AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Aus der WAC-AkademieJoshua Steiger: Ein großes Versprechen für die Zukunft

Nachwuchstalent Joshua Steiger ist einer von drei WAC-Akademie-Spielern, die kommende Saison im Profikader aufscheinen.

Joshua Steiger (links mit Rupert Marko)
Joshua Steiger (links mit Rupert Marko) © KK, WAC
 

Drei junge, erfolgversprechende Spieler aus der WAC-Akademie werden in der kommenden Saison in den Profikader aufgenommen. Einer unter ihnen ist der 16-jährige Joshua Steiger. Ein Versprechen für die Zukunft? „Ja, Joshua ist ein außergewöhnlicher Fußballer mit vielen Fähigkeiten. Er hat viel Arbeit vor sich, um den Sprung nach oben zu schaffen. Aber er bringt sehr viel mit und was ihm noch fehlt, dass kann man ihm anlernen“, ist U16-Akademie-Cheftrainer Thomas Höller von seinem Schützling angetan.

Ex-Profi und Manager Manuel Weber, der inzwischen in der Agentur „Selection Fußballconsulting“ arbeitet und den Ausnahmekicker mit Höller betreut, schwärmt in den höchsten Tönen:

Joshua ist heuer durchgestartet, hat im U16-Nationalteam vier Tore geschossen. Internationale Vereine wie zum Beispiel Ingolstadt sind auf ihn aufmerksam geworden. Jetzt müssen wir ihn an den Profifußball heranführen. Technisch ist er schon sehr weit, er zieht den Ball magisch an. Der WAC-Coach hat schon vor Längerem großes Interesse gezeigt. 

Joshua, der sich selbst als Allrounder bezeichnet, ist über die Chance, beim WAC Fuß zu fassen, überglücklich: „Wenn mir das jemand vor einem Jahr gesagt hätte, hätte ich das nie geglaubt. Vor ein paar Monaten durfte ich bei den Profis schnuppern und das war extrem cool. Aber im Vergleich zu uns Jungen sind da noch sehr viele Schritte dazwischen.“ Lange über das Angebot nachgedacht?

Nein, ich wollte das sofort annehmen. Es ist das Beste, was mir passieren konnte. 

Seit Sommer 2015 ist Steiger Mitglied der WAC-Akademie und avancierte in kürzester Zeit zu einem der größten Nachwuchstalente. Auf Chelsea Eden Hazard angesprochen wird der Mittelfeldspieler plötzlich leise: „Er ist mein großes Vorbild. Sein Spielstil taugt mir extrem. Einmal in England zu spielen, wäre ein großer Traum. Aber das Wichtigste ist für mich, dass ich bald von Beginn an bei den WAC-Profis spielen kann. Da will ich unbedingt hin.“ Wer die anderen beiden Spieler sind, wurde übrigens noch nicht verraten.

Apropos ausplaudern. Alex Kofler steht, wie er nach der letzten Bundesliga-Runde bestätigte, vor einer Vertragsverlängerung. „Das wird diese Woche finalisiert werden, davon bin ich überzeugt.“ Bei Peter Tschernegg gehen die Gespräche in die finale Phase. Christian Ilzer übernimmt das Amt des Cheftrainers in Hartberg. Der 39-Jährige folgt seinem Herzen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren