Deutsche BundesligaPhilipp Lienhart brachte Freiburg auf die Siegerstraße, Bayern wieder souverän

Das Spitzenduo der deutschen Fußball-Bundesliga hat sich am Samstag keine Blöße gegeben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Philipp Lienhart erzielte für Freiburg gegen Wolfsburg das 1:0. © AFP
 

Tabellenführer FC Bayern feierte einen 4:0-Heimsieg über 1899 Hoffenheim, der erste Verfolger Borussia Dortmund gewann bei Arminia Bielefeld 3:1. RB Leipzig setzte sich vor eigenem Publikum gegen Greuther Fürth mit 4:1 durch. Wolfsburgs Krise setzte sich mit einer 0:2-Heimniederlage gegen den SC Freiburg fort. Trainer Adi Hütter unterlag mit Mönchengladbach in Berlin der Hertha mit 0:1.

In München hatten die Gastgeber mit den Hoffenheimern keine Probleme und siegten dank Treffer von Serge Gnabry (16.), Robert Lewandowski (30.), Eric Maxim Choupo-Moting (82.) und Kingsley Coman (87.), ohne groß zu glänzen. Beim Titelverteidiger fehlte der an Corona erkrankte Trainer Julian Nagelsmann, dafür durfte Marcel Sabitzer bis zur 76. Minute dabei sein. Bei der TSG spielten Florian Grillitsch und Stefan Posch durch, Christoph Baumgartner stand wegen eines positiven Corona-Tests nicht zur Verfügung.

Weiterhin einen Punkt hinter den Bayern liegt Dortmund nach einem ungefährdeten Erfolg in Bielefeld. In Abwesenheit des verletzten Topstars Erling Haaland trafen Emre Can (31./Elfmeter), Mats Hummels (45.) und Jude Bellingham (72.) für die Mannschaft von Marco Rose. Manuel Prietl, Alessandro Schöpf (spielten beide durch) und Patrick Wimmer (ab 64.) konnten die vierte Saisonniederlage der noch immer sieglosen Bielefelder nicht verhindern. Das Ehrentor der Arminia entsprang einem Strafstoß, den Wimmer gegen Hummels herausgeholt hatte - Fabian Klos verwandelte (87.).

Wolfsburg verlor einmal mehr

Zumindest vorübergehend schob sich der SC Freiburg auf Rang drei. Die drei Zähler hinter Platz eins liegenden Breisgauer gewannen in Wolfsburg 2:0. Philipp Lienhart brachte die Gäste nach einer Freistoßflanke aus kurzer Distanz in Führung und erzielte damit in seinem insgesamt 100. Match für Freiburg sein zweites Tor in dieser Spielzeit (27.). Das Tor wurde zunächst fälschlicherweise wegen Abseits aberkannt, dann aber nach VAR-Intervention doch gegeben. Den Endstand besorgte Lucas Höler (68.).

Der mit vier Liga-Siegen in die Saison gestartete VfL, der sich zuletzt auch in der Champions League Red Bull Salzburg beugen musste, hat nun von den neun Bewerbspartien seit dem Kreuzbandriss von Xaver Schlager fünf verloren und dreimal unentschieden gespielt. Der einzige Sieg glückte gegen das abgeschlagene Schlusslicht Fürth.

Die Franken gingen in Leipzig überraschend durch einen Elfmeter von Branimir Hrgota (45.) in Führung. Nach dem Seitenwechsel drehten die Sachsen aber auf und gingen durch Treffer von Yussuf Poulsen (46.), Emil Forsberg (53./Elfmeter), Dominik Szoboszlai (65.) und Hugo Novoa (88.) mit drei Punkten vom Platz. Bei RB fehlte Konrad Laimer aufgrund von Muskelproblemen.

Hertha BSC ließ mit dem vierten Saisonsieg die Krise hinter sich und verdarb Borussia Mönchengladbach die Generalprobe für den Pokal-Kracher gegen den FC Bayern München. Durch das 1:0 in einem hektischen und vom Kampf geprägten Spiel überholte die Hertha als Zehnter die von Adi Hütter trainierte Borussia, die zuletzt dreimal nicht verloren hatte. Marco Richter (40.) erzielte den entscheidenden Treffer.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.