Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Politik bremstItalienischer Fußball in der Warteschleife

Nach wie vor ist unklar, ob und wann der Fußball wieder in Italien zurückkehrt. Die Politik steht derzeit auf der Bremse.

Ronaldo muss wohl noch auf seinen nächsten Torjubel warten
Ronaldo muss wohl noch auf seinen nächsten Torjubel warten © MARCO BERTORELLO
 

Der Neustart der italienischen Serie A ist weiter unklar. Italiens Fußballverband FIGC teilte am Montagabend mit, dass die Spielpause wegen der Corona-Pandemie mindestens bis 14. Juni dauern werde. Eigentlich hatten die Clubs den Re-Start am 13. Juni erhofft. Doch die Verhandlungen mit der Politik über Gesundheitsregeln beim Teamtraining und über einen möglichen Starttermin ziehen sich hin.

"In der Hoffnung auf weitere und positive Entscheidungen von den zuständigen Autoritäten" habe der Verband die Wettbewerbspause verlängert, hieß es in der Erklärung. Zwölf Runden stehen im Kampf um die italienische Meisterschaft noch aus. Die Spiele waren am 9. März unterbrochen worden. Ganz Italien war wegen der Corona-Krise am 10. März in einen harten Lockdown gegangen. Die Sperren im öffentlichen Leben werden derzeit immer weiter aufgehoben, doch überall gelten trotzdem strenge Abstandsregeln und andere Bestimmungen zum Gesundheitsschutz.

Die Fußballvereine haben das Einzeltraining bereits wieder aufgenommen. Sie hatten erwartet, dass für Anfang der Woche auch das Mannschaftstraining freigegeben würde. Doch Sportminister Vincenzo Spadafora bremst mit Blick auf Vorgaben der wissenschaftlichen Berater der Regierung zunächst weiter.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren