Corona-VerschärfungenAb 15. September wieder FFP2-Maske im Handel - aber nur für Ungeimpfte

Laut Regierung dürfte es in einer Woche zu Verschärfungen kommen, aber nur für Ungeimpfte. "Schikane" sei das laut Kurz nicht. Für Geimpfte sei jedenfalls bereits "alles getan".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kurz und Mückstein
Kurz und Mückstein © APA/Robert Jäger
 

Die Regierung präsentierte am Mittwoch ein neues Maßnahmenpaket zur Eindämmung der zuletzt stark steigenden Coronazahlen. In der Früh trafen die Landeshauptleute sowie Experten im Kanzleramt ein, um letzte Abstimmungen vorzunehmen.

Stufenplan "nur für Ungeimpfte"

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), den keine Plexiglaswände mehr von seinen Mitstreitern trennten, begann mit seinen Ausführungen. "Die Antwort auf steigende Zahlen muss die Impfung und nicht der Lockdown sein," erklärte er. Man erlebe derzeit "eine Pandemie der Ungeimpften". "Wir können, wollen und werden uns nicht für immer einschränken, sondern müssen auf die Impfung setzen." Der dritte Stich sei zudem "absolut notwendig", weil der Schutz sonst abfalle.

Für Ungeimpfte werde es nun einen Stufenplan geben, der sich an den Auslastungszahlen auf den Intensivstationen richtet. "Für Geimpfte ist bereits alles getan", für sie werde es keine Einschränkungen geben.

Der Plan der Regierung sieht Folgendes vor:

  • Stufe 1: Ab 15. September - wenn 10 Prozent der Intensivbetten belegt sein dürften - soll dort, wo aktuell MNS-Pflicht gilt, wieder für alle FFP2-Maskenpflicht gelten. In allen anderen Geschäften gilt das für Geimpfte nur als Empfehlung, für Nicht-Geimpfte verpflichtend. Die Polizei soll das stichprobenartig kontrollieren, Kurz appellierte hier jedoch an die Eigenverantwortung.

  • Die Gültigkeit von Antigen-Tests wird auf 24 Stunden beschränkt. Für die Testungen in den Schulen gelte das nicht.

  • Stufe 2: Sind 15 Prozent der Intensiv-Betten belegt, haben nur noch Geimpfte und Genesene (2G) Zutritt zu Nachtgastro und Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze.

  • Stufe 3: Sind 20 Prozent belegt, gilt überall dort, wo 3G gilt, nur mehr Geimpft, Genesen oder PCR-Test.

All die Maßnahmen seien laut Kanzler Kurz "niemals Schikane". "Sie sind notwendig, damit wir einen Lockdown für alle verhindern." Dies sei "eine schwierige aber notwendige Entscheidung, die man als Regierung eben zu treffen hat." Die Bundesländer könnten zudem selbst strengere Regeln erlassen. Zuletzt war das in Wien der Fall. "Wir stehen hier niemandem im Weg", so Kurz.

Eine Entscheidung zur Frage, ob die kostenlosen Tests abgeschafft werden sollen, habe es nicht gegeben. Und es sei "wissenschaftlich vollkommen klar, dass Genesene Geimpften gleichzustellen sind", ergänzte der Kanzler. Er rechne damit, dass es auch eine vierte und fünfte Welle geben werde. "Das Virus wird nicht verschwinden."

Mückstein: "Wir passen aufeinander auf"

Etwas versöhnlicher klang das bei Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne). "Wir passen in Österreich aufeinander auf", erklärte er, weshalb man im Herbst die Ungeimpften mit Maßnahmen schützen müsse. Aber er appellierte erneut: "Lassen Sie sich impfen." Er selbst rechne damit, dass der zweite Schwellenwert des Stufenplans bereits Anfang Oktober erreicht werden wird. Nun sei es wichtig, Impf-Skeptiker auch im persönlichen Gespräch zu überzeugen.

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) betonte, dass Betriebe nun weiter genaue Kontrollen durchführen sollen, um einer "positiven Wintersaison" entgegenblicken zu können. Darauf hoffe auch Tirols Landeshauptmann und der Vorsitzende der Landeshauptleutekonferenz Günther Platter (ÖVP). "Es darf keinen Lockdown mehr geben." Den Stufenplan tragen die Bundesländer laut Platter mit.

Der Vizerektor der Uni Wien, Oswald Wagner, erklärte, dass sich ein großer Teil der Bevölkerung früher oder später anstecken werde. Eine Impfung sei deshalb besonders wichtig, ebenso der "dritte Stich".

