Folge der Verurteilung8,8 Millionen Euro Schulden: Kartnig in Privatinsolvenz

Die Präsidentschaft beim SK Sturm und die Verurteilung seien ausschlaggebend gewesen. Angestrebt: Entschuldung über einen Zahlungsplan.

© APA/Erwin Scheriau
 

Hannes Kartnig hat einen Antrag auf Eröffnung eines Schuldenregulierungsverfahrens beim Bezirksgericht Graz-Ost eingebracht. Das gibt der Alpenländische Kreditorenverband in einer Aussendung bekannt.

Die Ursachen der Zahlungsunfähigkeit werden nahezu ausschließlich auf Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit der seinerzeitigen Tätigkeit als Sturm-Präsident zurückgeführt. Bekanntlich wurde Kartnig in diesem Zusammenhang wegen Schwarzgeldzahlungen an Spieler und versuchten betrugs auch strafrechtlich zur Verantwortung gezogen, was gegenüber der Republik weitere Verbindlichkeiten nach sich gezogen hat.

8,82 Millionen Euro Verbindlichkeiten

Die vormals vom Schuldner geführte Kartnigs Perspektiven-Werbung wurde 2016 verkauft, zuletzt war Hannes Kartnig nur mehr als Angestellter tätig. Der 66-jährige befindet sich nunmehr in Pension. Die Verbindlichkeiten betragen rund 8,82 Millionen Euro, obwohl aus dem Verkauf des Werbeunternehmens rund eine Million Euro an die Republik ging.

Kartnig: "Ich bin seit einem Jahr Pensionist, mir war immer klar, dass ich diese Summen nicht bezahlen kann. Die 8,8 Millionen Euro ergeben sich aus den Gerichtskosten und es geht da um die offenen Finanzschulden."

Der Aufstieg und Fall des Präsidenten: Hannes Kartnig ist in Privatkonkurs

Seine Villa steht bei der beantragten Privatinsolvenz nun auf der Habenseite, allerdings besteht ein Belastungs- und Veräußerungsverbot.

ATV

Hannes Kartnig war über Jahre Teil des Jetset und der Seitenblicke-Gesellschaft. Bei der ATV-Diätshow empfing er Kamerateams auch am Pool seiner Villa in Graz-Messendorf.

ATV

Doch Diätpläne waren eigentlich über die Jahre nicht so sehr die Sache des langjährigen Sturm-Präsidenten, der davor schon bei den EC Graz, die Eishockey-Elefanten von Graz, den Präsidenten gegeben hatte.

ATV

Von 1992 bis 2006 war Kartnig Sturm-Präsident. Er holte Ivica Osim und mit dem Kulttrainer zwei Meistertitel (1997/98 und 1998/99). Außerdem auf seiner Habenseite: drei Cupsiege sowie drei Teilnahmen an der Champions League.

(c) Hans Klaus Techt / APA / picturedesk.com (Hans Klaus Techt)

Auch Ivica Vastic und das magische Dreieck fielen in Kartnigs Amtszeit.

(c) RUBRA / APA / picturedesk.com (RUBRA)

Allerdings traf man sich dann ab 2011 auch vor Gericht, als die Justiz Licht in die dunklen Kapitel von schwarz ausbezahlte Spielergehälter und dem Verdacht auf Steuerbetrug bringen wollte.

(c) APA/MARKUS LEODOLTER (MARKUS LEODOLTER)

Über die Jahre freilich war der polternde Präsident gerne gesehener Seitenblicke-Gast, wie hier bei der Messe-Eröffnung in Graz mit Bürgermeister Siegfried Nagl und Finnzminister Karl-Heinz Grasser.

APA

Auch Stammgast auf der Opernredoute war der Präsident und tummelte sich gerne mit Prominenz auf dem Parkett.

(c) J�rgen Fuchs (J�rgen Fuchs)

Später war er durchaus auch Zielscheibe von Narren beim Faschingsumzug.

(c) J�rgen Fuchs (J�rgen Fuchs)

Der Prozess zog sich jahrelang, er schmorte in U-Haft, bekam später die Fußfessel und war Freigänger, den alle genau beobachteten.

(c) J�rgen Fuchs (FUCHS Juergen)

Nicht nur den Meisterteller busselte Kartnig in den goldenen Zeiten ab.

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Markus Oberlaende)

Immer wieder war Kartnig auch begehrter Kopf für Karikaturisten.

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Hans Oberlaender)

Auf die fetten Jahre mit Sturm ...

(c) GEPA pictures (GEPA/ Martin Dirninger)

folgte der tiefe Fall vor Gericht, wo er wegen versuchten Betrugs und der Schwarz-Geld-Manipulationen bei Sturm verurteilt worden ist.

