AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Salzburg - Liverpool 0:2Jesse Marsch: "Wir waren so nah dran, aber dann doch weit weg"

Mit einer 0:2-Heimniederlage gegen Liverpool muss sich Salzburg aus der Champions League verabschieden.

Salzburg, Liverpool
Salzburgs Valci, Minamino und Haaland verabschiedeten sich von ihren Fans © GEPA pictures
 

Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen!

Der Traum von Salzburg, in der Champions League zu überwintern, ist zu Ende gegangen. Die Mozartstädter mussten sich am letzten Spieltag der Gruppenphase zu Hause dem FC Liverpool mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. Der Titelverteidiger steht damit im Achtelfinale, während die Mannschaft von Trainer Jesse Marsch im Sechzehntelfinale der Europa League weiterspielen darf.

Dabei sorgte ein Doppelschlag vor knapp 30.000 Zusehern in Wals-Siezenheim für die Entscheidung. Zuerst köpfelte Naby Keita aus rund zehn Metern ein (57.). Nur eine Minute später sorgte Mo Salah mit einem Schuss aus spitzem Winkel ins leere Tor für die Entscheidung. Beide Male sah ÖFB-Teamtormann Cican Stankovic nicht gut aus.

Chapeau an Liverpool, das ist ein Topgegner, vielleicht die beste Mannschaft der Welt. Wir waren so nah dran, aber dann doch weit weg. Wir waren von der ersten Minute an gefährlich und aggressiv. Jetzt freuen wir uns auf die Europa League.

Jesse Marsch

Schade, denn es war der 27-Jährige, der Österreichs Meister lange Zeit in der Partie gehalten hatte. Vor allem Salah scheiterte einige Male (5., 50) an Stankovic. Der Ägypter traf zudem in aussichtsreicher Position das Tor nicht (29., 48.).

Technische Daten

Salzburg - Liverpool 0:2. Tore: Keita (57.), Salah (58.)

Salzburg: Stankovic; Kristensen, Onguene, Wöber, Ulmer; Minamino, Mwepu, Junuzovic (68. Daka), Szoboszlai (89. Ashimeru); Hwang, Haaland (76. Okugawa)

Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Lovren (53. Gomez), Van Dijk, Robertson; Keita (87. Origi), Henderson, Wijnaldum; Salah, Firmino (75. Milner), Mane

Gelbe Karten: keine bzw. Mane

Red-Bull-Arena, 29.520 (ausverkauft), SR Danny
Makkelie (NED)

Salzburg legte frech los und kam in der Offensive immer wieder zu Möglichkeiten. Allerdings ließ der Torabschluss zu wünschen übrig. Hee-Chan Hwang (7.), Takumi Minamino (7., 43.), Erling Haaland (24., 47) und Enock Mwepu (41.) agierten aber zu harmlos und zu wenig zielstrebig.

Wir sind enttäuscht. Aber ich bin richtig stolz auf meine Jungs. Es war nicht unser Abend.

Jesse Marsch

Österreichs Serienmeister blieb erstmals in dieser Champions-League-Saison ohne Torerfolg, womit auch Haaland den Rekord verpasste, als erster Spieler überhaupt in seinen ersten sechs Einsätzen in der Eliteliga immer zu scoren.

Die besten Bilder: Salzburg scheidet nach 0:2-Niederlage aus der Champions League aus

Das Bild täuscht. Erling Braut Haaland gelingt es in dieser Situation nicht, gegen den brasilianischen Welttorhüter erfolgreich abzuschließen.

APA/AFP/JOE KLAMAR

Salzburg und Liverpool schenkten sich nahezu nichts. Um jeden Ball wurde gekämpft, so auch hier zwischen Sadio Mane und Rasmus Kristensen.

APA/KRUGFOTO

Österreichs Teamtorhüter Cican Stankovic zeigte mit starken Paraden auf.

APA/AFP/JOE KLAMAR

Nach torloser ersten Halbzeit dann der Doppelschlag der Reds. Zuerst netzte Naby Keita die Kopfballgelegenheit zum 1:0 ein ...

AP

...ehe Salah nur 100 Sekunden später Stankovic umkurvte und den Torevorsprung verdoppelte.

APA/AFP/JOE KLAMAR

Klicken Sie sich durch die besten Bilder...

GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
1/14

Dennoch konnten die Salzburger zu keiner Zeit jene Stärken ausspielen, die man von ihnen gewohnt ist. Die Gäste agierten zielstrebiger und gefährlicher. "Es war ein geiler Fight. Wir waren zu kompliziert unterwegs. Wir hätten die letzten Pässe viel besser spielen müssen. Aber wir werden sehr viel aus diesen Spielen mitnehmen", analysierte Zlatko Junuzovic. "Schämen müssen wir uns nicht."

Liverpools Abwehrchef Virgil Van Dijk analyiserte: "Salzburg ist ein wirklich starkes Team. Wir haben das gut gemacht und zwei unserer Chancen genutzt." Liverpool-Trainer Jürgen Klopp lobte die Salzburger über den grünen Klee: "Es ist überragend, wie Salzburg spielt. Das ist super Fußball. Sie haben uns so viel abverlangt, so schlau gespielt. Beide Mannschaften haben richtig was rausgehauen. Es war ein tolles Fußballspiel."

Kommentare (5)

Kommentieren
eveline49
0
1
Lesenswert?

Trotzdem

Wir können trotzdem stolz auf diese Mannschaft sein, auch wenn wir verloren haben. Soweit zu kommen und dann gegen die Besten auszuscheiden, ist keine Schande.

Antworten
Hieronymus01
0
0
Lesenswert?

Geld regiert die Fussballwelt.

.

Antworten
Rick Deckard
0
0
Lesenswert?

Liverpool spielt in einer anderen Liga!

Natürlich - auch Liverpool kann verlieren - es gibt solche Tage - aber normalerweise wächst diese Mannschaft am Gegner und kann dann noch eines drauflegen. Salzburg hat brav gekämpft - will man wirklich ganz vorne mitspielen, darf man Spieler wie Keita oder Mane nicht abgeben.

Antworten
caruba1909
42
7
Lesenswert?

Bravo!

Danke Liverpool ;)

Antworten
hfg
1
23
Lesenswert?

Es ist vermutlich nicht möglich

An die Weltspitze heranzukommen, wenn man immer die besten Spieler abgibt. Es fehlt dann einfach die nötige Routine und Abgeklärtheit. Außerdem ist die Herausforderung in der österreichischen Liga zu gering.

Antworten