Ludwig mahnt erneut: Pandemie ist nicht vorbei

Einmal mehr mahnend meldete sich Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) kurze Zeit nach Ende der Pressekonferenz zu Wort. Die Situation sei eine ernste. "Die Pandemie ist nicht vorbei, auch nicht für Geimpfte", erklärte er. Denn die Notfallversorgung sei dank Corona-Patienten beeinträchtigt. Er freue sich aber, dass die Regierung "auf den Wiener Weg eingeschwenkt ist". Hier gilt bekanntlich die Maskenpflicht weiterhin im gesamten Handel. Mit dem Stufenplan zeigte er sich grundsätzlich zufrieden. Aus Ludwigs Büro hieß es später auf Nachfrage, dass die generelle Maskenpflicht in Wien im Handel weiterhin bestehen bleibe.

Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ), der sich im Vorfeld ebenfalls kritisch geäußert hatte, zeigte sich via Aussendung erfreut, dass "wesentliche Kärntner Forderungen" im Zuge der Pandemiebekämpfung durchgesetzt werden konnten. „Die neue Welle ist eine der Ungeimpften, sie sind am meisten betroffen, sie müssen wir schützen, in erster Linie, indem wir gemeinsam alles unternehmen, um die Durchimpfungsrate innerhalb der impfbaren Bevölkerung zu erhöhen."

Kommentare (99+)
Tingletanglebob
0
4
Lesenswert?

klassische

Bananenrepublik Regelung

07ran
2
1
Lesenswert?

Salbungsvolles Gerede

Nicht einmal 3G wird vorschriftsmäßig kontrolliert. Ich gehe einmal von 20 % Kontrolle aus. Da dürfen uns die Zahlen nicht verwundern. Notwendige Eigenverantwortung, Solidarität und Hausverstand gibt's in Österreich leider nur beim Billa zu kaufen.

Möchte nicht wissen, wieviel Testergebnisse und Impfnachweise angepasst sind. Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung, bevor ich eine Anzeige wegen übler Spekulationen erhalte.

mahue
1
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: einfache Antwort

Nicht über Entscheidungen der Bundeskanzler und Gesundheitsminister, die in Europa die gleichen Maßnahmen setzen, herumhacken und sie kritisieren.
Wichtiger wäre als mündiger Staatsbürger (die meisten wollen als solche anerkannt werden), den Kopf und Hausverstand einschalten.
Gemeckert wird schnell, aber keiner dieser Impf-Masken-Kritiker schreibt von einer alternativen Lösung.
Ist ja nicht ein "Problem der Kontrolle" sondern nur mangelhaftes Verhalten durch Unwissenheit oder noch schlimmer "Sturheit" aus reinem "Opportunismus".

Sege
5
3
Lesenswert?

Prognose

Wie es aussieht ist es besser wenn alle im Handel wieder FFP2 tragen entweder aus Vernunft oder als Verordnung- das ist dann auch schon zweitrangig

SoundofThunder
4
11
Lesenswert?

Wer kontrolliert das?

Die Türkisen Basti Fan Boys haben sicher eine Antwort. Ich warte.

Balrog206
5
4
Lesenswert?

Leute

Vom Ögb ! Die brauchen e Beschäftigung ! Bekommen auch eine Zulage versprochen !

Peterkarl Moscher
2
11
Lesenswert?

Mehr Blödsinn geht nicht mehr !

Wie das laut Ankündigung die Polizei kontrollieren sollte soll Herr Kurz einmal erklären? Einen größeren Blödsinn hat es in der 2. Republik noch nicht gegeben.
Es gibt nur eine Alternative : Rücktritt aber rasch !

Umea
3
9
Lesenswert?

Corona-Verschärfungen????

Diese, von unserem Heiler, verkündeten Maßnahmen sind sowas von "Realitätsfern" dass es nicht schlimmer geht. Sind alles nur Alibimaßnahmen.. keiner wird das jemals kontrollieren können. Wenn jetzt schon in 95% Fällen in der Gastronomie und Hotellerie nicht kontrolliert wird... wie sollen die Maßnahmen umgesetzt werden. Herr Kurz ... sie machen sich nur mehr lächerlich... sie sind absolut überfordert... keine Ahnung vom täglichen Leben ... nur Dampfplauderer und Ankünder von Geschehnissen die dann nicht eintreffen.... es macht mich traurig dass wir so eine Person wie sie es sind, ertragen müssen.

mahue
2
9
Lesenswert?

Manfred Hütter: jetzt werde ich satirisch

Wenn ich jemand mit dem Vorschlaghammer mit Schmatz auf die Stirn gehaut hab, und er grinst und sagt hab nichts gespürt, dann erinnert mich das an politische Betonköpfe die lernresistent sind.

mahue
10
9
Lesenswert?

Manfred Hütter: Kosten durch Impfverweigerer und diese unterstützende Parteien

Ich hätte gerne eine Zahl wie hoch die zusätzlichen Kosten für unsere Pflichtversicherungen und der Arbeitgeber durch Lohnfortzahlung schon sind, weil manche Politiker leicht lenkbare Mitbürger vom Impfen und Maskentragen abraten. Finde ich demokratisch bedenklich!!!

mahue
6
2
Lesenswert?

