"Sommergespräche"Lou Lorenz: "Ich habe mich gewundert, vorab zu hören, was der Bundeskanzler sagen will"

Der Vorwurf der Message Control als Nachwehen der ORF-"Sommergespräche". Die Quote war überdurchschnittlich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sommergespraeche 2021
Lou Lorenz-Dittlbacher am Montagabend im Gespräch mit Kanzler Sebastian Kurz. © ORF
 

"Ich habe mich gewundert, vorab zu hören, was der Bundeskanzler sagen will", sagt ZIB 2-Anchorwoman und "Sommergespräche"-Gastgeberin Lou Lorenz-Dittlbacher. Die ÖVP hatte bereits am Montagnachmittag angekündigt, was Sebastian Kurz in den ORF-"Sommergesprächen" präsentieren möchte und sich damit den Vorwurf der Message Control eingehandelt. Folgen für die Livesendung habe dieses Vorgehen nicht gehabt, sagt Lorenz-Dittbacher: "Ich habe an meinem Interviewplan nichts geändert."

Mit dem Kanzler-Gespräch endeten die "Sommergespräche"-Saison. Die Gastgeberin bilanziert positiv: "In meinen Augen ist die Mischung aus persönlichem Gespräch und politischem Interview gut aufgegangen. Die hohen Einschaltziffern haben mich angesichts der Pandemie- und Politikmüdigkeit ehrlich überrascht und freuen mich sehr." Einzig das Wetter habe nicht mitgespielt, erklärt die 47-Jährige. 

Im Schnitt 890.000 Zuschauer

Die fünfte und letzte Ausgabe der heurigen ORF-"Sommergespräche" haben im Schnitt 890.000 Zuseherinnen und Zuseher verfolgt. In Spitzen schalteten am Montagabend eine Million Personen für das von Lou Lorenz-Dittlbacher geführte Interview auf der sogenannten Libelle am Dach des Leopold Museums im Wiener Museumsquartier ein. Der Marktanteil betrug laut einer Aussendung 34 Prozent.

Die durchschnittliche Reichweite liegt in etwa auf Höhe des Vorjahres-"Sommergesprächs" mit Kurz. Im Vergleich mit den anderen heuer geführten Interviews mit den Chefs der Parlamentsparteien reiht sich der Bundeskanzler an zweiter Stelle hinter Herbert Kickl (FPÖ) ein, für den im Schnitt 914.000 Personen ihr Fernsehgerät eingeschaltet hatten. Hinsichtlich der erzielten Marktanteile war jedoch das gestrige Interview das erfreulichste für den ORF.

Drei Quotenfakten zu den "Sommergesprächen" 2021

  • Beste Reichweite im Schnitt an Nicht-Wahl-Jahren; insgesamt Platz 3 (nach 2019 und 2017)
  • Bester Marktanteil im Schnitt seit 2015
  • Platz 5 und 6 (Reichweite) in den ewigen SG-Top-10

Insgesamt erreichten die fünf "Sommergespräche" 2,67 Millionen Personen (weitester Seherkreis), was 35 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren entspricht. Durchschnittlich waren 769.000 Zusehende bei 29 Prozent Marktanteil pro Gespräch dabei. In den jungen Zielgruppen lagen die Marktanteile bei 20 Prozent (12-29) und 22 Prozent (12-49).

Die Reichweiten und Quoten der ORF-"Sommergespräche"
Beate Meinl-Reisinger610.000 Zusehende 23 Prozent Marktanteil
Werner Kogler 709.000 Zusehende 28 Prozent Marktanteil
Herbert Kickl 914.000 Zusehende 32 Prozent Marktanteil
Pamela Rendi-Wagner698.000 Zusehende 25 Prozent Marktanteil
Sebastian Kurz890.000 Zusehende 34 Prozent Marktanteil

Betrachtet man die ORF-"Sommergespräche" seit 1995 liegt die heurige Ausgabe mit ihrer erzielten Durchschnittsreichweite an dritter Stelle hinter den von Tobias Pötzelsberger geführten Gesprächen im Jahr 2019 (805.000 Zusehende) und jenen von Tarek Leitner geführten Gesprächen im Jahr 2017 (782.000 Zusehende). Das im August geführte Interview mit Kickl ist das fünftmeist gesehene seit 1993. An der Spitze rangiert ein "Sommergespräch" mit Kurz aus dem Jahr 2017 mit im Schnitt 1,07 Millionen Zusehenden. Die Plätze zwei bis vier belegen erneut Kurz, Heinz-Christian Strache (ehemals FPÖ) und Christian Kern (ehemals SPÖ).

