Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärnten erinnert sichAls das Fußballidol zu Gast am Wörthersee war

Vor der Weltmeisterschaft 1994 war das argentinische Nationalteam zur Vorbereitung in Kärnten. Maradona sorgte mit einigen Eskapaden für einen Ausnahmezustand.

Gruppenfoto mit Maradona an der Bar: Serviceleitung Erwin Schurtl (Zweiter von links) und Restaurantfachmann Andreas Apounik (Erster von rechts) sind immer noch im Parkhotel tätig
Gruppenfoto mit Maradona an der Bar: Serviceleitung Erwin Schurtl (Zweiter von links) und Restaurantfachmann Andreas Apounik (Erster von rechts) sind immer noch im Parkhotel tätig © Parkhotel Pörtschach
 

Diego 1994. Er war nicht mehr der Diego, der 1986 Weltmeister und Fußballgott zugleich wurde. Doch er war immer noch Maradona, als er den Boden Kärntens betrat. Eine Lichtgestalt, die alles andere zu überschatten vermochte. Am Mittwoch ist sie nach nur 60 Jahren erloschen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gorisoft
2
1
Lesenswert?

Civium

Argentienier sind nicht nur Italiener, die Mehrheit ist Spanischer Abstammung und auch aus vielen anderen Europäischen Ländern. Die Aussage Argentienier sind Italiener ist falsch.

Civium
0
2
Lesenswert?

Meine Lieber sie sollten sich ein wenig mit der

Philosophie der Argentinier beschäftigen!
" Ein Argentinier ist ein Italiener ,der spanisch spricht, Engländer sein will und sich wie ein Franzose benimmt" sagen die Argentiner über sich selbst!

Es geht nicht darum woher ihre Vorfahren gekommen sind, nein hier geht es um ein Lebensgefühl!!

Civium
2
27
Lesenswert?

Argentinier sind Italiener , die

spanisch sprechen und in Südamerika leben, da wird wohl Maradonna auch keine Ausnahme gewesen sein.
Für die ganze Fussball begeisterte Welt ist er unsterblich , eben eine Legendell

ADIOS GRAN HEROE !!!!!!