Generalsekretärin im PorträtWas die 27-jährige Laura Sachslehner mit der ÖVP vor hat

Die gebürtige Wienerin polarisierte mit scharfer Kritik an Integrations- und Sozialpolitik "der Linken", im Netz schlägt ihr seit Jahren Hass entgegen. Als neue ÖVP-Generalsekretärin will sie nun neue Akzente setzen. Das trauen ihr auch in den eigenen Reihen nicht alle zu.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ÖVP-Generalsekretärin Laura Sachslehner
ÖVP-Generalsekretärin Laura Sachslehner © Sachslehner
 

Wer mit Laura Sachslehner telefoniert, erkennt schnell, dass auch sie die ÖVP-typischen Rhetorik-Kurse absolviert hat. Sie drückt sich überlegt aus, weicht dabei dennoch immer wieder vom "Skript" ab. Die 27-Jährige weiß, dass jedes ihrer Worte nicht nur vom politischen Mitbewerber, sondern auch in ihrer eigenen Partei genau analysiert wird. Denn die türkise Personalrochade nach dem Abgang von Ex-Kanzler Sebastian Kurz hat Sachslehner einen der mächtigsten Jobs in der ÖVP  eingebracht. Vor gut einem Monat wurde sie von Nun-Kanzler Karl Nehammer zur Generalsekretärin bestellt.

Kommentare (24)
Peterkarl Moscher
1
1
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Alle Nachwuchstalente der ÖVP sind und waren eine Wundertüte, ob
Kubesch, Hahn aus Wien, man hat gekauft und keiner hat gewusst was
drinnen ist. Wenn Frau Sachslehner glaubt sie kann die Partei reformieren
dann hat sie sich getäuscht. In der Politik wäre mehr Ehrlichkeit gefragt.
Aus Türkis wieder traditionell " Schwarz " zu machen das glaubt kein
Wähler . Nächste Wahl 17- 18 % das ist die Zukunft der Partei !

rouge
1
6
Lesenswert?

Außen jung,

innen alt. Uralt.

blendent
1
8
Lesenswert?

Was die 27-jährige Laura Sachslehner mit der ÖVP vor hat?

Am besten ersatzlos auflösen.

Hieronymus01
4
11
Lesenswert?

Ursula Stenzl 2.0

Dann ist nur zu hoffen dass sie nicht auch früher oder später dem Alkohol verfällt.

Hardy1
12
5
Lesenswert?

Laura Sachslehner

....immer noch eine Lichtgestalt gegenüber den SPÖ Hoffnungsträgern Max Lercher oder Julia Herr.....

Hardy1
1
3
Lesenswert?

Zur Information.....

.....Max Lercher ist für die rasche Einbürgerung von Ausländern und Migranten, Julia Herr für umfangreiche Verstaatlichungen wie z.B. von Banken.....also....viel Erfolg mit den beiden.....

SoundofThunder
1
0
Lesenswert?

😏

Und der Sobotka sagt dass Österreich mindestens 80000 Zuwanderer braucht nur um den Status Quo zu erhalten.

blendent
2
10
Lesenswert?

Eine Lichtgestalt so wie

Herr Kurz :)))

Pragmatikus
3
16
Lesenswert?

Das nächste politische Talent,

welches wir überstehen müssen..

Ragnar Lodbrok
4
2
Lesenswert?

Die arme...

...

piwo
4
8
Lesenswert?

Längseinsteigerin

Ich hab eine Allergie gegen Längseinsteiger. Gibt es dagegen eine Impfung?

user1234
5
7
Lesenswert?

Als Unternehmer sehe ich mir immer das CV..

Bevor ich jemanden zum Gespräch einlade...

Irgendetwas
3
5
Lesenswert?

Ja

Schaut eh ganz nett aus

jg4186
5
29
Lesenswert?

die Schlagkraft der ÖVP weiter ausbauen

Das kommt einer Drohung gleich! Die Wortwahl ist schon interessant.
Ich habe da so meine Bedenken, wenn so junge Leute schon Beruf "Politiker" haben. Hat ihr ganzes bisheriges berufliches Leben in der Partei verbracht, wenn die keinen Scheuklappenblick hat, wäre es ein Wunder. Wohin das führen kann, haben die Herren Kurz, Blümel, Schmid & Co. bzw. ihre Chats ausgiebig gezeigt.

fans61
9
25
Lesenswert?

Sie braucht nichts vorhaben...

die Oppositionsbank ist der ÖVP sicher.

Zwiepack
9
29
Lesenswert?

Ist die ÖVP noch eine bürgerliche Partei der Mitte?

Unter Kampagnenfähigkeit fürchte ich eher populistische Krawallmacherei.
Man merkt, dass sie aus Basti's Dunstkreis kommt.

Ulfi_Hautberget
6
19
Lesenswert?

Den bürgerlichen Pfad rechts der Mitte...

... hat die ÖVP spätestens schon unter Schüssel verlassen, mit einer kurzen Rückkehr unter Mitterlehner und anschließendem starken abdriften zum Rechtspopulismus.

zweigerl
7
8
Lesenswert?

Die Lauras

Die Ambitionen der Kinder nahmhafter Eltern laufen abkürzungshalber oft über die einstiegsleichtere Politik. Da ist vorerst nur eine Mitgliedschaft und die Akklamationsbereitschaft gegenüber den Parteioberen gefragt. Eine andere Laura als die hier startende des Historikers Sachslehner war Laura Rudas. Nie mehr von der was gehört, nachdem die SPÖ sie mächtig hochgepusht hatte.

Patriot
4
14
Lesenswert?

@zweigerl: Die Laura Rudas ist dort,

wo Kurz kürzlich angeheuert hat! Die hat ihre Wurzeln sehr rasch vergessen gehabt. Naja, wess' Brot ich ess', dess' Lied ich sing!

zweigerl
6
4
Lesenswert?

Verschimmeltes Brot

Witzig. Oder besser gesagt: Desillusionierend. Gesinnung als Cashcow. Sie wird abgelegt, wenn die Moneten winken. Der Unterschied zu Kurz: Diese knallrote Laura ging freiwillig dorthin, nachdem sie vermutlich mit ihrem Vater, dem Leib- und Hofpsychiater der roten Politikerkaste, ein Karrierescreening gemacht hat.

Patriot
13
26
Lesenswert?

Sie wird Jahre brauchen,

um den Dreck, den Kurz und Blümel hinterlassen haben, wegzuräumen!
Und wo will sie die Milliarden hernehmen, die Kurz und Blümel ungerechtfertigt den Unternehmern (CoronaÜBERförderungen) nachgeschmissen haben?

hortig
0
1
Lesenswert?

@patriot

Welche nachgeschmissen Milliarden? Dummes Geschwafel

Bond
7
19
Lesenswert?

Wenigstens etwas

Als einstige Grünenwählerin war sie offensichtlich nicht in der ÖVP Schülerunion mit dem berühmten Punktesystem.

robertpustritz
6
38
Lesenswert?

Immer

wieder interessant wer von Leistung und Arbeit redet...