Auch in GastronomieMückstein kündigt 1G-Regel an, sobald jedes dritte Intensivbett belegt ist

Im Interview mit dem ORF Report konkretisiert Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein, ab wann Ungeimpfte keinen Zugang mehr zu bestimmten Bereichen haben sollen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Screenshot ORF
 

Allzu viel wollte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) im Interview mit dem ORF Report im Vorfeld der Expertengespräche mit den Landeshauptleuten "aus Respekt vor den Bundesländern" nicht verraten. Dass Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bereits vor dem ORF-Sommergespräch einen Fünf-Punkte-Plan ausgeschickt hatte, war insbesondere beim Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) nicht gut angekommen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ellen64
7
5
Lesenswert?

CHECKT IHR DAS NICHT,

welches Spiel hier gespielt wird???
Alleine die Reaktionen der einzelnen Chatteilnehmer beweisen wie weit die „gewünschte“ Spaltung voranschreitet! Ist nicht ungefährlich!
Alles Gute 👍

Mein Graz
1
1
Lesenswert?

@ellen64

Die Ober-Checker seid IHR, IHR ganz allein, die alles wissen, und davon auch noch 100% besser wissen als die Experten!
Die Impfverweigerer, Corona-Leugner, die Anhänger der Blauen, die Verschwörungstheoretiker, die Gates-Vernaderer, die Klugscheixxer, die Social-Media-Studierten, die Facebook-Gläubiger, die YouTube-Absolventen - und was es da sonst noch alles gibt.

DannyHanny
2
6
Lesenswert?

Ellen!

Und was checkt Ihr alles nicht und wartet voller Angst auf das Eintreten der Dinge, die euch eure Gurus glauben machen!
Das spaltet das Land in die Menschen die genau wissen, wieso, warum und weshalb sie zur Impfung gegangen sind und sich auf Fakten und Meinungen von " wirklichen" Experten berufen!
Und dann gibt es die Menschen, die lieber Gärtnern, veganen Köchen, Schnulzensängern, Schauspielern mit Profilierungsneurosen, pensionierten Virologen mit ehrgeizigen Frauen, Zuckerlwassersendern und Ponyreitern vertrauen!
Jetzt stellt sich die Frage.....Wer den Graben immer tiefer gräbt, so dass er irgendwann nicht mehr überwindbar ist!

ellen64
2
3
Lesenswert?

@Danny

Hoffe deine Zeilen kommen in das Regal „Ironie“🙏🙏

ellen64
6
5
Lesenswert?

Nächste Maßnahme?

Ungeimpfte werden durch die Verpflichtung des Tragens der FFP2 Maske visuell gekennzeichnet 👎
Next one: Denunzierung! Next one: spielt das Spiel weiter

Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@ellen64

Ich kann dich beruhigen:
Ich bin geimpft - und ich werde trotzdem weiterhin die FFP2-Maske tragen.

Also keine Kennzeichnung von Ungeimpften, denn es werden viele so handhaben wie ich - schon aus Vorsicht den Mitmenschen gegenüber.

Stubaital
1
19
Lesenswert?

1G Regel

Bitte sofort umsetzen. Danke 🙏

Vielgut1000
5
2
Lesenswert?

Wien ist bei den Infektionszahlen weit an der Spitze.

Daher drängt Herr Ludwig auf schärfere Maßnahmen. Die Inzidenzzahl in Wien ca 134, in der Steiermark ca "nur" 88.

neuernickname
6
36
Lesenswert?

Weil hier offenbar manche nicht ganz checken, warum ein Drittel eine Grenze darstellt

Intensivbetten sind eine variable Größe - es gibt keine "absolute" Zahl an Intensivbetten - denn das Bett allein ist noch zuwenig. Man braucht auch das Personal um die Patienten zu versorgen. Der Aufwand ist bei Covid größer als normal UND für jeden Patienten unterschiedlich - nicht jeder muss in den Tiefschlaf gelegt werden z.B. auch auf der ICU nicht - viele Intensivbetten werden routinemäßig nach Operationen gebraucht. Covid-Fälle sind aber immer Notfälle.
Daher muss es eine Grenze geben, wo die Krankenhäuser sagen - bis dahin können wir noch alle Patienten gleich versorgen. Und da muss man sich dann auf eine Prozentzahl einigen und offenbar scheint ein Drittel diese Obergrenze zu sein.
Auch wenn dann immer noch Betten "frei" sind - die Betreuung der Betten kann nur gewährleistet werden, WENN man andere Patienten nicht mehr betreut (heißt z.B. geplante Operationen absagen und verschieben).
Die absoluten Zahlen, die hier "gefordert" werden gibt es NICHT. Weil ja das Leben auch ohne Covid weitergeht. Ein Busunglück und ein Krankenhaus, dass bisher in der Lage gewesen wäre alle Verunglückten zu versorgen, kann das dann nicht mehr.

