PressekonferenzLionel Messi bei PSG: "Es wäre schön, nach Barcelona zurückzukehren"

Am Mittwoch um 11 Uhr wurde Lionel Messi offiziell bei Paris Saint-Germain vorgestellt. "Es wäre schön, nach Barcelona zurückzukehren", meinte der sechsfache Weltfußballer, "doch es wird komisch sein, dann ein anderes Trikot zu tragen."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Lionel Messi
Lionel Messi © AFP
 

Vier Jahre ist es her, als Neymar vom FC Barcelona in die französische Hauptstadt wechselte. PSG buchte damals gar den Eiffelturm und lies ihn in den Farben des Klubs erstrahlen. Ähnliches erwarten sich viele Fans auch beim alten neuen Teamkollegen Lionel Messi. Der 34-jährige Argentinier hält die Sportredaktionen weltweit seit Tagen auf Trab. Am Mittwoch um 11 Uhr wurde er auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

Eingangs bedankte sich PSG-Präsident Nasser El Khalifi bei Messi, dessen Familie und allen anderen, die den Wechsel zu Paris ermöglicht hatten. Auch den Sponsoren wurde gedankt, dass sie an das Projekt glaubten. "Es ist ein historischer Moment, aber wir haben noch nichts gewonnen. Jetzt beginnt die harte Arbeit", so der Scheich.

Großes Ziel des Pariser Star-Ensembles ist der Gewinn der Champions League. Lionel Messi möchte den fünften Titel nachlegen, für PSG wäre es der erste Titel: "Mein Traum ist es, ein weiteres Mal die Champions League zu gewinnen. Und ich denke, das ist der ideale Platz dafür."

"Barcelona ist mein Ein und Alles. Ich war dort, seit ich ein kleines Kind war", sinnierte Messi über die mehr als 20 Jahre bei den Katalanen. Er würde gerne einmal gegen den FC Barcelona spielen, am besten wieder mit Fans. Lionel Messi bedankte sich bei El Khalifi. Es war eine turbulente Woche für ihn, seit dem Abschied von Barcelona war es sehr hart. "Das einzige, was ich machen will, ist zu trainieren und diesen Neustart in meinem Leben zu beginnen", sagte Messi.

Und etwas später fügte er an: "Ich fühle mich eigentlich noch immer wie ein kleines Kind. Ich möchte mein Bestes geben." Die Verhandlungen seien schnell und einfach gewesen. Wann genau er sein Debüt geben werde, wisse er nicht: "Ich habe gestern mit den Trainern gesprochen. Vielleicht brauche ich eine kleine Vorbereitung. Ich muss trainieren und arbeiten. Ich kann nicht sagen, wann genau ich spielen kann."

Pressekonferenz in Bildern: Lionel Messi bei PSG vorgestellt

Lionel Messi

AFP
AP
AP
(c) imago images/Shutterstock (Dave Winter)
(c) imago images/Shutterstock (Dave Winter)
(c) imago images/Shutterstock (Dave Winter)
AFP
(c) imago images/Shutterstock (Dave Winter)

PSG-Präsident Nasser El Khalifi, Lionel Messi und Sportdirektor Leonardo (vlnr.)

AP
AFP
AFP
AFP
AFP
AFP
AFP
AP
AP
1/17

Lionel Messi wird in Paris künftig mit der Rückennummer 30 spielen. Bei Barcelona und der argentinischen Nationalmannschaft spielte Messi mit der Nummer 10, die bei PSG mittlerweile Neymar trägt. Barcelona zu verlassen, war sehr kompliziert für Messi: "Ich wusste nicht, wo ich hin soll. Barcelona ist meine Heimat." Die Ziele bei Paris seien aber die gleichen.

In den vergangenen Tagen hatte sich Messi auch mit einem möglichen Karriereende auseinandergesetzt. Danach gefragt, meinte Messi: "Ich bin bereit" und "Fußball macht mir am meisten Spaß". Wichtig sei, dass sich seine Familie hier wohl fühlt. Er möchte einfach trainieren und Spaß haben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!