Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach FrauenmordenGrüne Frauensprecherin für schärferes Waffengesetz

Frauensprecherin Meri Disoski richtete eine parlamentarische Anfrage an Innenminister Karl Nehammer (ÖVP), um zu erfahren, wie viele Waffenpässe, -karten und -registerbescheinigungen seit 2011 ausgegeben wurden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Grünen-Frauensprecherin Meri Disoski
Grünen-Frauensprecherin Meri Disoski © (c) APA/VERENA MOSER (VERENA MOSER)
 

Vier von 14 Frauenmorden seit Jahresbeginn seien mit Schusswaffen verübt worden, die Grüne Frauensprecherin Meri Disoski fordert deswegen schärfere Waffengesetze. Um die Diskussion auf fundierter Basis führen zu können, richtete sie eine parlamentarische Anfrage an Innenminister Karl Nehammer (ÖVP). Die Beantwortung werde zeigen, wie viele Waffenpässe, -karten und -registerbescheinigungen seit 2011 ausgegeben und wie viele Morde bzw. -versuche mit Schusswaffen verübt wurden.

Weiters erwartet sich die stv. Klubobfrau der Grünen Aufschluss darüber, wie viele Schusswaffen im Zuge von Wegweisungen, Annäherungs- oder Betretungsverboten im Kontext von häuslicher Gewalt bzw. Gewalt an Frauen durch die Polizei eingezogen worden sind. "Und sie wird zeigen, wie viele der Morde bzw. Mordversuche mit illegalen Waffen verübt wurden", so Disoski.

"Zugang drastisch einschränken"

"Der Zugang zu Waffen für den privaten Gebrauch muss drastisch eingeschränkt werden. Wichtig wäre hier vor allem, dass Gewalttäter, die weggewiesen wurden, sofort ihre Waffe abgeben müssen", forderte die Frauensprecherin. "Und zwar dauerhaft." Das sei eine wesentliche Präventivmaßnahme, um das Risiko für Frauen und auch für Kinder, verletzt oder getötet zu werden, zu minimieren.

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 seien 14 Frauen (mutmaßlich) von einem (Ex-)Partner ermordet worden, heißt es in der Anfrage weiters. Vier der Opfer wurden mit einer Schuss- oder Faustfeuerwaffe getötet, Berichten zufolge handelte es sich teils um illegalen privaten Waffenbesitz. Angesichts einer hohen Zahl an mit Schuss- oder Faustwaffen verübten Femiziden würden auch Gewaltforscherinnen und -forscher wie Birgitt Haller vom Institut für Konfliktforschung schärfere Waffengesetze zum besseren Schutz von Frauen vor Männergewalt fordern, wird darin argumentiert.

Die Anzahl von 14 mutmaßlichen Bluttaten an Mädchen und Frauen seit Anfang 2021 bestätigt auch eine Auflistung der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser. Mehrere Fälle sind allerdings noch nicht restlos geklärt, so steht beispielsweise nicht fest, ob es sich jedenfalls um Mord oder um gemeinsam geplanten Suizid gehandelt haben könnte, oder aber die Todesursache wird noch untersucht. Die AÖF zählen zudem bisher zwölf Fälle von Mordversuchen bzw. schwerer Gewalt gegen weibliche Opfer.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Schaumal1
6
3
Lesenswert?

Gewalt gegen Frauen

Es fällt mir schon lange auf, dass
Artikel die sich mit Gewalt gegen Frauen beschäftigen, regelmäßig zu aggressiven, die Situation lächerlich machenden Postings in diesem Forum führen. Männer, die Frauen als gleichberechtigte Menschen erleben dürften nicht unter den Postern sein. Die haben das nicht nötig, wie die anderen traurigen Figuren.

ordner5
3
4
Lesenswert?

Sapperlot!

Nach den div. Steuer-Kreationen der Grünen ist der Vorschlag von Frau Disoski geradezu sensationell.

livius
7
9
Lesenswert?

Messer müssten verboten werden

Gefühlsmäßig passieren sehr viele Verbrechen mit Messern. Diese gehören verboten, ebenso Scheren und Brieföffner, aber auch Schraubenzieher.

Hapi67
3
11
Lesenswert?

Gewalt mit Messer

Ist anscheinend kein Thema bzw. passt nicht zum Weltbild und Selbstverständnis.

Gut bei durchschnittlich 7 Vorfällen pro Tag kann diese Kleinigkeit mit unliebsamer Folgediskussion schon einmal übersehen werden

Vielen Dank

fwf
4
11
Lesenswert?

Und die Grenzen sperren

Denn die illegalen Waffen kommen als den Osten. Aber davon weiss die Grüne ja nichts, denn die werden ja nicht deklariert - oder ?

Carlo62
5
18
Lesenswert?

Will die gute Frau Disoski…

…jetzt alle Messer aus Österreichs Küchen verbannen? Die meisten Verbrechen an Frauen wurden nämlich mit Messer verübt.

fwf
4
4
Lesenswert?

Das sage ich schon lange,

Messer über 5 cm Klingenlänge sollen waffenpasspflichtig sein und eine psychologische Überprüfung des Bewerbers brauchen - wie bei Schusswaffen ! Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder rabiate Exmann seine Frau absticht....

fwf
5
4
Lesenswert?

Das sage ich schon lange,

Messer über 5 cm Klingenlänge sollen waffenpasspflichtig sein und eine psychologische Überprüfung des Bewerbers brauchen - wie bei Schusswaffen ! Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder rabiate Exmann seine Frau absticht....