Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Frage & AntwortSo funktioniert das Wahlsystem in den USA

Warum am Wahltag nicht alle Bundesstaaten gleich wichtig sind und wieso ein Verlierer trotzdem gewinnen kann.

Die USA fiebern der morgigen Wahl entgegen
Die USA fiebern der morgigen Wahl entgegen © AP
 

1 Wer darf an dieser Wahl teilnehmen?

Wahlberechtigt ist jeder der rund 330 Millionen US-Bürger, der mindesten 18 Jahre alt ist. Häftlinge oder Vorbestrafte haben kein Stimmrecht. Gleichzeitig mit der Präsidentenwahl stimmen die Amerikaner auch über die Zusammensetzung des US-Kongresses ab.

2 Wieso nehmen nur relativ wenige teil?

In den USA gibt es keine Meldepflicht des Wohnortes, es gibt daher auch keine amtlich erstellten Wählerlisten. Die Wähler müssen sich selbst registrieren, wenn sie wählen wollen. Die umständliche Registrierung gilt als Hauptgrund, weshalb die Wahlbeteiligung in den USA meist nur bei rund 50 Prozent liegt – wenngleich heuer wegen der Polarisierung des Wahlkampfs mit einer höheren Teilnahme gerechnet wird. Den Auftakt zur Präsidentschaftswahl macht traditionell das Dorf Dixville Notch in New Hampshire, wo die Bewohner als Erstes wählen. Wegen der Pandemie wird die Briefwahl heuer verstärkt genutzt.

Kommentare (1)
Kommentieren
voit60
0
2
Lesenswert?

Viel zu überaltet und nicht mehr zeitgerecht

Da kann einer 10 oder 20 Millionen mehr stimmen haben, und trotzdem gewinnt der andere.