Für die "Sommer(nach)gespräche" auf ORF III unter der Gesprächsleitung von Ingrid Thurnher schalteten heuer im Schnitt 183.000 Zuschauerinnen und Zuschauer bei einem Marktanteil von elf Prozent ein. Die Live-Streams und Video-on-Demand-Angebote der "Sommergespräche" verzeichneten 245.000 Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 1,2 Mio. Bruttoviews (registrierte Videostarts).

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

SoundofThunder
1
3
Lesenswert?

Hat Sie nicht vom ÖVP Fragenkatalog abgelesen?

Der kann nur seinen Text und sonst nichts.

heri13
1
1
Lesenswert?

Der Türkise Einsager Club ,

Bestimmt das Vorgehen der Regierung.
weit ist es mit unserer Demokratie gekommen.

Vem03
5
1
Lesenswert?

Wer

geht schon unvorbereitet zu einem Pressetermin ?

Irgendeiner
1
5
Lesenswert?

Naja,ich glaub

vDB hat das nicht nötig,der weiß viel und kann ad hoc nachdenken. und wenn Du das kannst bist Du immer vorbereitet.

satiricus
5
16
Lesenswert?

Fragenbeantwortung nach "System Kurz":

Herr Bundeskanzler, bitte wie spät ist es?"
Kurz: "Ich danke Ihnen für diese ausgezeichnete Frage, besonders in wirtschaftlich und gesundheitlich schwierigen Zeiten wie diesen.
Bevor ich Ihnen die Frage gerne in aller Ausführlichkeit beantworte, gestatten Sie mir, noch kurz darauf hinzuweisen, dass entgegen aller Anpatzversuche seitens der Opposition es unsere Partei ist, welche gemeinsam mit den hart arbeitenden Leistungsträgern dieses Landes für die Bewahrung der Schöpfung eintritt.
So wie wir auch weiterhin die einzige Partei sein werden, welche sich ebenso vehement gegen politischen Postenschacher einsetzt, wie seinerzeit gegen den Flüchtlingsstrom 2015.
Glücklicherweise ist es mir gelungen, die Balkanroute für immer zu schließen.
Und es sind ohne Zweifel die Landwirtschaft, die Industriebetriebe, diverse Konzerne und einige Multimillionäre, die unser Rückgrat darstellen.
Aber um auf Ihre Frage zurückzukommen: Sie finden all meine Antworten im Regierungsprogramm."

Irgendeiner
1
5
Lesenswert?

Gut,satiricus,sehr gut,

den Verweis auf Mamas schwere Gram bei Kritik hast aber vergessen.

satiricus
1
3
Lesenswert?

@Irgendeiner:

Ich darf schon einmals etwas vergessen - immerhin bin ich fast doppelt so alt wie einige türkise Politiker, denen innerhalb weniger Stunden -zigmal nichts anderes einfällt, als auf ihre Vergesslichkeit zu verweisen.

seinerwe
55
53
Lesenswert?

Das Problem der Kritiker

ist die Souveränität des jungen Kanzlers. Auch die Analysten arbeiteten hinterher mit Unterstellungen, so als ob es keine Klarstellungen gegeben hätte. Natürlich ist er gebrieft, wie alle anderen auch. Dieses Arbeitspensum und diese Themenbreite lassen andere verblassen.

Irgendeiner
1
4
Lesenswert?

Ach komm, laß ihn mich mal befragen,ich bin nichtmal

Journalist,ich frag ihn auch nur zu Sachen zu denen er schon Senf abgelassen hat,das hat allerdings dann mehr Prüfungscharakter und läßt Untersuchungsausschüsse verblassen,dann kann er ja versuchen Souveränität zu zeigen,ist aber schwer wenn man nirgends Tau hat und sich einer weder belügen noch Ausflüchte durchgehen läßt,Gibt Leute da geht message controll nicht weil sie controller gern fressen.Du hast glaub ich keine Vorstellung wie Souveränität im Gespräch aussieht,vorab eine Scharade zu planen geht halt nicht immer und vor allem nicht mit jedem.

zeus9020
30
36
Lesenswert?

SCHWARZ...

...bekommt langsam in der türkisen Fassade jenen "Anstrich", den die Farbe SCHWARZ in der europäischen Historie verdienterweißen einnahm... Es ist unendlich traurig... und gefährlich...

ReinholdSchurz
9
59
Lesenswert?

Der Blick sagt alles👈🏻

Am liebsten hätte sie ihn gefressen und verdaut oder doch besser gleich ausgespuckt, ein hartes Geschäft Politiker zu interviewen 🤥😀

mtttt
21
19
Lesenswert?

Vor allem

wenn man bei der Anstellung ein Gesinnungsgeluebde abgeben musste. Wessen Brot ich esse dessen Lied ich singe. So ändern sich Verhältnisse. Leider hat es sich die Politik nicht verkneifen können, den Rundfunk unabhängig zu belassen. Das ist für mich traurig.

