Impfstoff-AnkündigungKurz sieht sich für Sputnik nicht mehr zuständig

Eine Million Sputnik-Impfdosen sollte Österreich bis Anfang Juni erhalten, kündigte der Bundeskanzler im März an. Nun erklärt er in einer parlamentarischen Anfrage, dass er nicht dafür zuständig ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) © APA/BKA/DRAGAN TATIC (DRAGAN TATIC)
 

Vergangenen Freitag war dann auch der Bundeskanzler an der Reihe. Im Rahmen der betrieblichen Impfungen hat Sebastian Kurz seine erste Corona-Teilimpfung mit dem Vakzin von Astra Zeneca erhalten. Damit wollte er zeigen, dass er vollstes Vertrauen in den Impfstoff habe, der seit Beginn der Impfkampagne unter anderem aufgrund seltener schwerer Nebenwirkungen in die Kritik geraten ist. 

Anfang März schien zunächst neben den gängigen Impfstoffen auch noch eine zusätzliche Option zum Greifen nahe. Der russische Impfstoff “Sputnik V” sollte der Mangelwirtschaft in Österreich ein schnelles Ende setzen, kündigte Kurz an. Nach Gesprächen mit dem russischen Botschafter Dmitri Ljubinski in Wien erklärte der Kanzler, dass Österreich bis Anfang Juni eine Million Sputnik-Impfdosen bekommen wird. Bis heute ist allerdings keine Lieferung aus Russland in Wien angekommen. Nun meint Kurz, dass er für die Beschaffung nicht zuständig sei.

Ende April führte der Kanzler die fehlende Zulassung der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA als Grund für die bislang ausbleibenden Lieferungen ins Treffen. Dabei schloss Österreich ursprünglich auch eine nationale Zulassung nicht aus. Wie der "Standard" Ende April berichtet, machte Kurz eine Notfallzulassung wie in Ungarn davon abhängig, wie lange der EU-Zulassungsprozess dauert und aus welchen Gründen er sich in die Länge zieht. Auch das Gesundheitsministerium ließ eine Notfallzulassung zunächst offen. 

Nun zeichnet sich schon länger ab, dass es er bis zu einem EMA-Okay für “Sputnik V” noch dauern dürfte, da der Behörde dafür noch immer Daten zur vollständigen Beurteilung des Vakzins fehlen. Verzögerungen gab es zuletzt unter anderem bei der Inspektion der Produktionsanlagen durch Mitarbeiter der EMA. Die “Bild am Sonntag” berichtete unlängst unter Berufung auf Regierungskreise in Berlin, dass Deutschland mit einer EU-Zulassung des russischen Impfstoffs frühestens im September rechnet.

Zum schnellen Impf-Heilsbringer wird Sputnik also nicht mehr. Nun scheint auch Kurz selbst nichts mehr von den Lieferungen aus Russland wissen zu wollen. In der Beantwortung einer mehreren Fragen umfassenden parlamentarischen Anfrage der Neos erklärt Kurz lediglich, dass er als Regierungschef im ständigen Austausch mit Staats- und Regierungschefs im europäischen und internationalen Kontext stehe.

Konkrete Fragen dazu, auf Basis welcher Zuständigkeit er Gespräche über die Beschaffung von Sputnik begonnen hat, inwiefern eine nationale Zulassung zur Debatte stand und wie Lieferungen in den nationalen Impfplan integriert hätten werden sollen, ließ Kurz offen. Fragen zur Impfstoffbeschaffung seien “nicht Gegenstand meines Vollzugsbereiches und können somit von mir nicht beantwortet werden”, so Kurz.

Kommentare (71)
hermyne
1
4
Lesenswert?

Natürlich

ist Kurz nicht schuld. Aber wer ist denn dann
schuld? Ein Sündenbock wird ja doch zu finden sein? Da wird uns der Herr BK sicherlich was bieten und noch schlagende Beweise liefern. Aber eines ist fix: Kurz hat nichts angekündigt, das war ein anderer! Kurz hat mit "Sputnik" nichts zu tun!!!

satiricus
1
15
Lesenswert?

ERBÄRMLICH !