DAS sollten sich all die supergescheiten Impfgegner mal vor Augen führen, WAS sie da anrichten, wenns glauben - ich bin jung und gsund, mir kann eh nix passieren.

Rot-Weiss-Rot
1
8
Lesenswert?

@Langsamdenker vlg. neuernickname

Deinem Kommentar ist absolut zuzustimmen!
Ein großes Problem der Kommunikation der Verantwortlichen dem Volk gegenüber, während dieser Pandemie wird hier aber wieder sehr deutlich.
Gestern im ORF wurde berichtet, dass 23% der Covid-Intensivpatienten nicht wegen Covid auf den Stationen liegen. Sogar Experten forderten eine genaue Information.
Das schürt schon wieder die Vermutung bei den Impfgegnern, dass die Regierung wissentlich falsch informiert. Das zieht sich schon die ganze Pandemie durch und ist sicherlich nicht dienlich, Impfgegner und Verschwörungstheoretiker vom Gegenteil zu überzeugen.

neuernickname
1
4
Lesenswert?

@Rot-Wei´ss-Rot

Das Problem an der Kommunikation ist aber oft auch der Empfänger.
Wobei ich jetzt nicht den PK-Tsunami der Regierung damit in Schutz nehmen will.
Die PKs der frisch gekampelten Pandemiebezwinger haben - allein durch die unfassbar hohe Anzahl, mehr Unruhe gestiftet als Ruhe in die Pandemie gebracht.
Da simma uns völlig einig, rot-weiss-rot
Den Schluß, dass die Regierung "wissentlich" falsch informiert weil die Ursache der Intensivbehandlung nicht klar kommuniziert wird, ziehe ich allerdings nicht.

Weils für mich logisch ist, dass nicht ALLE Intensivpatienten auf Covid-Stationen ausschließlich wegen Covid dort liegen,

Meine Großmutter ist vor (ich glaub das ist 30 Jahre her) wegen eines grippalen Infekts auf die Intesivstation gekommen. Sie war schwere Asthmatikerin und man musste sie in Tiefschlaf versetzen. Sie hats überlebt.

Jetzt könnma endlos debattieren ob die Großmutter wegen eines grippalen Infekts oder wegen Asthma auf intensiv war. Fakt ist - das Intensivbett war belegt.

Und daher ist die Kommunikation immer falsch - je nachdem ob jemand verstehen WILL oder nicht.

In dem Fall mach ich Mückstein keinen Vorwurf. Und auch den Experten nicht, DIE wissen ja wie es gemeint ist. Wer es nicht weiß, sind militante Impfgegner und bei denen kann man kommunizieren wie man will.
Oder glaubens Herbert Kickl wird sich im Frühjahr 2022 hinstellen und sagen. "Ich habe mich geirrt, Bitterstoffe schützen nicht vor Covid"

Na - das wird net passieren.

Rot-Weiss-Rot
0
8
Lesenswert?

@neu, da bin ich auch vollkommen bei dir.

Wir wissen, dass die Regierung NICHT wissentlich falsch kommuniziert, doch man weiß auch, das die Impfgegner nur darauf warten um so etwas aufgreifen zu können.
Genau der Kickl wird sich jetzt hinstellen und verkünden wie wissentlich falsch die Regierung informiert nur um ihren Impfplan durchzusetzen.
Das meine ich!
Es muss unbedingt vermieden werden den Impfgegnern etwas "Greifbares" anzubieten und das wurde in der Vergangenheit leider oft angeboten.

RonaldMessics
2
24
Lesenswert?

Völlig richtig.

Nur kapieren dies merkwürdig gestrickte Personen nicht.

pianofisch
11
4
Lesenswert?

