Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Stimmen zum AuswärtssiegRene Swete: "Gegen Rapid brauchst du immer ein wenig Glück"

Hartberg feierte am Sonntag einen knappen 1:0-Auswärtssieg gegen Rapid. Für die Truppe von Markus Schopp war es der dritte Auswärtssieg in der Meistergruppe. Die Freude darüber war groß.

Rene Swete und Thomas Rotter jubelten über den Sieg
Rene Swete und Thomas Rotter jubelten über den Sieg © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Ort)
 

Revanche geglückt. Hartberg setzte sich am Sonntagabend im Allianz-Stadion gegen Rapid mit 1:0 durch. Mit dem Sieg ebneten die Oststeirer wohl Serienmeister Salzburg den Weg zum Titel in der Bundesliga. Den entscheidenden Treffer erzielte dabei Stürmer Dario Tadic. Er nutzte einen Fehler der Wiener Defensive eiskalt aus. "Ich muss meiner Mannschaft ein riesiges Lob aussprechen. Wir müssen die wenigen Chancen, die wir bekommen, effektiv nutzen und das ist uns heute gelungen. Als Stürmer bin ich immer abhängig von meinen Mitspielern und heute haben sie mich sehr gut in Szene gesetzt", sagte Tadic nach dem Spiel. Von einem möglichem Europacup-Ticket will der Routinier noch nichts hören. "Wir sind in der Meistergruppe, um die Großen zu ärgern und das gelingt uns gut. Wir werden sehen, wo wir am Ende stehen."

Wie schon mehrmals in der Meistergruppe hielt Schlussmann Rene Swete seine Mannschaft durch Paraden im Spiel. Er freut sich über die wichtigen drei Punkte und die somit geglückte Revanche für die Niederlage am Mittwoch. "Wir sind richtig glücklich über den Sieg. Am Anfang haben wir ein bisschen gebraucht, um ins Spiel zu finden. Gegen Rapid brauchst du immer ein wenig Glück, vor allem auswärts aber das haben wir heute gehabt."


Dieses Glück haben sich die Hartberger jedoch über 90 Minuten hart erarbeitet. Zwar kamen die Rapidler immer wieder zu guten Chancen, zwingend verwerten konnte die Mannschaft von Trainer Dietmar Kühbauer aber keine. Die oft kritisierte steirische Defensive hielt bis zum Ende. "Wir sind richtig schwer ins Spiel gekommen und haben uns sogar ein bisschen überraschen lassen. Das 1:0 kurz vor der Pause war sehr wichtig. Bis zum Schluss haben wir nichts zugelassen. Es ist sicher ein dreckiger aber verdienter Sieg.", sagte Felix Luckeneder.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.