Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Deutliche Kritik Mitterlehner: "Kurz fehlt es an Respekt gegenüber demokratischen Institutionen"

Der frühere Vizekanzler übt an in einem SZ-Interview heftige Kritik an Bundeskanzler Kurz. Wie Mitterlehner erwartet sich auch Burgenlands Landeshauptmann Doskozil bei einer Anklage gegen Kurz dessen Rücktritt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ex-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner © APA/HELMUT FOHRINGER
 

In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung übt der frühere Vizekanzler und ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner heftige Kritik an ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz. 

"Es fehlt an Respekt gegenüber demokratischen und rechtlichen Institutionen", sagt Mitterlehner. Sollte Kurz wegen Falschaussage im Ibiza-Untersuchungsausschuss von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) angeklagt werden, rät der Ex-ÖVP-Chef seinem Nachfolger, "sein Amt ruhen zu lassen, bis die Angelegenheit entschieden ist." 

Die derzeitigen Ermittlungen sind für Mitterlehner, der bereits vor zwei Jahren in einem Buch Bilanz über seine Ablöse als Parteichef durch Kurz gezogen hatte, "der Höhepunkt einer Entwicklung", die sich schon länger abzeichne: "Es fehlt an Respekt gegenüber demokratischen und rechtlichen Institutionen."

Kritik übt Mitterlehner daran, dass Kurz nicht an Rücktritt denkt: Es sei "neu, aber nicht überraschend", dass sich Kurz mit der Bewertung, er habe ein reines Gewissen, "gleichermaßen selbst die Absolution erteilt, also jedenfalls im Amt bleiben will". "Das finde ich schon im Hinblick auf den Ethik-Kodex der Partei nicht sonderlich stimmig", so Mitterlehner. 

"Problematisches Verhältnis zum Rechtsstaat"

Zum Rücktritt auffordern will Mitterlehner den Bundeskanzler nicht. Im Fall einer Anklage würde er Kurz raten, sein Amt ruhen zu lassen. Es gelte die Unschuldsvermutung und "es wäre ja möglich, dass er freigesprochen wird".

Das Argument, es handle sich bei dem Verfahren um eine Kampagne der Opposition, lässt der frühere ÖVP-Chef nicht gelten: Die Staatsanwaltschaft sei nicht die Opposition. Kurz habe "den Spieß in bewährter Form umgekehrt, sieht sich in der Opferrolle und behauptet, alle wollten ihn weghaben", befand Mitterlehner. "Die Wahrheit ist eine andere: Noch ist die Justiz unabhängig, und sie ermittelt."

Den Vorschlag von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP), die Wahrheitspflicht im U-Ausschuss abzuschaffen, sieht Mitterlehner mit Sorge. "Auch dass der Bundespräsident vom Verfassungsgericht um Unterstützung gegenüber dem Finanzminister angerufen werden muss, ist mehr als irritierend." Die aktuelle Regierung "hat ein problematisches Verhältnis zum Rechtsstaat", findet der Ex-Vizekanzler.

Auch Doskozil erwartet bei Anklage Rücktritt von Kurz

Sollte gegen Kurz Anklage erhoben werden, erwartet sich auch der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ), dass dieser "wie ein Staatsmann reagiert", also zurücktritt. Jeder müsse in dieser Rolle selbst hinterfragen, ob er das richtige gemacht habe, meinte er am Rande einer Pressekonferenz. Nur der Bundeskanzler werde zum jetzigen Zeitpunkt wissen, was im Hintergrund bei den Casinos oder bei ÖBAG-Postenbesetzungen passiert sei.

Angesprochen auf die Ermittlungen der WKStA gegen ihn selbst wegen Verdachts der Falschaussage im Commerzialbank-U-Ausschuss, meinte Doskozil: "Jeder muss für sich selbst beurteilen, was der Gegenstand der Ermittlungen ist."

Es sei "sehr einfach" und eine verkürzte Darstellung, die beiden Fälle gemeinsam zu nennen: "Man muss schon auf die Sachebene runterkommen. Es ist ein Unterschied, wenn ich darüber diskutiere, wer hat auf die grüne Taste beim Telefon gedrückt", oder über Absprachen bei den Casinos und bei Postenbesetzungen. "Da würde ich mir schon erwarten, dass man das journalistisch bewertet." Doskozil verwies auf den hohen Maßstab der Glaubwürdigkeit in der Politik: "Und ich weiß, wie ich den Maßstab der Glaubwürdigkeit auszulegen habe."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Guccighost
4
6
Lesenswert?

