Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SK SturmLuka Maric kommt mit dem Taxi ins Trainingscamp

Tormann Luka Maric wird am Freitag ins Sturm-Trainingslager nach Umag chauffiert, weil er aufgrund einer Schularbeit die Abfahrt des Mannschafts-Busses verpasst.

Luka Maric, Tormann-Trainer Stefan Loch, Jörg Siebenhandl und Tobias Schützenauer (von rechts) © GEPA pictures
 

Teamchef Franco Foda ist stetiger Zaungast beim Training des SK Sturm. Auch gestern sah er sich die Einheit an, immer vorbildhaft mit Mund-Nasen-Schutz. Weil aber die coronabedingten Sicherheitsmaßnahmen streng sind, musste Geschäftsführer Andreas Schicker einige Zuschauer aus dem Trainingsgelände bitten. Der tiefe Boden macht aktuell zwei Spielern etwas zu schaffen. Otar Kiteishvili spürt seine im Herbst erlittene Muskelverletzung. Eine MR-Untersuchung gab aber schnell Entwarnung. „Es ist nichts Schlimmes“, sagt Schicker.

Kommentare (3)
Kommentieren
Lodengrün
5
1
Lesenswert?

Für die Reiserei

habe ich kein Verständnis. Jeder wird mit Quarantäne gequält, hält sich daran, muss dann aber lesen das man einen jungen Spieler mit dem Taxi noch nachbringen lässt.

HPHP
0
2
Lesenswert?

"Taxi" in Anführungszeichen

Dass der Spieler von zwei Sturm Mitarbeitern mit genommnen wird, die auch ins Trainingslager fahren haben sie anscheinend überlesen.

Lodengrün
0
1
Lesenswert?

Ja

Wie wir schon gelesen haben, - auch so entgeht man den Quarantäneauflagen. Oder man gibt vor im Erdebebengebiet Urlaub zu machen, ist aber dann anderswo.