Runter vom Gas !

Ich habe eine normale Frage gestellt Fakten, und ich bin deswegen noch lange keine "merkwürdig gestrickte Person." Und beleidigen lasse ich mich hier auch bestimmt nicht von Brunnenvergiftern. Dieses beschissene Gräben-Ziehen zwischen Geimpft / Ungeimpft ist ein gesellschaftliche Pest, die langfristig erheblich schädlicher ist, als es der Virus je sein kann.

DannyHanny
0
5
Lesenswert?

Pianofisch!

Wehleidig reagieren....aber feste austeilen ( Brunnenvergifter),!
Was erwarten Sie sich eigentlich.....die Impfgegner/ Verweigerer stellen sich doch selbst ins Abseits, verweigern jede Solidarität und Mithilfe zur Bekämpfung der Pandemie!
Glauben eher den Schwurblern und VT auf verschiedenen Kanälen, erfinden die hanebüchensten Ausreden, werfen lieber Entwurmungsmittel für Pferde ein, lutschen Bitterstoffe, tanzen um Bäume, glauben magnetisch zu sein, prophezeien den Impflingen in Stunden Abständen den baldigen Tod, beschwören und schwurbeln fast verzweifelt Nebenwirkungen und Tausende Impftote herbei........
Und da verlangt ihr wirklich, das man euch ernst nimmt?

neuernickname
1
4
Lesenswert?

Werter pianofisch - das gesamte Forum dreht sich nicht um SIE.

Und "merkwürdig gestrickt" ist keine Beleidigung. Wenn Sie das z.B. zu mir sagen, dann stimme ich Ihnen sogar zu. Ich bin merkwürdig gestrickt - ist einfach so. Ich bin ein Querkopf, immer gewesen.

Ihr restliches Posting dagegen ist hochgradig beleidigend. Sinds heute mit dem falschen Fuß aufgestanden?

Rot-Weiss-Rot
1
15
Lesenswert?

@pianofisch, dem kannst du sofort Abhilfe schaffen.

Laß' dich impfen!

hhaidacher
3
3
Lesenswert?

sind denn Intensivbetten auf einer Station NORMAL zu 66% FREI?

Sind die Betten in "vor-corona-Zeiten" so wenig ausgelastet gewesen, hätte man sie gestrichen!!!

Jedes Krankenhaus weiß, hast du nicht eine Belegung von mind. 85% gibts Kürzungen. Weil es ein WIrtschaftsbetrieb ist.

Das ist ja das Dilemma, in dem wir sind.

also 33% ist in Normalzeiten schon grenzwertig.

Rot-Weiss-Rot
0
5
Lesenswert?

@hhaidacher, das ist jetzt einer Grundsatzfrage und auch politisch, ideologische Frage.

Die Frage die sich stellt: "Ist das Gesundheitssystem zu privatisieren?
Neoliberale und auch die ÖVP sind für eine Privatisierung.
Meinl-Reisinger hat noch kurz vor der Pandemie starke Kürzungen im Ges.syst. und bei Spitalsbetten gefordert. Auch die ÖVP hat sich bei den Koalitionsverhandlungen mit der SPÖ während der GROKO durchgesetzt. Daher haben wir jetzt Holdinggesellschaften, wo die Länder beteiligt sind, jedoch nach privatwirtschaftlichen Kriterien gewirtschaftet wird.
Das Resultat sind nun einmal längere Wartezeiten bei OPs etc.. Vor 15 Jahren wurde der Arztbrief von einer Schreibkraft geschrieben und der Oberarzt war beim Patienten. Jetzt schreibt der OA den Arztbrief selbst und der Patient zahlt die Rechnung, da die Schreibkraft eingespart wurde.

Ich bin der festen Überzeugung, dass gerade beim Gesundheitssystem NICHT privatisiert werden darf. Ich zahle lieber mein Steuergeld für ein Spitalsbett oder einen Arzt, als für Eurofighter, Hypo-Alpe, oder gar Strafzahlungen in Milliardenhöhe, weil die Klimaziele nicht erreicht werden.

