Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Austria KlagenfurtSie brachten die Veilchen zum Blühen

Ob in der Führung oder am Rasen, die Austria ist breit aufgestellt und erfolgreich. Boss Zeljko Karajica mit Investor Tomislav Karajica, Sportchef Matthias Imhof, Trainer Peter Pacult, Manager Sandro Zakany, Bomber Markus Pink und Regisseur Patrick Greil waren entscheidend.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Markus Pink, Patrick Greil, Peter Pacult, Sandro Zakany, Imhof (unten Mitte) und die Karajica-Brüder als Macher im „System Austria Klagenfurt“ © KK
 

Im Herbst 2018 begann der Poker um den Traditionsklub. Ex-Präsident Peter Svetits betonte, dass er Steuergeld benötige und auf Investoren-Suche sei – er wollte gar keine neuen Eigentümer. Doch die Finanz-Strategen um Home United-Boss Tomislav Karajica (Immobilien-Branche) legten die Spielregeln für die Übernahme der Austria fest. Svetits und seine Mätzchen, die den Deal beinahe platzen ließen, mussten weg und die Veilchen konnten, in Bausch und Bogen von den Hamburgern gekauft, fortan neu aufblühen. Das war Mitte Februar 2019. Eine Komplett-Entschuldung wurde vorgenommen, sportlich änderte sich seitdem alles. Der drohende Abstieg konnte damals verhindert werden und bereits in der ersten vollen Saison (nach Corona-Unterbrechung) befand man sich im Aufstiegskampf. Im Sommer 2020 übernahm Zeljko Karajica die sportlichen Agenden des Konzerns via Eingliederung in die SEH, die „Sport & Entertainment Holding“. Ein langfristiges, gesamtheitliches Ziel wird seitdem mit Austria Klagenfurt verfolgt. Der Bundesliga-Aufstieg scheint nur eine weitere Etappe zu sein.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.