Mitterlehner und Kern

Die zwei größten Enttäuschungen die ich je erlebt habe.

Irgendeiner
7
1
Lesenswert?

Warum,weil sie eine Wirtschaftskrise nach

übereinstimmendem Urteil der Fachwissenschaftler besser bewältigt haben als in anderen Länder,wohl auch weil sie sich nicht hinstellten und krähten, sie kommt oder sie kommt nicht,Schau in Deinem Archiv nach.

Balrog206
1
4
Lesenswert?

Irgi

Die machen max Rahmenbedingungen mehr nicht ! Zahlen tuns wir selber du und ich !

Irgendeiner
3
1
Lesenswert?

Ja roggi,das mag sein, aber es muß der richtige Rahmen sein

nicht der um das eigene Konterfei.Und die waren auch nicht völlig nackt, auch nicht im wirtschaftlichen.Und wenn die Fachleute sagen, gut gemacht in einer Wirtschaftskrise ist das genau das Gegenteil von dem was ich jetzt zur Pandemiemurkserei sage..Und Kurz hat die Performance damals Stillstand genannt und durch ein absolutes Nichts verschärft mit Eigenwerbung ersetzt.Und ich war nicht ein Fan der damaligen Regierung,ich bin Grünwähler, aber man konnte gut damit leben,das jetzt ist ein Spießrutenlauf durch eine freche Unverschämtheit nach der anderen und Roggi, ich mag nicht mehr.

bimsi1
6
8
Lesenswert?

Ist das Haltung Herr Mitterlehner?

Ihr Interview in einer deutschen Zeitung mit Vorschlägen, wie sich Kurz verhalten soll?

e8560e709a6d235474316d52b35b61a5
2
1
Lesenswert?

Lesen

Nochmal !

Irgendeiner
6
4
Lesenswert?

Warum ist das wieder weg,hat man die Forenregeln geändert oder

Mausbärli falsch gefüttert.

bimsi1
7
3
Lesenswert?

Ist das Haltung Herr Mitterlehner?

Ihr Interview in einer deutschen Zeitung mit Vorschlägen, wie sich Kurz verhalten soll?

zweigerl
19
13
Lesenswert?

Django rächt sich

Ich würde mich nicht herauslehnen, Herr Mitterlehner, wenn ich als zerzauster, abgehalfterter Django zum Rachefeldzug antreten müsste. Ach, ich bin so froh, dass dieser fast noch unverbrauchte und hochprofessionell agierende S.K. Österreichs Kanzler ist - und nicht eine dieser Schießbudenfiguren, die aus dem Hinterhalt auch mal selber schießen wollen. Er wird vermutlich auch diesen Anpatzer von sich abstreifen können. Falls das nicht passiert, hat Österreich einen Politiker von Format weniger. Wer kommt? Der "I'll be back"-Django?

Irgendeiner
3
0
Lesenswert?

Warum erscheint meine

Antwort nicht,warum.

Irgendeiner
3
7
Lesenswert?

Naja, zweigerl,fangma mit den Kleinigkeiten an,I´ll be back. war der Terminator,

nicht Django,der hat den Sarg hinter sich hergezogen.Und du nennst Kurz professionell,in was denm, Geilomobilfahren,einen politiker von Format, aber nichtmal Westentasche und Leute die sich nicht frech belügen lassen nennst Du Anpatzer,der einzige der deswegen ein Urteil schon auf der Kappe hat ist der Nichtanpatzer, Dein Held,Du schwächelst nicht nur in der populären Kultur.Und Mitterlehner,der ist wirklich ein Konservativer von der Wirtschaftsfront,ich war oft in Bildungsfragen konträrer Meinung und habs hier auch gesagt,aber er war immer satisfaktionsfähig, ich kann mich und mein Gedächtnis ist gut an keine Lüge von ihm erinnern,er ist von der Wirtschaftsfront aber kein Mietling der mit Spendern parlieren muß wenn es in einer Pandemie brennt und er wurde nicht abgehalftert, er wurde frech weggeputscht, von einem Studienabbrecher der ihm als Vizekanzler und Obmann Obstruktion in den Ministerrat tragen ließ wobei er ihm gleichzeitig Loyalitätsgesänge sang und uns erzählte,zigfach, er hätte keine Ambition darauf und dabei das Strategiepapierl dafür schon in der Tasche trug..Weißt du,Mitterlehner ist sichtbar durchsetzungsfreudiger als der sanfte Anschober,aber der Fehler war derselbe,man schaut da nicht zu, bei Vorsatz gibts keine Nachsicht, mit sowas fährt man sofort, wie ein Taxler.Aber bei Justitia scheint der notorische Märchenerzähler jetzt an die falsche gekommen zu sein, die ist zwar blind aber hat auch ein Schwert,man lacht

zweigerl
7
5
Lesenswert?

