Von Präsidenten-Worten verletztLionel Messi: "Niemand hat mich gebeten, kostenlos bei Barca zu spielen"

Lionel Messi zeigt sich verletzt von den Worten von Barca-Präsident Joan Laporta, möchte aber einmal zum Klub zurückkehren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Lionel Messis Ära beim FC Barcelona ist in diesem Sommer zu Ende gegangen. © AFP
 

Superstar Lionel Messi ist vor seinem Wechsel zu Paris Saint-Germain nach eigenen Angaben nicht gefragt worden, ob er angesichts der Finanzkrise seines langjährigen Klubs FC Barcelona auch gratis spielen würde. "Niemand hat mich gebeten, kostenlos bei Barça zu spielen", sagte er in einem Interview mit der spanischen Zeitung "Sport". Messi war im August nach 21 Jahren beim FC Barcelona ablösefrei nach Paris gegangen, da PSG ihm ein deutlich besseres Angebot gemacht hatte.

Barça-Präsident Joan Laporta hatte kürzlich gesagt, er habe vor dem Wechsel auf ein ungewöhnliches Entgegenkommen des Superstars aus Argentinien gehofft. "Es hätte mir gefallen, wenn Messi im letzten Augenblick gesagt hätte, dass er gratis spielt." Messi bezeichnete diese Äußerung als völlig fehl am Platz. "Laportas Worte verletzen mich", bekannte er. Damit säe Laporta Zweifel, die er, Messi, nun wirklich nicht verdient habe.

Lionel Messi strebt Sportdirektor-Posten bei Barca an

"Tatsächlich war es so, wie ich es bei meinem Abschied gesagt habe. Ich habe alles getan, um bleiben zu können. Ich wurde gebeten, mein Gehalt um fünfzig Prozent zu kürzen, und das habe ich ohne Probleme getan. Wir waren bereit, dem Klub auch noch weiter zu helfen. Mein Wunsch und der meiner Familie war es, in Barcelona zu bleiben", sagte der 34-Jährige.

Inzwischen hätten sie sich aber gut in Paris eingelebt. Die Stadt sei trotz des Klimas wunderschön: "Wir sind glücklich." Ob er nach dem Ende seines Zweijahresvertrags bei PSG noch einmal zum FC Barcelona zurückkehren werde, ließ der Argentinier offen. Er liebe den Klub und habe Lust, dort einmal Sportdirektor zu werden. Aber das werde sich zeigen, sagte Messi. Auf jeden Fall wollten seine Familie und er langfristig wieder in Barcelona leben. "Das möchte meine Frau und das möchte ich."

Trotz der derzeitigen sportlichen und finanziellen Krise des FC Barcelona äußerte sich Messi zuversichtlich über die Zukunft des Klubs. "Die Mannschaft ist toll und spielt gut", meinte er. "Den Klub wird es immer geben, denn er ist einer der besten der Welt", betonte der Argentinier, der im Alter von 13 Jahren zu Barça kam.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!