Anders kann man das Verhalten dieses 'Kanzlers' nicht bezeichnen!

mahue
13
1
Lesenswert?

Manfred Hütter: geschickter Schachzug

Jetzt haben andere Impfstoffhersteller reagiert und geliefert. Astra ist auch ausgefallen. Die Preispolitik der jetzt liefernden Pharmakonzerne ist nicht aufgegangen, hat aber Österreich, durch diesen Warnschuss, Geld erspart.

UHBP
2
10
Lesenswert?

@mah..

Das einzig Geschickte daran war, dass seine einfachen Wähler glauben, er hat irgendetwas damit bewegt. Außer sich zu inszenieren für seine Einfachen war da nichts.
PS: Der Basti verspricht wieder etwas und die Impfstoffherstellen machen sich in die "Hose". So einfach stellt sich der kleine Türkise die Welt vor!

mahue
0
1
Lesenswert?

Manfred Hütter: UHBP zum Schmunzel

Nicht die meisten Wähler als "einfach" bezeichnen. Bin mir sicher Ihnen kann ich im persönlichen Gespräch mit Argumenten auf Augenhöhe entgegen treten. Der Ausdruck "einfache Wähler" erweckt in mir den Verdacht, Sie überschätzen sich gewaltig und wirken abgehoben. Das ist die übliche Sprache der Politiker, wenn sie ihn Reden und Interviews den ausgeleierten Spruch tätigen "die Mehrheit der Bürger"!!!!!!!!!!!!!!!!

Imandazu
2
23
Lesenswert?

Zuständig für: Frohbotschaften und tolle Parolen

Nicht zuständig für: ÖBAG Schmid, Pilnacek, Bodendorfer, Finanzminister Blümel und andere Familienmitglieder. Nicht zuständig auch für alles, was nicht gut funktioniert.
Aber Zuständig auch als Aufputz für Putin, Bibi Netanjahu...
Und wer ist überhaupt für die österreichische Regierung zuständig?

seierberger
5
10
Lesenswert?

Nicht mehr zuständig

Trotzdem DANKE😍 Danke für alles

Ich hoffe, wir sind seiner würdig 🤗

mobile49
3
10
Lesenswert?

sarkasmus

oder schleimspur ?

das war sarkasmus

UHBP
3
27
Lesenswert?

Kurz sieht sich für Sputnik nicht mehr zuständig

Er war nie zuständig!!!
Und außer Versprechen, von denen die meisten, nicht stimmen, ist da nicht viel.
Aber solange es für die Einfachen reicht, hat er ja leicht Lachen.

kritik53
20
6
Lesenswert?

Immerhin

wurde dadurch Druck aufgebaut, von den anderen Impfstoffen mehr zu bekommen.
Ich finde die Taktik nicht schlecht, außerdem ist dem Staat dadurch keineswegs ein Schaden entstanden.

Mein Graz
4
21
Lesenswert?

@kritik53

Groß angekündigt und dann nicht zuständig?
Darum gehts.
Nicht um Taktik.

Der Schaden der entstanden ist fällt eh auf Kurz selbst zurück. Immer weniger Menschen glauben seinen Ankündigungen bzw. Versprechungen.
Ich hoffe, dass sich das auch bei der nächsten Wahl niederschlägt.

kkornhoff
5
33
Lesenswert?

Der

werte Hr. BK sollte ein Märchenbuch herausgeben, voll mit wunderbaren Kurzgeschichten.

isogs
5
26
Lesenswert?

ist ja ganz einfach

Unser Kanzler ist nur für gute Nachrichten zuständig, detto unser Landeshauptmann, er ist ja auch nur für Eröffnungen, Ehrengast bei Festen aller Art und Spatenstiche zuständig.
Kümmer um sozial schlechter gestellte.... Fehlanzeige.

kritik53
15
3
Lesenswert?

