Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

BundesligaWer um die Lizenz angesucht hat und wer nicht

Sturm, Hartberg und der GAK haben um die Lizenz für die Bundesliga angesucht. Dem KSV entgehen wegen eines Stadions, das nicht Bundesliga-tauglich ist, mögliche 250.000 Euro. Lafnitz verzichtet auf Lizenzantrag für Bundesliga.

FUSSBALL: TIPICO BUNDESLIGA / GRUNDDURCHGANG: SV GUNTAMATIC RIED - TSV PROLACTAL HARTBERG
© APA/EXPA/ROLAND HACKL
 

Um Mitternacht endete die Abgabefrist für die Bundesliga-Lizenz. Drei der fünf steirischen Vereine in der höchsten und zweithöchsten Leistungsstufe haben um die Lizenz angesucht. Der SK Sturm, Hartberg und der GAK haben ihre Unterlagen bereits abgegeben. Lafnitz und Kapfenberg wollten bzw. konnten nicht für die Spiellizenz in der Bundesliga ansuchen. „Es wäre ein zu großes Projekt für unseren Verein, daher haben wir verzichtet“, sagt Erwin Frieszl, Sportdirektor der Lafnitzer. Man konzentriere sich weiterhin auf die Weiterentwicklung junger Spieler, vorwiegend aus der Region. „Die Nachfrage ist groß, viele wollen zu uns“, sagt Frieszl. Auch ohne die Möglichkeit, sportlich aufzusteigen, werden die Oststeirer jedes Spiel mit vollem Einsatz bestreiten.

Kommentare (1)
Kommentieren
salem2708
3
5
Lesenswert?

traurig...

...dass die beiden mit Abstand "stärksten" Mannschaften in Liga 2 nicht aufsteigen können/dürfen -eigentlich sollte es so geregelt werden, dass man zumindest 2. werden muss um aufstiegsberechtigt zu sein, sonst gibts halt keinen Aufsteiger...