SK Sturm"Schlitzohr" Manprit Sarkaria liebt Cricket und den Käfig

Manprit Sarkaria will mit dem SK Sturm heute die erste Cuprunde in Stadl-Paura überstehen. Der 24-Jährige über seinen späten Durchbruch, seine Wurzeln und seine Leidenschaften.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Manprit Sarkaria
Manprit Sarkaria © GEPA pictures
 

Als „kleines Schlitzohr“, der den Fußball mehr als alles andere liebt, bezeichnet sich Manprit Sarkaria selbst. Der Neuzugang des SK Sturm (Gregory Wüthrich fällt verletzungsbedingt fix aus) könnte heute (16 Uhr) in der ersten ÖFB-Cuprunde in Stadl-Paura seine ersten Pflichtspielminuten für die Grazer bestreiten. Sollte er ein Tor erzielen, legt er Wert darauf, dass sein Nachname nicht auf dem „i“ betont wird, sondern auf dem zweiten „a“. „Wem das aber zu schwer ist, soll einfach Mani sagen. So sagen alle seit meiner Kindheit zu mir. Manprit ist übrigens ein Name, der für Frauen und Männer verwendet wird. In meiner Verwandtschaft gibt es mehr Frauen, die so heißen“, sagt er lachend.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!