Schlehte Nachricht

Ist es eine schlechte Nachricht, wenn wir keinen russischen Impfstoff kaufen, den wir wegen der nunmehr vorhandenen zugelassenen Impfstoffe nicht mehr brauchen?

peso
33
13
Lesenswert?

die linke Welt ist wirklich eigenartig

Zuerst wurde er ständig kritisiert, weil er sich mit Aussagen in ministeriale Dinge eingemischt hat. Dann wurde er heftig kritisiert, weil er sich nicht mehr eingemischt bzw. keine Meldungen abgegeben hat. Und zu guter Letzt wird er trotzdem für alles zur Verantwortung gezogen, egal ob es sein Bereich ist oder nicht. Ich bin überzeugt, dass jetzt wieder ein paar Kampfposter antworten werden, dass er als Chef ja selbstverständlich die Verantwortung zu tragen hat. Damit haben sie auch Recht, aber wenn jemand die Verantwortung hat, dann hat er auch das Recht zu bestimmen und sein Personal auszusuchen, zu entfernen oder zu loben....was die Opposition dann natürlich sofort wieder als Postenschacher bezeichnen würde!

Platon
1
6
Lesenswert?

@peso

Wieviel bekommen Sie von der türkisen "Akademie" für die gepostete Zeile?

mobile49
8
53
Lesenswert?

manchesmal hat man wirklich den eindruck

es mit einer "sprechpuppe" zu tun zu haben

BernddasBrot
10
63
Lesenswert?

Hauptsache es gab eine Pressekonferenz mehr

mit dem Kanzlerdarsteller......

blackpanther
6
60
Lesenswert?

Eine Farce!

Großspurige Ankündigungen und dann, wenn es in die Umsetzung geht - das würde Arbeit bedeuten - einfach zu sagen, ich bin nicht zuständig, das ist eine ungeheuerliche Farce! Wieso war er dann für die Ankündigung zuständig??? Hat bisher irgend etwas von den Ankündigungen unseres Märchenonkels gehalten?

kritik53
8
5
Lesenswert?

Verhältnisse

Da sich die Verhältnisse geändert haben, brauchen wir den Impfstoff nicht mehr.

Mein Graz
3
12
Lesenswert?

@kritik53

Verstehst du die Kritik nicht?
Es geht nicht darum, ob wir den Impfstoff brauchen oder nicht.
Es geht darum, dass Kurz etwas angekündigt hat und jetzt plötzlich "nicht mehr zuständig" ist!

Zum Vergleich:
Du verkündest deinen Kindern für heuer einen Urlaub auf den Malediven. Ein paar Wochen später fragen sie dich danach und du sagst: "Da bin ich nicht zuständig, fragts die Mama!" Was werden deine Kinder dazu sagen?
Und da ist es völlig egal, ob die Kinder den Urlaub brauchen oder nicht!

voit60
11
62
Lesenswert?

Haben wir den wirklich verdient?

Die Einzigen die eine Freude mit dem Kanzlerdarsteller haben, sind seine Spenderfangemeinschaft und die Mitglieder der FAMILIE. U d natürlich auch ein paar Altschwarze, wie der Schützenhöfer, der auf der Welle mit schwimmt.

hortig
36
13
Lesenswert?

Sputnik

Seit wann ist Kurz für die Zulassung des Impfstoffes zuständig??? Und bitte jetzt viele
rote Stricherln.

Schindelschwinger
3
13
Lesenswert?

Chefsache

Hat der Blender die Impfstoffbeschaffung nicht zur Chefsache erklärt
Gross ankündigen dann für nichts zuständig sein.
Der khadavergehorsam mancher Poster ist schon krankhaft.

Lodengrün
7
43
Lesenswert?

Bitte lesen @hortig, da steht

Nun meint Kurz, dass er für die Beschaffung nicht zuständig sei. Zuerst den großen Bereitsteller mimen, dann nichts mehr zu tun haben wollen. Wie bei Schmid. "Kriegst eh alles" und dann war die Bestellung Sache des Aufsichtsrates.

hortig
7
4
Lesenswert?

@lodengruen

Eben, und er hat immer gesagt, gekauft wird nur nach Zulassung. Ich denke du liest die Artikel, oder ist es wieder eine deiner beruehmten Geschichten, hab jemanden im Zug getroffen, kenn jemanden, etc....

 
Kommentare 1-26 von 71