Manfred Hütter: Spitalskosten pro Tag

Nachfragen, dann wird man meinen Kommentar verstehen!!!!!!

DergeerdeteSteirer
5
9
Lesenswert?

Meine Person versteht dich in dieser Thematik vollkommen Manfred Hütter, das bedenken die wenigsten weil es ihnen anscheinend völlig "wurscht" ist, leider traurige Realität !


Pro Intensivbett und Tag fallen durchschnittlich Kosten um die 1.700 EUR an, von den extra Behandlungsbedarf bei Covidfällen sprechen wir da noch nicht detailliert !!

Zu viele in unserer Gesellschaft sind leider einfach nur widerlich in ihrem handeln, denken und tun !

Ich korrigiere
6
16
Lesenswert?

einfach dumm und chaotisch

regiert kurz. bekommt jeder geimpfte einen roten punkt aus die stirn um erkannt zu werden.? wo soll es der maturantenflüchtling auch gelernt haben, er kann es ganz einfach nicht. ausser in die kamera zu lächeln

hortig
3
3
Lesenswert?

@Ich korrigiere

Noch immer besser als der SPÖ Vorschlag mit den 15o Euro

Rot-Weiss-Rot
2
5
Lesenswert?

@hortig, der Unterschied ist einfach.

die 150 Euro sind ein Vorschlag, der Maskenunsinn ist beschlossen!

hortig
7
2
Lesenswert?

@Rot-weiss-rot

Schon allein der Vorschlag entbehrt jeglicher Intelligenz, aber das verstehen Sie als SPÖ Sympathisant halt nicht, und Masken sind kein Unsinn, das hat sogar Frau Rendi seltsamerweise begriffen. Der einzige Unsinn sind Ihre Postings

mahue
3
6
Lesenswert?

Manfred Hütter: warum ???

Die meisten Mitmenschen tragen ohnehin weiter die FFP2 freiwillig und nicht die etwa selbstgestrickten Stofffetzen oder Billigmasken. Wo liegt das Problem. Sehe keine Probleme lasse mich auch als Geimpfter kontrollieren bei jedem Mittagessen im Gasthaus "zeige meinen Impfnachweis in Papier und Smartphone App "Grüner Pass" automatisch bereit gehalten vor.

mahue
7
8
Lesenswert?

Manfred Hütter. FFP2 Masken Brandmarker

Wenn ich den Schmus über Masken tragen lese, ist es für mich unverständlich. Ich und meine engste Familie tragen schon ab dem Beginn der Pandemie FFP2 und werden sie als alle Geimpfte in der Familie weiter tragen.
In vielen Ländern der Welt haben Menschen schon aus anderen Gründen z.B. Smog in Städten, aber auch gegen andere Viruserkrankungen, prophylaktisch "freiwillig" getragen um sich oder auch andere zu schützen.
In vielen Berufen muss man schon Jahrzehnte in der Arbeit Schutzbekleidung und Masken tragen (z.B. Chipindustrie, Labore oder im Operationssaal).

mahue
2
7
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusatz werter erster Rotdaumen

Mach einmal einen Betriebsbesuch bei Infineon in Villach oder in meiner Heimatgemeinde bei Flex oder wenn weit entfernt wohnhaft in einem Nahrungsmittel verarbeitenden Betrieb. Grüße aus Kärnten

Zeitgenosse
14
15
Lesenswert?

Die Impfung schützt und sollte zur

Pflicht werden, hoffentlich bald!

natchen
2
9
Lesenswert?

so

eine dumme Aussage, wo schützt die den? Kann ja trotzdem Corona kriegen, leben Sie auf dem Mond? Ich bin geimpft und habe mir diesen Topfen aufschwarzen lassen und was war - war nirgendwo - etwa Zeltfest, oder Fußballspiel usw. - allso vorsichtig und trotzdem hat es mich nochmal erwischt

Hako2020
2
12
Lesenswert?

Wer

von der Regierung traut sich als erster eine Markierung
von ungeimpten Personen zu fordern?
( Handrückenstempel oder ähnliches )

sacheh
2
4
Lesenswert?

Das ist ja

Jetzt mit der Maskenpflicht für ungeimpfte schon geschehen

wischi_waschi
6
11
Lesenswert?

Mückenstein und Co

Es wird immer skurriler.
Was für ein Blödsinn kommt als Nächster?

hortig
2
4
Lesenswert?

@wischi_waschi

Und was ist dann die 150 Euro Prämie der SPÖ???

SoundofThunder
3
7
Lesenswert?

Wer kontrolliert das?

Die Polizei und der Handel haben dafür kein Personal.

 
Kommentare 1-26 von 313