Schäbiger Rachefeldzug

Ich mag den 13%-Mitterlehner nicht beurteilen, kann es auch nicht, was das intrigante HIntergrundgeschehen in der ÖVP betrifft. Ich wollte allein auf die Tatsache hinweisen, dass hier einer, der verloren hat, aus welchen Gründen immer, für jedermann sichtbar einen Rachefeldzug unternimmt, indem er das Freund-Feind-Parteifreund-Schema doch tatsächlich ausagiert. Das geht an die Schmerzgrenze des Schäbigen.

Irgendeiner
6
7
Lesenswert?

Nein, der nimmt seine Verantwortung als Konservativer immer noch ernst

wo Kinder nicht gerettet werden und Kirchenvertreter freudig gedemütigt werden,das würd ich nichtmal als Agnostiker machen.Und Rache sieht anders aus,glaub mir,Und wer ist schäbig,Brutus oder Caesar weil er mit dem Meucheln nicht einverstanden ist.

zweigerl
5
2
Lesenswert?

Caesar, nicht Brutus

Der Brutus-Caesar-Vergleich hinkt mit Verlaub. Händeringend traten die Schwarzen auf den toughen Außenminister zu, der sich trotz eines waghalsigen Kurses in der Migrationsfrage ("Herzlos!") einiges Ansehen erworben hatte. Der "Messias" brauchte nicht einen Dolch, sondern nur sein Handy zu zücken, um der Parteispitze, die auf den Knien lag, die Bedingungen zu diktieren. Mit Mitterlehner steuerte die ÖVP auf die 10 % zu, das BPR-Desaster mit Kohls Kandidatur sprach Bände.

Irgendeiner
1
6
Lesenswert?

Erzähl die Geschichte richtig zweigerl, Kurz kam als freundliches Gesicht der Integration,

weil Mikl zu harsch schien,das hat er auch gespielt,Photoshooting mit Flüchtlingen und verständnisvollen Dackelblick, und dann, als die stimmung nach den Toten in Lastern wo eine Mehrheit Mitleid hatte wegen Köln wieder gekippt ist,ist er zum Routenschließer mutiert und hat kontrafaktisch gelogen er hätte es immer schon gesagt.Und die konservativen Esel sind ihm nicht einfach zugelaufen, er hat auch das spielchen gespielt,etwa eine Liste mit Strolz laut angedacht oder einen spontanen(!) Flashmob geplant,er hat das eigene Programm über Bord geworfen und blaue Themen gespielt, "aber moderner",Der hat immer nur eines getan, das was ihm nützt und manipulativ , bis in die Pandemie hinein und Mitterlehner ist nur eines von vielen Opfern.

zweigerl
2
3
Lesenswert?

Konsequenz

Das kommt alles herüber, als hätte er mäandernd einmal eine solche und dann eine andere Politik vertreten, nur um an die Pfründe zu gelangen. Ich sah es umgekehrt. Alle Parteien schossen sich fortlaufend ins Knie, von den Roten (Kern-Desaster, Rendi-Blamagen am laufenden Band), über die Grünen (Pilz-Ausschluss, Glawischnigg-Abgang) bis zu den Kamikaze-Blauen, nur dieser Kurz blieb auf Kurs, obwohl ihn die NGOs zum Massenmörder der im Mittelmeer ertrinkenden Flüchtlinge stempelten und renommierte österreichische Künstler zum Neonazi durch den wahrlich treffenden Vergleich afghanischer Sechzehnjähriger, die ihren Pass wegwarfen (auch Frau Krisper kannte als Asylhelferin diese Finten) mit einem emigrierten Werfel, Zweig und Torberg. "Antifaschistischer Karneval" lautete der Befund für diese Quertreibereien gegen die Regierung Schüssel, ausgesprochen von einem Unbestechlichen, dem kürzlich verstorbenen Philosophen Rudolf Burger, der wohl auch illusionslos das gnadenlose Spiel der Politik durchschaute. Kurz hätte das Zeug, darin länger auszuhalten als die gescheiterten Kanzler vor ihm - allein, eine Frau Krisper im Verein mit einem Kai, der sich als "Pilz der SPÖ" inszeniert, hat was dagegen, um sich eine besondere Trophäe an den Gürtel zu hängen.

Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Nein zweigerl,das kommt nicht so herüber, das mein ich so,

wo einer Kurden die dem Stalinismus Jahrzehnte vorher explizit abgeschworen hatten und sich an Bookchin orientierten ebendiesen frech vorwirft weil sie am ersten Mai mit den Roten mithatschen um die in die Nähe des Stalinismus zu rücken,ein Nichtanpatzer halt.Oder wo einer die Frechheit hat zu behaupten das Kopftuch,Teil unserer eigenen Trachten und beworbenes Modestück,starlet scarf,hätten wir hier nicht gehabt weil er gegen ein Gruppe Stimmung machen will.Oder wo er Mindestsicherungsbezieher weil dort auch Flüchtlinge dabei sind in Wien als faul darstellt indem Aufstehzeiten unterstellt die er sich aus dem Finger saugt weils niemand erhoben hat.Er vergißt nur immer,es gibt andere hier die keine Studienabbrecher sind und das nicht durchgehen lassen.Und der mäandert nicht nur, der behauptet immer faktenwidrig was er braucht.Und weißt du Zweigerl,ich hab im Laufe eines langen Lebens viele Spitzenpolitiker gesehen deren Intellekt,naja, kein Leuchtturm war,wir sind verschieden und dann ist derjenige eigentlich gestraft genug,aber wenn sich das mit Präpotenz und Anmaßung und Eigenlob auf Dauer stellt,wirds eine fleischgewordene Zumutung.

zweigerl
2
0
Lesenswert?

Ohne Parteibrille

Gut, das ist die bekannte Suada der Flüchtlingsfreundlichen (aus welchen Motiven auch immer). Ohne Kurz wären die gestern geschleppten 7 Asylsuchenden vermutlich beim Goldenen Tor hereinspaziert, basta oder halt: Basti. Das ist ein Fakt. Eine Koalition aus Roten, Neos und Grünen würde Moria etc. zu uns transferieren. Was "Bastis""Präpotenz" betrifft, erschließt sich mir nicht, zumal ich auch keine Parteibrille auf habe. Nie aufgehabt habe. Das mit den Politiker-Leuchttürmen leuchtet mir auf Anhieb ein, obwohl ich selber keine intimen Kontakte jemals hatte. Und auch nicht, wie das in Proporzzeiten üblich war, angestrebt habe. Sie haben sich da offenbar ausgiebig getummelt in diesen Haifischbecken und sind auf einen Typ Politiker fixiert, der präpotent, machthungrig und überheblich ist. Ich hab' noch irgendwie einen Funken Glauben, dass es prädestinierte Politiker gibt, die das von Max Weber vorgegebene Profil des dem Gemeinwohl dienenden harten Arbeiters entsprechen. Im derzeitigen "Ibiza"-U-Ausschuss sitzen die augenscheinlich nicht. Kurz ist für mich noch vorläufig ein solches Versprechen.

Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Zweigerl, Du mußt die Menschenrechte die Teil der österr,Bundesverfassung sind nicht kennen,

ein Schnösel der Kanzler wird hat sie zu kennen und zu befolgen,auf Punkt und Komma.Und ich brauch keinerlei Parteibrille um zu sehen wenn mich einer quer über die Sachgebiete mit Unwahrheiten belästigt,aber er kann ja muksen.Und was Weber betrifft, der sprach vom geduldigen Bohren dicker Bretter, nicht vom Interativen Quasseln unwahrer Sätze und er warnte vor dem stählernen Gehäuse, also wenn etwa Politdarsteller zu Mietlingen der IV werden und in Clustern mit Spendern parlieren,du solltest etwa die Arbeiten zu protestantischen Ethik einmal genau lesen.Und zweigerl, ich sags für Dich wieder,den Hang zur Politik hab ich nie verspürt,da mußt Du notwendig in Gruppe laufen und diplomatisch sein,ich will nicht, ich will wenn mir danach ist auch ein Kopferl abbeißen können als Solitär und abgesehen davon würde mir das Schafhirtendasein nicht behagen,das sollen nettere tun.Und jede Form von Macht kommt aus dir selbst wenn Du so schräg bist sowas anzustreben denn das bringt notwendig für Leute die keine Versager sind Verantwortung,aus einem Amt kommt sie nicht, ein hilfloser bleibt auch dort hilflos,aber auch das bindet dich zusätzlich noch.Das was Du vielleicht als erstrebenswert betrachtest wär für mich eine Strafe,aber wer es will und tut hat es zu können,sonst fällt mir die Sache mit dem Kopferl wieder ein,man lacht.