Von mir aus kann man überall sparen, aber nicht bei unserem Gesundheitssystem, da die Gesundheit wohl über Allem steht.
Ja, unser Gesundheitssystem ist noch immer eines der Besten der Welt, doch man könnte auch sagen, „unter Blinden ist der Einäugige König“, wenn man sieht wie Regierungen in Italien, Spanien usw. deren Ges.system niedergewirtschaftet haben. Das Resultat hat man im Dez. 2019 bis 2020 gesehen.

hhaidacher
2
1
Lesenswert?

Aber das ist ja das Problem - die LKH etc. werden jetzt schon wie private Betriebe geführt!

Ich meine, dass wenn eine Intensiv nicht im Durchschnitt mit 80-90% belegt ist, werden dort Betten gestrichen. Usus vor Corona. Kein KH kann sich 66% FREIE BETTEN LEISTEN.

Also was Herr Gesundheitsminister sagt, dass wenn "33% der Intensivbetten = jedes 3." belegt sind, gibts 1 G.

Da kann er gleich sagen, es gibt 1 G.

@rot-weiss-rot - Herr Kurz wollte übrigens auch KH'S kurz vor Corona zusperren.

Rot-Weiss-Rot
0
2
Lesenswert?

@hhaidacher, ich sage ja, es hängt von der politischen Ideologie ab.

Neoliberale und Mitterechtsparteien wie die ÖVP tendieren immer zu Privatisierungen, da sie der Meinung sind, dass sich der Markt selbst regelt. Dies mag in vielen Bereichen zutreffen, doch niemals beim Gesundheitssystem, da die Zeitspanne bis sich dort der "Markt" regelt Menschenleben kostet. Daher muss klar sein, dass das Gesundh.system jahrelang defizitär sein kann doch, wenn man es dann benötigt bietet es genug Kapazitäten. Wenn man wartet bis das System gebraucht wird (der Markt regelt sich) und erst dann handelt, ist es zu spät. Das beste Beispiel ist Italien.
Daher sage ich, dass ich lieber in ein defizitäres System einzahle doch, wenn ich es benötige ist es voll da. Nachdem in der Zukunft mit mehreren Herausforderungen a la Covid zu rechnen ist, hoffe ich auf ein Umdenken. Ich sehe das wie bei einer Versicherung.
Es mangelt in unseren Spitälern an allen Ecken und Enden und es muss endlich aufgehört werden zu sparen, dort wo Menschenleben davon abhängen.
Wir haben Krankenhäuser ohne MR oder CD- Geräte! Geht's noch?
Das KH-Voitsberg hat seit Jahren keine Unfallchirurgie mehr und seit einigen Jahren keine Geburtenstation, obwohl Voitsberg Bezirkshauptstadt ist und das Gebiet an der B70 Liegt. Unfallopfer oder Gebärende müssen nach Deutschlandsberg oder Graz. Ist das notwendig? Wenn man sich ansieht wie die Milliarden für Wirtschaftshilfen locker sitzen gibt das schon zu denken.

daberni
1
2
Lesenswert?

Nein

Nein, die Intensivbetten sind immer zu 80-90% voll (Vorhaltung für Großschadensereignisse).
Wenn man mehr freihalten will muss man planbare Operationen absagen die sonst für wenige Tage nachbetreut werden müssen. Und das passiert JETZT bereits schon wieder. Die (ungeimpften) Corona Intensivpatienten haben also jetzt bereits wieder Konsequenzen auf die restliche Bevölkerung!

597d9dec92ec7a16808b398aa9fdf4a7
50
11
Lesenswert?

Ihr Geimpften

seid eine neue Superklasse, was!?
Was macht ihr dann mit den Geimpften auf der Intensivstation?

Mein Graz
1
9
Lesenswert?

@beneathome

Hast außer Hetzerei und Halbwahrheiten noch was auf Lager?

SoundofThunder
2
7
Lesenswert?

🤔

Sind Sie schon 🧲 Magnetisch? Angeblich wird man Magnetisch wenn man einem Geimpften begegnet 😏

Rot-Weiss-Rot
2
16
Lesenswert?

@beneathome, welche meinst?

Die 3% geimpften von den 97% Ungeimpften auf den I-Stationen?
Die 3% Geimpften sind leider alle mit schweren Vorerkrankungen behaftet und vermutlich irgendwo beim Einkaufen von solchen Unverantwortlichen wie dir angesteckt.

 
Kommentare 1-26 von 74