Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Abschied im LivestreamMaradona im Präsidentenpalast aufgebahrt, eine Million Trauergäste erwartet

Fans können sich von ihrem Idol verabschieden. Der Plan, den Sarg drei Tage aufgebahrt zu lassen, wurde verworfen. Das Fußball-Idol wird noch am heutigen Donnerstag beigesetzt.

Abschied von Maradona © AFP
 

Nach dem Tod von Diego Maradona ist der Leichnam des argentinischen Fußball-Idols im Regierungspalast in Buenos Aires aufgebahrt worden. Der Sarg mit den sterblichen Überresten sei in der Nacht auf Donnerstag in einem Krankenwagen in die Casa Rosada gebracht worden, berichteten örtliche Medien. Tausende Menschen standen schon vor Sonnenaufgang Schlange, um Abschied von Maradona nehmen zu können. Familienangehörige und enge Freunde waren bereits vorher eingelassen worden.

Als sich in der Früh die Pforten öffneten, zogen die Fans nach einer Sicherheitskontrolle an dem mit einer argentinischen Fahne bedeckten Sarg vorbei, um dem Weltmeister von 1986 die letzte Ehre zu erweisen. Viele weinten, andere warfen Trikots mit der Nummer 10 über die Absperrung, wie auf TV-Bildern zu sehen war. "Gracias Diego, gracias! (Danke Diego, danke!)", schrie ein Mann unter Tränen, als er an dem Sarg vorbeiging.

Maradona ist tot: Die Reaktionen auf das Ableben der Fußballlegende

Pele (Fußball-Idol Brasiliens)

"Eine traurige Nachricht, so einen Freund zu verlieren. Möge Gott seiner Familie genug Kraft geben. Eines Tages werden wir sicher im Himmel gemeinsam kicken."

AP

Herbert Prohaska

"Zu meiner Zeit hat Neapel gegen den Abstieg gespielt, mit Maradona wurde Neapel dann zweimal Meister. Und Argentinien hat er zum Weltmeister gemacht, ein unglaublicher Spieler. Du hast ihn als Gegenspieler nur bewundert. Er war ein Spieler, der alles konnte, ein Genie."

GEPA pictures

Gary Lineker (Ex-Stürmer aus England)

"Mit Abstand der beste Spieler meiner Generation und wohl der größte aller Zeiten. Nach einem gesegneten, aber problembelasteten Leben wird er hoffentlich Trost in den Händen Gottes finden. #RipDiego."

EPA

Boca Juniors (Argentinischer Club)

"Ewiger Dank. Ewiger Diego."

AP

Alberto Fernandez (Argentiniens Staatspräsident)

"Du hast uns an die Spitze der Welt geführt und uns sehr glücklich gemacht. Du warst der Größte von allen. Danke, dass du bei uns warst, Diego. Wir werden dich unser ganzes Leben vermissen."

AFP

SSC Napoli (Maradonas Club von 1984 bis 1991)

"Jeder erwartet unsere Worte. Aber welche Worte können wir für Schmerzen verwenden wie jene, die wir erleben? Jetzt ist die Zeit für Tränen. Dann wird es Zeit für Worte geben. Wir trauern. Wir fühlen uns wie eine Boxer, der ausgeknocked worden ist. Wir stehen unter Schock. Immer in unseren Herzen. Ciao Diego."

AFP

Luigi de Magistris (Neapels Bürgermeister)

"Diego Armando Maradona, der größte Fußballer aller Zeiten, ist tot. Diego hat unser Volk zum Träumen gebracht, er befreite Neapel mit seiner Genialität. Im Jahr 2017 wurde er unser Ehrenbürger. Diego, Neapolitaner und Argentinier, du hast uns Freude und Glück geschenkt. Neapel liebt dich."

imago

FC Barcelona (Maradonas Club von 1982 bis 1984)

"Der FC Barcelona drückt sein tiefstes Beileid in Bezug auf den Tod von Diego Armando Maradona aus, ein Spieler für unseren Club und eine Ikone des Weltfußballs. Ruhe in Frieden, Diego. Danke für Alles, Diego."

EPA

Cristiano Ronaldo (portugiesischer Fußball-Star)

"Heute verabschiede ich mich von einem Freund und die Welt verabschiedet sich von einem ewigen Genie. Einer der Besten unserer Zeit. Ein beispielloser Zauberer. Er geht viel zu früh, hinterlässt aber ein grenzenloses Vermächtnis und eine Leere, die nie mehr aufgefüllt werden wird. Ruhe in Frieden. Du wirst nie vergessen werden."

AP

Marta (mehrmalige Weltfußballerin aus Brasilien)

"Wir verlieren einen Gott am Ball. Eine historische Legende, die uns alle inspiriert hat."

