Dritter Ausschluss heuer Drei Spiele Sperre für WAC-Verteidiger Lochoshvili nach Kung-Fu-Attacke

So glimpflich wie bei den ersten beiden Platzverweisen in dieser Saison ist Wiederholungstäter Luka Lochoshvili diesmal nicht davon gekommen. Der Georgier muss drei Spiele zusehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, WAC vs Rapid
Lochoshvili am Sonntag beim Rapid-Spiel mit einer Flugeinlage gegen Kara © GEPA pictures
 

Es war der Aufreger des ersten Spieltages der Meistergruppe, als WAC-Innenverteidiger Luka Lochoshvili nach einem Corner im Strafraum der Rapidler mit der linken Sohle voraus hochstieg und Ercan Kara mit einem Kung-Fu-Tritt niederstreckte. Schiedsrichter Walter Altmann zögerte keine Sekunde und stellte den Georgier vom Platz. Der Strafsenat der Österreichischen Fußball-Bundesliga hat Lochoshvili wegen rohem Spiels nun für drei Spiele gesperrt. Der Innenverteidiger gilt als Wiederholungstäter. Es war schon der dritte Platzverweis in der laufenden Saison bei 18 Liga-Spielen. In den kommenden Spielen wird bei den Wolfsbergern nun Winterneuzugang Gustav Henriksson neben Dominik Baumgartner in die Innenverteidigung rücken.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hapi67
0
15
Lesenswert?

Vollkommen gerechtfertigt

und nach der dritten Roten stellt sich auch die Frage der Intelligenz dieses Spielers.

Fußballerisch absolut ok, bin aber trotzdem skeptisch ob seiner Zukunft beim Wac.

Vielen Dank

Peterkarl Moscher
0
3
Lesenswert?

Dummheit

Solche Spieler haben in der Bundesliga nichts verloren !