spieler halt dann nicht aufstellt.