Das Markenzeichen von Arturs Kulda sind seine gefürchteten Checks. Der lettische Teamspieler wirft dabei seine 96 Kilo voll in die Waagschale. Der 1,88 Meter große Abwehrspieler soll eine gewisse Härte in das Spiel des VSV bringen, die Fans in der Draustadt lieben solche Protagonisten. Aber Kulda verfügt auch über einen knallharten Schuss, hat auch gute Eislaufqualitäten. Gedraftet wurde der Verteidiger 2007 von den Atlanta Trashers in der siebenten Runde, absolviert für das Team sechs Spiele in der NHL, neun weitere für die Winnipeg Jets. Den Großteil seiner Karriere, nämlich acht Saisonen, verbrachte Kulda in der KHL für verschiedene Teams, die letzten zwei Jahre war er in der DEL tätig. Sein letzter Arbeitgeber waren die Krefeld Pinguine, da spielte er gemeinsam mit Neo-VSV-Stürmer Robert Sabolič.

"Ich freue mich schon sehr auf Villach. Ich habe mit Robert Sabolič, mit dem ich in der DEL zusammengespielt habe, gesprochen – er hat mir erzählt, dass der VSV ein echter Traditionsverein mit großen Zielen sei. Ich möchte erfolgreich sein und hier den Titel holen", sagt Kulda, der für Lettland acht A-Weltmeisterschaften bestritt.