Corona-PolitikPolarisierung der FPÖ laut Neos "fetzendeppert", Blaue empört

Die Partei polarisiere, anstatt Brücken zu schlagen, kritisierte Neos-Chefin Meinl-Reisinger. FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz fordert eine Entschuldigung - bei den Bürgern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Neos-Chefin Meinl-Reisinger
Neos-Chefin Meinl-Reisinger © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger macht den Drang der FPÖ zur Polarisierung mitverantwortlich für die geringe Corona-Durchimpfungsrate in Österreich. In einer Pressekonferenz am Dienstag bezeichnete sie dies als "fetzendeppert" und "absolut unverantwortlich". Polarisierung warf sie auch Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vor. Für eine Impfpflicht ist sie weiter nicht, hat nach eigenem Bekunden impfverweigernden Bekannten aber ausgerichtet, "dass ich es deppert finde".

"Ich kann nicht nachvollziehen, wie hier agiert wurde; fetzendeppert, muss man sagen, ich sage es, wie es ist", so Meinl-Reisinger wörtlich über die FPÖ. Statt zu polarisieren solle man Brücken schlagen und jungen Menschen Anreize zum Impfen geben. "Ein Lockdown ist für mich immer die letzte Maßnahme", für gelindere Maßnahmen wie eine 1G-Regel - bei der die Neos Genesene einschließen wollen - warte man aber seit Wochen auf eine Entscheidung der Bundesregierung.

Schnedlitz fordert Entschuldigung bei Bürgern

Die Blauen reagieren empört auf die Aussagen der Parteichefin. FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz verlangte eine Entschuldigung bei den impfunwilligen Bürgern, seien diese doch "als Trotteln" beschimpft worden. „Wir wissen eh, dass sich die Neos-Chefin in den letzten Wochen immer mehr und mehr dem Kanzler anbiedert. Aber das berechtigt sie noch lange nicht dazu, zigtausende Menschen in Österreich, die sich nicht impfen lassen wollen, als Trotteln zu beschimpfen", erklärte dieser via Aussendung.

Generell ortete Meinl-Reisinger nach dem ORF-Sommergespräch des Kanzlers nur Ankündigungen und Überschriften, aber keine Zukunftsthemen. Bei der groß angekündigten Standortinitiative gebe noch ebenso wenig wie beim Informationsfreiheitsgesetz. Von der Ökosteuerreform wisse man weiter nichts, obwohl im Oktober die Budgetrede anstehe, und die Kalte Progression - sie bezeichnete diese als "Blümel-Zehent" - werde weiter nicht abgeschafft. Von Reform-Elan sei keine Rede mehr: "Das erinnert mich übrigens immer mehr an Faymann", meinte sie abschätzig.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wischi_waschi
4
1
Lesenswert?

Neos

Leider auch keine Alternative!

Saufnix
1
7
Lesenswert?

Drastisch formuliert

Aber ev. genau so, dass jetzt JEDER die Möglichkeit hat, die Situation annähernd intellektuell zu erfassen und seine Haltung zur Impfung und Corona in einer "guten" Minute zu überdenken.

schteirischprovessa
3
10
Lesenswert?

Die Impfverweigerer soll man so behandeln,

wie es ihre Lichtgestalt als selbst ernannter Kurpfuscher empfohlen hat:
Nicht in die Spittäler sondern mit Vitaminen und Bitterstoffen.
Das schützt zumindest die Spittäler vor Überbelastung.

Peterkarl Moscher
0
0
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Die können ja wieder mit dem Flascherlzug zu Höller Hansl pilgern !

schteirischprovessa
3
9
Lesenswert?

Was meint Herr Schnedlitz mit entschuldigen?

Das ist doch einer der wenigen Fälle, wo Meinl Reisinger recht hat.
Soll man sich für die Wahrheit jetzt auf einmal entschuldigen?

beneathome
14
1
Lesenswert?

1G = Fetzendeppert

Aber macht doch endlich 1G. Dann sieht man hoffentlich bald die Wirkungslosigkeit des Unsinns. Aber die Medien schaffen es auch diesen Blödsinn für die Pharmaindustrie kundenwunschgemäß aussehen zu lassen. Und die fetzendepperten Politiker#Innen tanzen noch gerne auf dieser Bühne nach der türkeniesen Musik.

Nora
8
17
Lesenswert?

Recht hat die NEOS Chefin!

Das ist die einzige Sprache,die die Blauen verstehen!! Die sind Schuld,dass sich immer weniger impfen lassen! Die betreiben Hetze ersten Ranges! Ja,die sind wirklich deppert!!

umo10
6
21
Lesenswert?

Die richtige Wortwahl

Das haben jetzt alle Blauen verstanden

umo10
3
21
Lesenswert?

Ja, die Propaganda der FPÖ ist verantwortlich

für die hohe Sterblichkeit, intensivbelegung, Long-Covid-19, schämt euch

Marcuskleine
3
4
Lesenswert?