Ogolius
32
49
Lesenswert?

Irgendwie….

… beschleicht dem Zuseher das Gefühl, dass der ORF schon vor dem 31.12. türkis unterwandert ist. Dass der geschätzt Herr Bundeskanzler das gesamt Paket schon vorab im Alleingang vor der Konferenz mit den Landeshauptleuten am Mittwoch kundtut, zeigt, dass er einfach geil darauf ist, schon Tage vorher wichtig zu sein dürfen - ein Affront gegenüber den Landeschefs. Freuen wir uns auf den totalen Staatsfunk ab 2022!

mtttt
4
13
Lesenswert?

Zeitenwende

So funktioniert 2021. Mit quaekendem Rendi Wagner fordert erreicht man nur mehr Ideologiegefestigte Anhänger aus alten Zeiten. Gerade das ist die Gefahr, so muss sich Türkis überhaupt nicht anstrengen. Nur Reibung auf höchstem Niveau bringt die Gesellschaft vorwärts.

Irgendeiner
2
3
Lesenswert?

Naja, dann reib ich mich mal,

ich seh nur einen quäken "Ich bin ein Opfer" wenn man im zum xten Mal Lüge oder Murks nachweist, Rendi ist es nicht.

kurtforstner
48
40
Lesenswert?

Und wer

prüft den Wahrheitsgehalt der Aussage von Lorenz Dittlbacher?

glashaus
16
28
Lesenswert?

Kurt,

natürlich der Hanger. Und, oh welche Überraschung, die Dittlbacher hat natürlich Unrecht.

Ragnar Lodbrok
13
23
Lesenswert?

Basti?

🤣

GanzObjektivGesehen
39
23
Lesenswert?

Könnten die Forumsteilnehmer....

....die ständig mit dem Begriff "Message-Control" um sich werfen endlich einmal erklären, was sie unter diesem Begriff verstehen ? Und was daran so schrecklich sein soll. Ist Eloquenz verwerflich ?
Fürchtet sich jemand vor NLP ?

Zur Erinnerung: Jeder gute Verkäufer verwendet solche Techniken. Sogar der Wirt, der dir das letzte Glasers einredet, das man zwar gar nicht mehr wollte, aber von dem man dann den Kater bekommt....

SoundofThunder
1
2
Lesenswert?

Was heißt Message Control auf Deutsch?

Nachrichten Kontrolle eventuell? Zensur?

Planck
9
18
Lesenswert?

Message Control bedeutet schlicht und ergreifend Propaganda.

Jetzt müssten S' noch irgendwie herausfinden, wo der Unterschied zwischen Propaganda und Information liegt, dann könnten S' entscheiden, was warum an Propaganda verwerflich ist.
Das Problem ist, dass euch zusehends die Kritikfähigkeit abhanden kommt. Sofern sie jemals vorhanden war, natürlich nur.
Kritikfähigkeit wiederum bedeutet NICHT nörgeln, sondern Sinn von Unsinn unterscheiden zu können.

GanzObjektivGesehen
6
6
Lesenswert?

Wenn man Propaganda mit Message Control gleichsetzt...

....dann darf man jederzeit auch Äpfel mit Birnen vergleichen. Dann wird noch dem Wort Propaganda der "böse" Stempel aufgedrückt, so wie dem Wort Familie.....

X22
5
8
Lesenswert?

Fragen sie sich nicht warum man NLP verwendet

Man will mit dieser Methotik (abweichend von therapeutischen Zielen) gezielt und mit voller Absicht etwas vermitteln, weil ....?
Wo wird es noch verwendet, den Wirten könnens im Prinzip vergessen, es ist sein Geschäft den Kunden das zu verkaufen was er hat. Außerdem ist der Kunde, den sie ansprechen schon psychisch beeinflusst, die Droge Alkohol zeigt Wirkung, von einer anderen Seite gesehen, wird er den Kunden kein zweites Schnitzerl einreden können.
Tja die "guten Verkäufer" verkaufen immer die "beste Qualität" obwohl sie wissen was für eine sie verkaufen, und dies muss schnell gehen, der bessere Verkäufer hört den Kunden zu und verkauft ihm das das er eigentlich haben will

GanzObjektivGesehen
1
2
Lesenswert?

Wo ist er, der bessere Verkäufer ?

Lodengrün
30
35
Lesenswert?

Wir brauchen

keinen fremdgesteuerten Kanzler sondern einen der authentisch agiert. Was NLP bei jemandem bewirken kann ist uns bekannt. Das P sagt doch alles.

Guccighost
0
3
Lesenswert?

wenn hättest

den gern als Kanzler

 
Kommentare 1-26 von 57