Frage und AnwortSpeichern oder Schreddern: Wer entscheidet, was gelöscht wird

Die Opposition hat Sorge, dass wichtige Informationen vor Start des U-Ausschusses gelöscht werden könnten. Aber was muss überhaupt gespeichert werden? Und ist das noch zeitgemäß?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Was nicht veraktet wird, wird vernichtet.
Was nicht veraktet wird, wird vernichtet. © Nomad_Soul - stock.adobe.com (Sergey Tryapitsyn)
 

Dass im Bundeskanzleramt Mails, die älter als ein Jahr sind, gelöscht werden sollten, löste am Donnerstag Aufregung aus. Die Koalition brachte daraufhin einen Antrag im Parlament ein, um die Löschung auszusetzen. Die SPÖ hatte befürchtet, dass so Informationen dem neuen "ÖVP-Korruptions"-Untersuchungsausschuss durch Vernichtung vorenthalten werden könnten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mahue
0
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: nur zur Klarstellung

In allen Ministerien und nachgeordneten Dienststellen (Bundeskanzler und die Minister gehören dazu. Genaue gesetzliche Vorschriften zur Skartierung und später folgenden datenschutzgerechter Entsorgung von Papierakten und elektronisch gesicherten Akten (heute in der modernen Zeit ist der Papierakt eigentlich schon gestorben, sondern es gibt fast nur mehr den elektronischen Akt). Denk an die z.B. Steuererklärungen oder bei einer BH für viele Anträge und auch Korrespondenz , da gibt es die elektronische Antragstellung mit E-Government und Handysignatur.
Als vor 40 Jahren als Bundesbeamter (Finanz) begonnen habe, galten schon Skartierungsregeln, meist alle 7 Jahre wurden alte Jahre dem Steuerakt entnommen mit Ausnahme von Dauerbelegen (Dokument-Kopien, Verträge, Vollmachten) und im dann geordnet meist in einem Kellergeschoss weitere Jahre in der Registratur bis zur endgültigen datenschutzgerechten Vernichtung gelagert.
Gleiches wird auch bei elektronischen Akten nicht vom den einzelnen Ministerien, sondern dem BRZ mit seinem Datenarchiv natürlich gemacht.
Wenn jemand das dienstliche Smartphone, IPad oder NB oder früher Standcomputer verwendet hat, sind die Daten extern im BRZ gespeichert, da kann er über eine Festplatte und oben genannten Geräten eine Panzer drüberfahren lassen, es ist nur das Endgerät (Hardware) zerstört, aber die Daten existieren extern noch.

mahue
0
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: Entschuldigung a paar Rechtschreibfehler unnd fehlende Satzzeichen

War mit einem Ohr bei der jetzt laufenden Sendung Bürgeranwalt im ORF2.

SoundofThunder
2
3
Lesenswert?

Wer anständig und ehrlich ist ,für den stellt sich die Frage nicht.

🤔

mahue
0
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: ich verwende whatsapp, twitter und co. nicht

Wenn ich eine Nachricht (SMS) mit Anhängen (Bildern, Fotokopien von Schreiben) senden will, geht das ohne Probleme über meine Telefonnummer meines Anbieters von dem ich die Vorwahl habe.
Zusätzliche Apps fürs reine Chatten brauchte/brauche ich weder beruflich noch privat. Bin kein Sklave meines Smartphones um eventuellen Blödsinn der Gruppe zu lesen. War ein zweimal Mitglied von Gruppen auf whatsapp (Sportverein, Maturaklasse, Elternverein) auf Einladung. Habe mich noch spätestens einer Woche von den Gruppen abgemeldet, weil 90% nur Blödsinn hin und hergeschrieben wurde.

peter800
2
2
Lesenswert?

..

Und du bist dir 100% sicher das du noch nie über jemanden abfällig in einen Privaten sms whatsapp und co geschrieben hast? Glaubst ja wohl selber nicht.!!!

SoundofThunder
2
1
Lesenswert?

🤔

Und das ist deine Entschuldigung? Wenn jemand mitlesen kann sicher nicht. Und was tun Sie wenn sie mit ihren unflätigen Nachrichten von anderen konfrontiert werden? Schon deswegen schreibe ich so etwas nicht. Weil man es nachverfolgen kann. Logisch?

peter800
1
1
Lesenswert?

..

Entschuldigung wofür? Für typisch menschliches Verhalten das auf 99% der Bevölkerung zutrifft! I

SoundofThunder
1
1
Lesenswert?

🤔

Das schau ich mir an wenn Sie über ihren Chef in ihrer WhatsApp Gruppe lästern und er es über einen Kollegen -Freund oder Feind zu lesen bekommt. Was wird da ihre Entschuldigung sein? Hab’ ich nicht so gemeint? Schon deswegen: Rede nie schlecht über andere,derjenige könnte das (auch über Umwege) mitbekommen. Und Menschen in solchen Positionen sollten schon eine gehobene bzw. Niveauvollere Wortwahl als der Pöbel haben.

peter800
2
1
Lesenswert?

..

Ahso.. Du bezeichnest ander als Pöbel?? Wie vermessen!! ...daran sieht man das du 0 ahnung hast. Menschen in so einer Position wie er sind gleich wie du und ich... Die Gehen auf die selbe Art aufs klo und produzieren auch kinder auf selbe Art und weise. Finaziell ist das lächerlich was er verdient für das was er ertragen muss. Jemand aus der wirtschaft verdient ein vielfaches bei dermaßen. Net mal theoretisch hätte ich seine Job haben wollen. Dafür zahlt man zu wenig!!

SoundofThunder
1
1
Lesenswert?

🤔

Wer bezeichnete und als Pöbel? Nachdenken!! Wer selber von nichts eine Ahnung hat und nichts versteht sollte besser ruhig sein.

SoundofThunder
1
1
Lesenswert?

Und noch etwas

Wenn für jemanden so ein Chat Verlauf was ganz normales ist sagt das schon einiges über denjenigen aus. Ich rede so in meiner Gruppe nicht. Und Sie regen sich auf weil ich uns als Pöbel bezeichnet haben soll? Was hat der Schmid über uns geschrieben was wir sind? Ich gebe nur wieder was die über uns sagen. Und wir sind der Pöbel für Schmid. Und Matthias K. von der WK (jetzt sitzt er in der ÖGK) hat uns Arbeiter in Zuge der Arbeitszeitflexibikisierung als unselbständige Wertlose betitelt. Ist das Okay? Reden Sie in ihren Kreisen auch so? Sind Arbeiter auch für Sie Wertlose?

hakre
1
5
Lesenswert?

?

Gilt für die Mails auch das Briefgeheimnis?

hakre
6
11
Lesenswert?

?

nichts darf gelöscht werden, sonst könnte die Opposition nichts anklagen und keine Hetzjagd machen. Ist das die einzige Aufgebe der Opposition?