Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Laut UmfrageSegnung homosexueller Paare: Mehrheit lehnt Haltung der Kirche ab

Umfrage: 64 Prozent der Österreicher ohne Verständnis für Haltung des Vatikan - Wiener Dompfarrer will Segen nicht verweigern - Protestaktion von Theologen in Deutschland und Österreich.

Sujetbild © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Die Weigerung der katholischen Kirche, homosexuelle Partnerschaften zu segnen, stößt in Österreich auf Ablehnung. Laut einer vom Magazin "profil" veröffentlichten Umfrage haben 64 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher kein Verständnis für das Nein der Glaubenskongregation im Vatikan. Scharfe Kritik kommt vom Wiener Dompfarrer Toni Faber, der homosexuellen Paaren den Segen nicht verweigern will. In Deutschland und Österreich formiert sich auch Protest von Theologen.

Eine an der Universität Münster entworfene Protestnote wurde bereits von 277 Theologie-Professoren und -Professorinnen unterzeichnet, berichtet Kathpress - darunter 46 von Universitäten bzw. Katholisch-Theologischen Fakultäten in Österreich und Südtirol. Angeschlossen haben sich u.a. die Dekane der Fakultäten in Wien, Salzburg, Graz und Linz. Darin wird kritisiert, dass es der vatikanischen Erklärung "an theologischer Tiefe, an hermeneutischem Verständnis sowie an argumentativer Stringenz" mangle.

Faber werde Paare nicht nach Hause schicken

"Wenn ich den Auftrag hätte, mit zwei Textseiten den größtmöglichen Schaden für die Kirche auszulösen, dann würde ich genauso einen Brief schreiben, wie ihn die Glaubenskongregation jetzt verfasst hat", sagt auch Wiens Dompfarrer Faber: "Es ist geradezu verrückt, dass man sich mit so einem Thema vor Ostern ins Gerede bringt. Wie dieses Schreiben die päpstliche Approbation erlangen konnte, weiß ich nicht. Vielleicht wurde es Papst Franziskus schlicht untergejubelt." Er werde gleichgeschlechtlich liebende Paare nicht nach Hause schicken.

Laut der von Unique research durchgeführten Umfrage (800 Befragte, maximale Schwankungsbreite 3,5 Prozent) können nur 13 Prozent die Ablehnung der Homosexuellen-Segnung nachvollziehen. 21 Prozent geben an, es sei ihnen egal, was die Kirche mache. Drei Prozent machten keine Angaben.

Kritik am Erlass

Die Glaubenskongregationin Rom hatte am 15. März ein Nein zur Segnung homosexueller Partnerschaften durch die katholische Kirche deponiert. In dem sogenannten Responsum ad dubium (Antwort auf einen Zweifel) heißt es, Segnungen menschlicher Beziehungen seien nur möglich, wenn damit den Plänen Gottes gedient sei. Unzulässig sei jede Segnungsform, die homosexuelle Partnerschaften anerkenne. Die christliche Gemeinschaft sei aber aufgerufen, Menschen mit homosexuellen Neigungen zu respektieren. Mehrere Bischöfe kritisierten den Erlass. Auch der Wiener Kardinal Christoph Schönborn zeigte sich darüber "nicht glücklich".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

steinlin
1
2
Lesenswert?

Segen

Die kath. Kirche benimmt sich so, als sei ihre "heile Welt" absolut in Ordnung. In jedem Land, völlig wurscht wo, in dem Untersuchungen über diese Kirche gemacht werden, stellt man Kinderschändungen noch und noch fest. Die kath. Kirche reagiert immer gleich, man redet nicht darüber, ein Mantel des Schweigens wird ausgebreitet.
Diese völlig unbelehrbare Kirche hält an ihren Dogmen eisern fest, Zölibat, Geburtenkontrolle, Suizid, usw. Dass anschliessend an solche Verbrechen die zuständigen "Kirchenfürsten" Bischöfe, Kardinäle usw. alles tun um die schändlichen Verbrechen zu verdecken ist das eine, das andere ist, dass sie dafür sogar lügen. Sie lügen um die heilige (scheinheilige) kath. Kirche sauber zu halten, Austritte nimmt man demütig und meist schweigsam entgegen.
Das Theater um die Segnung von homosexuellen Paaren ist gerade zu lächerlich, müssten alle homosexuellen Kirchenmänner zurück treten, hätte die kath. Kirche ein grosses Problem.

reschal
0
1
Lesenswert?