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Andreas Reichart)

Schließlich war der Präsident ein Häfenbruder.

(c) petar pismestrovic

Jetzt - als Folge der Präsidentschaft und der Prozesse - schlittert er in Privatkonkurs mit Verbindlichkeiten von 8,8 Millionen Euro Schulden bei der Republik (offene Gerichtskosten und die Finanzstrafe).

(c) KANIZAJ Marija-M.

Und die große Ära, als er den Fußball regierte, sind nur noch Erinnerung

Gepa

Das war der Aufstieg und Fall des Hannes K. (67)

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Doris Hoefler)

2003 in Graz plakatiert: Da waren die Zeiten noch besser ...

KK
1/19

An Aktivvermögen gibt es ein Liegenschaftsvermögen im Wert von vermutlich rund zwei Millionen Euro - dabei handelt es sich um das Bürohaus der inzwischen an Kartnigs Sohn verkauften Perspektiven-Werbung am Eggenberger Gürtel und um Kartnigs Villa -, sowie eine offene Forderung in der Höhe von rund 94.000 Euro. Inwiefern das Liegenschaftsvermögen pfandrechtlich belastet ist wird noch zu prüfen sein, sagen die Kreditschützer.

Veräußerungs- und Belastungsverbot

Auf beiden Immobilien besteht ein Belastungs- und Veräußerungsverbot, sie können also nicht verwertet werden, außer Kartnigs Sohn und Ehefrau stimmen dem zu. Eine Liegenschaft könnte aber in den Verhandlungen zur Entschuldung für eine Verwertung freigegeben werden.

Angestrebt wird der Abschluss eines Zahlungsplans, wobei in vier gleichen aufeinanderfolgenden halbjährlichen Raten eine Quote von 2 Prozent angeboten wird.

Kommentare (18)

Kommentieren
henry2
1
1
Lesenswert?

Leider ist das Insolvenzrecht so,

gewissermaßen Animo zum Betrug. Was kommt heraus - fahrlässige Krida, Einkasteln - das kostet auch wieder den Steuerzahler, denn der Hannes K hat sicherlich schon längst all seine Kröten in Sicherheit gebracht (überschreiben und irgendwo vor dem Zugriff durch die Justiz gesichert, auf einer Südseeinsel untergebracht). Er ist da skrupellos, kurioserweise noch mit Selbstbemitleidung. Natürlich nicht vergleichbar mit anderen kriminellen Handlungen, eben "nur" ein Verstoßender gegen Treu und Glauben. Naja, medial hat er sehr viel für die Grazer Großklubs getan...

Antworten
rochuskobler
4
19
Lesenswert?

Der wehleidige Hannes

..jetzt ist er dort, wo er hingehört. Leider schädigt er wiederum unzählige Gläubiger. Das Infame dabei ist jedoch, dass er sich selber am meisten leid tut.
Es ist schon kurios, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass so mache Grazer ihn seinerzeit zum Bürgermeister machen wollten......

Antworten
stadtkater
2
3
Lesenswert?

Stimmt, aber

manche wollten sogar den Grasser als Kanzler!

Antworten
Sepp57
12
16
Lesenswert?

Kartnig ist

ein unseriöser Geschäftsmann. Normalerweise nimmt man ja solche Präsidenten, die dem Verein auch was sponsern. Also eher begüterte Leute.
Kartnig hat seinen Reichtum nur gespielt. Statt dass er Sturm was gegeben hat, hat er sich an Sturm bereichert. Sämtliche Werbeverträge sind damals plötzlich über ihn gelaufen. Bei Sturm war man etwas zu naiv.
Nebenbei, der GAK ist übrigens sowieso der bessere Verein . . .

Antworten
Genesis
9
7
Lesenswert?

Wenigstens deklariert

Das Einzige was an Ihrer Aussage stimmt ist wohl, dass Sie GAK-ler sind. DAS erklärt vieles.

Antworten
gremsi
4
31
Lesenswert?

Uneinsichtig

Wenn ein Mensch nicht fähig ist Verantwortung über sein eigenes Tun zu übernehmen, dann sind natürlich immer die anderen Schuld.
Herr Kartnig hat über die Jahrzehnte hinweg in Saus und Braus gelebt und den großen Macker raushängen lassen. Er wollte wohl immer der Big Boss und zu den großen gehören. Ich bin froh, dass in diesem Fall die österr. Justiz noch funktioniert.

Antworten
Miraculix11
1
31
Lesenswert?

