Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Aufregung in der NHLSchiedsrichter gesperrt: "Wollte verdammte Strafe gegen Nashville"

"Es war nicht viel, aber ich wollte früh im Spiel eine verdammte Strafe gegen Nashville kriegen", sagte NHL-Referee Tim Peel, der daraufhin lebenslang gesperrt wurde.

Tim Peel
Tim Peel © AP
 

Tim Peel gilt als einer der erfahrensten Schiedsrichter in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL. Er wird aber künftig kein Spiel mehr leiten - diese Entscheidung haben die Verantwortlichen der Liga nach einer zweifelhaften Entscheidung im Spiel zwischen den Detroit Red Wings und den Nashville Predators (0:2) gefällt.

Was war passiert? Viktor Arvidsson, Angreifer der Predators, wurde wegen Beinstellens von Peel für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt. Seinen Gegenspieler Jon Merrill hatte er dabei, wie auf TV-Bildern ersichtlich, kaum berührt, die Strafe war äußerst fragwürdig.

Und das hat der Schiedsrichter wenige Minuten später auch öffentlich kundgetan. Die Unparteiischen sind mit Mikrofonen ausgestattet, das hat Peel wohl vergessen, als er gesagt hat: "Es war nicht viel, aber ich wollte früh im Spiel eine verdammte Strafe gegen Nashville kriegen."

Peel hat seit 1999 mehr als 1300 NHL-Spiele gepfiffen. Im April wollte er seine Karriere beenden, dazu kommt es nicht mehr. "Es gibt keine Rechtfertigung für seine Kommentare, unabhängig vom Kontext oder seiner Absicht, und die National Hockey League wird alle notwendigen Schritte unternehmen, um die Integrität unseres Spiels zu schützen", erklärte Colin Campbell, NHL-Direktor für den Spielbetrieb.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren