Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ZivilgerichtBecherwerfer muss dem SK Sturm 4000 Euro zahlen

Das Zilvilgericht Graz urteilte, dass der Becherwerfer dem SK Sturm zwei Prozent der Schadenssumme zahlen muss.

Becherwerfer muss dem SK Sturm 4000 Euro zahlen
Becherwerfer muss dem SK Sturm 4000 Euro zahlen © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Jener Mann, der im Europacup-Spiel zwischen dem SK Sturm und Larnaka im Sommer 2018 von der Tribüne aus einen Plastikbecher auf den Kopf eines Schiedsrichters geworfen hatte, wird nun zur Kasse gebeten. Am Freitag hat das Zivilgericht in Graz entschieden, dass er dem Grazer Fußballverein zwei Prozent der Schadenssumme (195.000 Euro) zahlen muss, also rund 4000 Euro.

"Wir haben das Beste für uns herausgeholt", sagte Thomas Tebbich, Geschäftsführer Wirtschaft des SK Sturm, der "Krone". Für den Klub sei die Sache damit erledigt.

Der 35-Jährige Täter hatte bereits eine dreimonatige, unbedingte Haftstrafe ausgefasst.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

smithers
0
2
Lesenswert?

Liebe Kleine Zeitung

Bitte unbedingt an der Story dranbleiben, es würde mich einfach extrem interessieren ob der SK Sturm tatsächlich jemals einen einzigen Cent sehen wird.

HASENADI
0
30
Lesenswert?

4.000 € ...

das teuerste Bier seines Lebens, Prost!

schteirischprovessa
3
27
Lesenswert?

Jetzt weiß ich endlich,

was Teppnsteuer ist.