APA/EPA/ANDRE PICHETTE
1/10

Die Regierung rechnet mit bis zu einer Millionen Trauergästen. Angesichts der Corona-Pandemie riefen die Behörden die Menschen dazu auf, Schutzmaßnahmen einzuhalten. Staatschef Alberto Fernandez hatte eine dreitägige Staatstrauer angeordnet.

"Die Hand Gottes": Diego Maradona ist tot

Der Moment...

... seiner Karriere: der WM-Titel 1986, zu dem er sein Land Argentinien fast im Alleingang führte. Weit über Argentinien und die Fußballwelt hinaus wird der Tod von Diego Maradona betrauert.

(c) GEPA pictures/ Panoramic

Der Pokal...

... in der "Hand Gottes"

(c) GEPA pictures/ Panoramic

Angebetet...

... für seine Fähigkeiten

(c) AFP (VALERY HACHE)

Erst Anfang...

... des Monats dieses Jahres im Krankenhaus, nach einem leichten Schlaganfall.

(c) AFP (HANDOUT)

Die zwei...

... Besten aller Zeiten: Argentiniens Nationalheld Diego Maradona mit Brasiliens Nationalheld Pelé

(c) APA/AFP/PATRICK KOVARIK (PATRICK KOVARIK)

Auf den Schultern...

... seines Teams

(c) AP (Carlo Fumagalli)

Immer wieder...

... bewundernswert: Seine Fähigkeiten mit dem Ball

(c) GEPA pictures/ Christian Ort
(c) GEPA pictures/ Osports

Zwischendurch...

... ging Maradona aber oft in die Breite

(c) GEPA pictures (GEPA pictures)

Skandale...

... prägten sein Leben nach seiner aktiven Karriere: Zwischen Sozialismus, Drogen, Schüssen auf Journalisten und vielem mehr

(c) GEPA pictures/ Sputnik
(c) GEPA/ Witters/ Wilfried Witters
(c) GEPA/ Witters/ Wilfried Witters
(c) GEPA/ Witters/ Wilfried Witters
(c) APA/AFP/JUNG YEON-JE (JUNG YEON-JE)
(c) AFP (SAEED KHAN)
(c) AFP (DIBYANGSHU SARKAR)
(c) AP (Hassan Ammar)

Die vielen...

... Gesichter des Diego Maradona

(c) AP (Frank Augstein)

Als Trainer...

... des argentinischen Nationalteams, damals "runderneuert" und wieder fit.

(c) AP (Frank Augstein)

Maradona..

... wurde oft gefoult - wie hier im argentinischen Dress.

(c) AP

Als...

... TV Kommentator

(c) AP (MICHAEL PROBST)

In Neapel...

... spielte er einen Gutteil seiner Karriere - die Stadt lag ihm zu Füßen.

(c) imago/Magic

In Neapel...

... ziert sein Antlitz ein ganzes Haus - bis heute wird er dort verehrt wie ein (Fußball-)Gott. Er schenkte der Stadt den Scudetto, den Titel.

(c) imago/ZUMA Press (imago sportfotodienst)
(c) APA/dpa/Norbert F�rsterling (Norbert F�rsterling)
(c) AFP (STAFF)
(c) AFP (SVEN NACKSTRAND)
(c) AP
(c) AP (Massimo Sambucetti)
1/28

Maradona soll noch am heutigen Donnerstag in Buenos Aires bestattet werden. "Die Beisetzung findet heute am Nachmittag statt", sagte sein Sprecher Sebstian Sanchi der Nachrichtenagentur AFP. Maradona solle auf dem Friedhof der Gemeinde Bellavista im Nordwesten von Buenos Aires beigesetzt werden, auf dem auch seine Eltern beerdigt wurden.

Maradona war am Mittwoch in seinem Haus in Tigre nördlich von Buenos Aires gestorben. Die Obduktion habe bestätigt, dass der 60-Jährige an einem Herzinfarkt gestorben sei, hieß es in Medienberichten. Maradona sei demnach am Mittwoch gegen 11.30 Uhr Ortszeit leblos in seinem Bett gefunden worden. Ein Neffe habe ihn am Abend zuvor gegen 23.00 Uhr vermutlich als Letzter lebend gesehen.

» Spielberichte und Live-Ticker von Ihrem Fußballverein auf ligaportal.at

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Gelernter Ösi
0
5
Lesenswert?

Was aus all den Nachrufen ausgeblendet wird:

Wie die Spanier den gehassten Gaucho, der ihnen auf ihren Plätzen mit dem Ball um die Ohren sauste, im wahrsten Sinn des Wortes aus dem Land hinaustraten. Er wurde auf den spanischen Plätzen zum Freiwild ausgerufen, regelrecht gehetzt und brutal niedergetreten. Sie wussten kein Mittel mehr, mit ihm spielerisch fertig zu werden. Maradona flüchtete nach Italien - zu Napoli.