Dass das sprichwörtliche Werkl beim VSV aktuell rennt, war auch beim Auswärtsspiel in Ljubljana augenscheinlich. Ohne die ganz großen Bemühungen gingen die Villacher in einem bis dahin recht ereignis- und unterbrechungslosen Drittel in Führung. John Hughes stibitzte einem Slowenen die Scheibe, legte ideal auf Robert Sabolic ab und der Ex-Jesenice-Crack hämmerte die Scheibe flach über die Linie (11.). Danach wurden die Drachen ein wenig stärker, ohne JP Lamoureux aber ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. Just in einem Laibacher Überzahlspiel war Chris Collins auf dem Posten, fing im eigenen Drittel einen Querpass ab und brauste 18 Sekunden vor der Sirene im Alleingang zur 2:0-Pausenführung.