... ironisch gemeint

Sie haben das vielleicht ironisch gemeint, aber tatsächlich ist die Negativ-Propaganda gegen jeden wissenschaftlichen Konsens, den die FPÖ seit Monaten zum einzigen Punt des Parteiprogramms erkoren hat, NATÜRLICH mitverantwortlich für die Impfskepsis und damit für die aktuelle "Pandemie der Ungeimpften"! Jeder Geimpfte hat ein 5x bis 10x niedrigeres Risiko, an der Delta Variante zu erkranken oder schwer zu erkranken.

crawler
16
11
Lesenswert?

Verständlich dass die NEOS Frontfrau verärgert ist.

Aber ihre Aussage könnte genauso von der FPÖ kommen. Genauso populistisch, wie sie es den anderen vorwirft. Dabei sollte sie als Spitzenpolitikerin wissen, dass man so keine Leute von etwas überzeugen kann.

Marcuskleine
3
11
Lesenswert?

nein

das sehe ich nicht so! Reisinger (auch wenn ich sonst oft nicht ihrer Meinung bin) tätigt eine Aussage, die sich mit dem Konsens der Medizin-Forschung deckt, während FPÖ reine Desinformations-Aussagen zu dem Thema vertritt!

Mitte1
14
32
Lesenswert?

Einfache Lösungen!

Wenn du dich nicht impfen lassen möchtest, unterschreibst du mir eine Patientenverfügung, nachdem du nach der Infektion alle intensivmedizinischen Behandlungen ablehnst! Problem in relativ kurzer Zeit gelöst!

Arthurd63
9
44
Lesenswert?

Starke Ansage

Den schwachen Versuch des FPÖ-Generalsekreärs, seine Partei - wieder einmal - in die Opferrolle zu drängen ("Beleidigung für Wähler"), kann man getrost ignorieren, da nicht zutreffend.

Adressat war eindeutig die FPÖ-Führung

mtttt
9
14
Lesenswert?

Amüsant formuliert

und passt zum Politstil der FPÖ. Allerdings ist die Freiheit des einzelnen ein kostbares Gut. Viele haben nach reiflicher Überlegung eine Entscheidung getroffen. Schändlich ist es, die Pandemie zum Politikum gemacht zu haben. Das hat viele abgehalten, weil sie instrumentalisiert wurden. Punziert hat sich allerdings auch der Kickl, früher waren noch ein paar Altrecken in der Partei, die ihre nationalen Gefühle repräsentiert gesehen haben. Heute ? Wer mit minimalem Bildungshintergrund will mit dem Haufen der Irrlichternen in einem Atemzug genannt werden ? Ein paar vielleicht, die eine unbedarfte unkritische Masse dirigieren wollen, was aber auch eine Gefahr ist. Hatten wir schon mit schrecklichen Folgen.

seinerwe
21
13
Lesenswert?

Ein Lebenszeichen

vor der Landtagswahl. Schade dass diese Partei vor allem mit verzichtbarer Kritik auffällt, statt mit konstruktiver Zusammenarbeit.

DannyHanny
8
23
Lesenswert?

Seinerwe

Verzichtbar sind die Aussagen der FPÖ.....und das nicht erst seit heute!

seinerwe
0
5
Lesenswert?

Ja

natürlich. Darum sollte sie nicht in diesem Fahrwasser sein.

zeus9020
16
15
Lesenswert?

GUT WEIL NIE UND NIMMER...

Ihr Programm, geschätzte Parteivorsitzende, ist bei gleichzeitig höchster Wertschätzung einfach ZU DÜNN, um zu überzeugen, aber Ihre Herabwürdigung der blauen Buberlpartie gegenüber hat Stil, den ich gerne der Sache wegen unterstützen würde

zeus9020
9
19
Lesenswert?

PERFEKT

Für einen Kickl, weder Persönlichkeit ja nicht viel minder Person, gibt es keine Beschreibung außer die ohnedies gewählte!

MaBe
27
24
Lesenswert?

Alle mit anderer Einstellung

als deppert zu bezeichnen ist aber auch kein Paradebeispiel für „Brückenschlagen“. Meine bescheidene Meinung…

Ragnar Lodbrok
9
28
Lesenswert?

...diesmal muss ich den Neos uneingeschränkt

zustimmen.

Hellimaria
12
29
Lesenswert?

Zu der Meinung der Blauen

Will auch keiner Brücken schlagen....

Pelikan22
0
1
Lesenswert?

Aber wenn'st was gegen den Kickl postest ....

dann wird das sofort gelöscht. Seltsam!

madermax
12
48
Lesenswert?

Blaue empört?

Das wäre jetzt der perfekte Zeitpunkt, dass auch die ÖVP, die Grünen und die SPÖ geschlossen in einer Aussendung die FPÖ als „fetzendeppert“ bezeichnen. Anders Kapierens die Blauen nicht, dass sie mit ihrem Anti-Impfkurs an der miesen Impfquote mitverantwortlich sind.

Statistisch ist es ja belegbar, dass die Impf-Quote unter FPÖ-Wählern am niedrigsten ist. In Gemeinden in denen Blau dominiert, liegt die Impfquote bei 30-40%...

Stony8762
0
2
Lesenswert?

madermax

Ich würde jeden Wahltag als perfekten Zeitpunkt sehen. Der nächste ist am 26. dieses Monats. Oberösterreich, Graz und Deutschland (AfD).

 
Kommentare 1-26 von 69