@steinlin

Sie werfen alles in einen Topf und generalisieren nur. Solche Kommentare ermöglichen keine sachliche Diskussion.

VH7F
0
2
Lesenswert?

Wieviel Prozent der Vereinsmitglieder werden vom Vereinsleben ausgeschlossen?

Obwohl vielleicht viele Veranstaltungsleiter ähnlich veranlagt sind?

mariopucher@gmail.com
15
6
Lesenswert?

....so langsam kommt einem das Kotzen....

...besteht die Welt denn nur mehr aus Minderheiten und anormalen Provokanten?
Ist der normale bzw. normal denkende Mensch denn schon eine Minderheit und abnormal?
Wenn ich Bedingungen gewisser Institutionen,Vereine,Gemeinschaften etc.etc. nicht erfüllen kann oder will,dann gibt’s halt nix und aus.Wer nicht will der hat schon....
Und ups,die Mehrheit lehnt die Haltung der Kirche ab...na dann sind die Normalen wirklich schon eine Minderheit....

Mein Graz
1
5
Lesenswert?

@mariopucher@gmail.com

"....so langsam kommt einem das Kotzen....".
Stimmt.
Bei Kommentaren wie deinem.

bimsi1
39
8
Lesenswert?

Jeder Mensch darf um den Segen Gottes bitten.

Meine ganz persönliche Meinung: Jeder Mensch darf um den Segen Gottes bitten.
Wenn jemand jedoch um einen Segen für eine homosexuelle Partnerschaft bittet, dann ist das etwas ganz anderes. Man möge sich bitte die Bibelstellen in der Heiligen Schrift ansehen. Und vor allem sich an das Wort des Apostel Paulus erinnern: Passt euch nicht dieser Weltzeit an.
Zwischen den Menschen, die Gott nachfolgen möchten u n d den Weltmenschen sollte doch ein Unterschied sein. Freilich, auch Menschen, die Gott nachfolgen, machen oft große Sünden. Doch, diese Menschen können immer wieder Jesus ihre Schuld bekennen und sich von ihm reinwaschen lassen. Doch jemand, der um einen Segen bittet für die oben genannte Beziehung, der denkt ja gar nicht daran umzukehren. Das sollte sich deshalb jeder genau überlegen und vor allem mit Jesus besprechen.

FlushingMani
1
9
Lesenswert?

Herrlich

Ich als überzeugter Agnostiker, der auch gern mit Menschen über den Sinn und vor allem Unsinn von Religion debattiert und durchaus das Ziel hat, sie durch Nachdenken und Reflexion davon überzeugen, doch in erster Linie an sich selbst und nicht an Geschichten zu glauben, finde es überragend wie mir Leute wie Sie, Bimsi, Arbeit mit solchen Aussagen quasi die Arbeit abnehmen.
Jeder klar denkende und nicht durch Religion verblendet Mensch wird Ihnen widersprechen und erkennen, dass Religion damit bewusst ausgrenzt und eben NICHT die Nächstenliebe als oberstes Ziel hat.
Danke dafür. So überzeugend wie Sie das durch Ihre Äußerung darstellen, kann ich niemals sein.

Mein Graz
1
11
Lesenswert?

@bimsi1

Du meinst, jeder Mensch darf um den Segen Gottes bitten, nur Homosexuelle nicht.
Gut, das ist deine Ansicht.

Wie steht es dann mit Ehebrechern, prügelnden Ehepartnern, Verbrechern (bis hin zu Mördern), Vergewaltigern, Kinderschändern, die sich nicht zu ihrer Schuld bekennen und nicht daran denken "umzukehren"?
Wie ist es mit notorischen Lügnern, xenophoben und homophoben Menschen, wo man doch seinen Nächsten lieben soll wie sich selbst?

bimsi1
1
1
Lesenswert?

Nächstenliebe für alle Menschen.

SElbstverständlich soll man allen Menschen mit Nächstenliebe begegnen. Denn der Mensch sieht nur das Äußere, Gott sieht jedoch ins Herz. Daher soll man sich vor irgendwelchen Verurteilungen hüten. Auch homosexuelle Menschen dürfen natürlich um den Segen Gottes bitten, genauso wie jeder Mensch, weil ja alle Menschen Sünder sind. Nur, wenn es um eine homosexuelle Partnerschaft geht, da denke ich anders - doch dies ist ja nur meine persönliche, ganz bescheidene Meinung.

Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@bimsi1

Du lehnst also Homosexualität ab, was ich zwar als dein Recht anerkenne, jedoch lehne ich Homophobie ab.

Wie stehst du dann dazu, dass Homosexualität ja von Gott "gemacht" oder "gewollt" ist, da diese genetisch bedingt ist? Findest du dich schlauer als Gott, oder meinst du, er hat da bei der Erschaffung des Menschen (an die du sicherlich auch glaubst) einen Fehler gemacht, den du korrigieren willst?

voit60
6
10
Lesenswert?

Seltener Blödsinn

"Menschen die Gott nachfolgen wollen. Wie geht das?

bimsi1
1
1
Lesenswert?

Lesen Sie die Heilige Schrift.

Lassen Sie sich vom Leben Jesu inspirieren. Lesen Sie in der Bibel, wie Jesus gehandelt hat. Und denken Sie an das Jesus-Wort:"Wer mich sieht, sieht den Vater". Das Ziel ist natürlich, nach der Vollkommenheit streben, doch wir müssen immer wieder erkennen, dass wir immer wieder auch fallen werden. Das beste Gegenmittel dazu: Das Lesen in der Heiligen Schrift und das Gebet.

Hieronymus01
0
1
Lesenswert?

Das Lesen der Schrift ist das eine...

...das deuten der Schrift das andere.

Das selbe sieht man derzeit beim Koran.

Mann kann, wenn man will, vieles zwischen den Zeilen so manches herauslesen.

Meiner Ansicht würde Jesus nur den Kopf schütteln wie kleingeistg in seinen Namen über dieses Thema argumentiert wird.

reschal
2
7
Lesenswert?

@voit

Die Meinung von bimsi teile ich nicht! Aber warum sollte man Gott nicht nachfolgen können? Wenn du wirklich eine Antwort haben willst, beschäftige dich ein bisschen mit Gott 😉

HansWurst
8
17
Lesenswert?

Sind sie vielleicht

ein Zeuge Jehovas oder nur ein Sektierer?

future4you
5
35
Lesenswert?

Frage:

Es werden gesegnet: Autos, Pferde, Wein, Gräber (ohne Unterschied, ob darin ein Gläubiger Mensch, oder ein Mörder liegt), Gebäude und vor allem in wenigen Tagen der vielgeliebte Osterschinken. Bitte kann mich eine theologisch versierte Person aufklären, weshalb beispielsweise der Schinken eines Tieres gesegnet wird (wo zwischenzeitlich bekannt ist, dass der übermäßige Fleischkonsum der Verursacher für die größte Zerstörung der gottgegebenen Schöpfung verantwortlich ist) während der Sehen gleichgeschlechtlichen, liebenden Menschen verwehrt wird? Danke.

FlushingMani
0
7
Lesenswert?

Wunderbar

Wunderbar ausgedrückt. Das Problem ist: Mit Ihrer Vorgehensweise (nämlich mit Logik) werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem streng Gläubigen keine zufriedenstellende Antwort erhalten.

bimsi1
24
2
Lesenswert?

Interessant.

Vielleicht lehnen all diese Menschen auch alle Gebote Gottes ab?
Lustig, wenn Menschen über die Gebote Gottes entscheiden wollen.

reschal
2
9
Lesenswert?

@bimsi1

Du scheinst ein Gläubiger zu sein und kennst dich in der Bibel sicherlich aus. 1Kor 13: "Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen." Also, wer "verstößt" gegen ein Gebot Gottes, wenn er Menschen segnet die sich lieben und an diesen Segen glauben! Ich habe euch unbarmherzige Heuchler schon so satt!

Mockingjay1
1
15
Lesenswert?

Was meinen Sie???

Segnen heißt: Gutes zusprechen - frei übersetzt würde ich sagen: jemanden die Liebe Gottes zusagen.... Wem sollte man das verweigern?
Ich denke, es ist bei vielen keine Selbstverständlichkeit mehr, dass sie sich von der Kirche her noch etwas erwarten, das sie in ihrem Leben stärkt , unterstützt. Und da soll man dann vielleicht Nein sagen?
Die große Angst, die da herrscht ist, dass man den Segen mit dem Sakrament der Ehe "verwechseln" könnte...

Zuckerpuppe2000
3
10
Lesenswert?

Trotz Segnung

Ich habe auch keine Kinder! Und jetzt?

voit60
1
2
Lesenswert?

Schade zwar

Aber geht wohl keinen was an