Frage dazu

Wieso funktioniert eine Justiz bei der jemand von all seinen Schulden nur 2% bezahlen muss? Ohne den Fall zu kennen, aber Entschuldungen mit 2% sind ein Hohn für alle die brav Schulden zahlen.

Antworten
plolin
2
33
Lesenswert?

Was heißt, er HAT gelebt?

Das Großmaul Kartnig lebt auch heute noch in Saus und Braus. Zum Kotzen, solche Typen.

Antworten
Genesis
36
10
Lesenswert?

BITTE: Milde walten lassen mit Kartnig

Die Allgemeinheit in der Steiermark sollte nicht allzu hart über Kartnig urteilen: Immerhin hat er für die sportlich erfolgreichste Zeit von Sturm gesorgt. STURM hatte halt nicht solche Sponsoren wie Salzburg oder die Wiener Klubs, die sogar über Zwischenfirmen wie die WIEN ENERGIE vom Steuerzahler gesponsert werden. Übrigens nur der Vollständigkeit halber: Wann beginnt eigentlich der Strafprozess gegen die angeklagten 4 oder 5 GAK Präsidenten ??

Antworten
ChihuahuaWelpe55
5
41
Lesenswert?

Die Schenkung/Verkauf/Vererbung

der Villa an seine Frau und an seinen Sohn rückgängig machen. Jeder Reiche kann es sich richten, der Arme schaut durch die Finger.

Antworten
joman 49
1
10
Lesenswert?

Es gibt genug Kartnig-Realitäten

um die Schulden entsprechend begleichen zu können. Eine davon, ein nicht für die kleine Geldtasche zeitgemäßes Domizil, ist in der Körösistraße, ausgerechnet am ehemaligen GAK-Platz

Antworten
stadtkater
1
28
Lesenswert?

Die 2%-Quote von 8,8 Mio macht 176.000

und das geht sich doch durch die Verwertung der beiden Liegenschaften locker aus, falls hoffentlich die Ehefrau und der Sohn dem Veräußerungsverbot zustimmen. Sonst legen halt ein paar Spezi von früher aus der Portokassa zusammen und schon rennt wieder der Schmäh wie seinerzeit.

So läuft das jetzt mit den aktuellen Insolvenzen in der Steiermark und man wird flott 8,624 Mio Schulden los.

Antworten
wolfi100000
0
58
Lesenswert?

Quote

Wieso kann es in Österreich möglich sein, wenn man 2 % seiner Schulden zurückzahlt dann tatsächlich schuldenfrei ist? Somit fühlen sich doch alle braven Schuldenrückzahler die diese zu 100 % tilgen doch geneppt.

Antworten
Sepp57
15
3
Lesenswert?

Nein.

Ein Insolvenzrecht für Unternehmen und Privatleute gibt es in jedem entwickelten Land. Es ist einfach für das Finanzwesen erforderlich.
Mit einer Insolvenz sind ja nicht nur Vorteile verbunden, sondern auch Nachteile, siehe Kartnig.
Jedenfalls wird damit der Fall zum Abschluss gebracht, es hat niemand was davon, wenn die Schulden Jahrzehnte lang bestehen bleiben, auch die Gläubiger nicht. Es wird sowieso selten was zurückgezahlt.
Man muss halt aufpassen, wem man Geld gibt.
Kaum jemand macht übrigens absichtlich einen Konkurs. Bei einem Präsidenten Trump, der schon mehrere Male Insolvenz gemacht hat, wäre ich mir da aber nicht so sicher. Der arbeitet offensichtlich ganz bewusst mit diesem Instrument. Der ist sowieso ein Schwindler, es vergeht ja kaum ein Tag, wo der nicht irgendwas daherlügt . .

Antworten
cleverstmk
3
47
Lesenswert?

Super

Mach ich auch: ein Veräusserungsverbot und alle schauen durch die Finger.
Na ja für den Mr Spring ins Bild als VIP wird's schon noch reichen????

Antworten
Lodengrün
7
49
Lesenswert?

Klar die Verurteilung

aber niemals sein Lebenswandel, seine Lust am Casino.

Antworten
lage
33
24
Lesenswert?

Recht hat er

Recht hat der Hannes man bedenke das hohe Politiker mif schlechterer Vergangenheit Nicht Mal in den Häfn mussten @@

Antworten
Lodengrün
6
36
Lesenswert?

Wenn er nicht zahlen

kann dann zählt das Du und ich sowie der Rest der Gesellschaft. Wenn Du das richtig findest das er den Champagner getrunken, die Chips verspielt hat die Du jetzt bezahlst dann verstehe ich Dich nicht.

Antworten