zweigerl
1
1
Lesenswert?

Der Schnösel

Stimmt schon, den Weber kennt man zur Ungenüge. Dunkel erinnere ich mich an "Idealtypen", die er entworfen hat, um die Realität überschaubarer zu machen, ohne den Anspruch zu erheben, sie zu verabsolutieren. Im negativen Sinne passiert das, wenn man so unverrückbare Beiwörter, Etiketten findet, die man jemandem anklebt, wie etwa diese "Schnösel"-Punzierung, die sich auch durch das Outfit nahelegt. Der immer korrekt gekleidete Schnösel-Dösel-Kanzler. Da kann der machen, was er will: Er ist schon einmal erledigt. Und das, obwohl er, in diesem Feld der Politik ganz oben an erster Stelle agierend, keine wirklichen Beweise abliefert, "ein Versager" zu sein. Den möchte ich kennen von der Reservearmee unserer Spitzenpolitiker, der diesen Job längere Zeit übersteht. Alle sind sie abgeschmiert, die Klima, Gusenbauer, Faymann, Kern. Soll das jetzt so weitergehen, indem man jeden Kanzler um jeden Preis aus dem Amt jagt? Nicht jeder ist ein "Sonnenkönig", der aufgrund des Alters, der Erfahrung, der makellosen Biographie jeden "abkanzeln" konnte. Da ist ein 33jähriger, ohne, wie immer hinzugefügt wird, Studiumsabschluss, den die oppositionelle Politiker ohne eigenes Format zum Abschuss freigeben.

Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Du irrst,erstens hab ich hier gesagt als er kam, jung zu sein ist kein Grund den nicht ranzulassen,es war die Performance die mich dann vom Gegenteil überzeugte und vor allem freche Lügen und darauf reagiere ich allergisch.Und naja,Klima hat den Vollmurks gebaut den Transitvertrag ohne Ersatz auslaufen zu lassen,Gusenbauer hat Dinge versprochen und nach Gewinn der Wahl als das nicht kam Kritikern erklärt, er hätte das versprochen als er noch

nicht dachte die Wahl zu gewinnen, frech aber ehrlich,Faymann hatte einen ungeheuren Hang zum Boulevard und Verhaberung damit,Kern kann ich eigentlich nichts wirklich böses nachsagen,das einer aus dem Management versucht mit seinen Usancen zu arbeiten kann ich ihm nicht vorwerfen,auch wenn ich der Meinung bin, das ist nicht Mittel der Wahl.Weiters Zweigerl muß ich auch im Gasthaus nicht aufessen wenns mir nicht schmeckt, ich zahls aber lasse es an die Küche zurückgehen und einen Kanzler gedenke ich auch nicht zu behalten wenn er nicht funktioniert als Amtsträger.Und zweigerl,was einer anzieht ist mir im Grunde wurst außer er wills anderen vorschreiben, wie Werte die er nicht hat,nur seh ich wenn sich ein junger Mann so aufmascherlt das Geltungsbewußtsein,da sollte besser was dahinter sein, bei Mädchen seh ichs übrigens anders,da gehts bei Kleidung weniger um herrschaftliches Imponiergehabe aber wenn eine zum Beispiel bei mir Geltungsansprüche erhebt, dann muß sie auch liefern,am Feld,,geht immer ums Motiv.Und weißt Du,es geht auch nicht ums abkanzeln,ich nehm einen Job nicht den ich nicht ausfüllen kann,und das ist die Mindesthöhe der Selbstreflexion wenn es um ein hohes Staatsamt geht.

zweigerl
1
1
Lesenswert?

Der Schnösel 2

Es hat einen leicht lächerlichen Anhauch, wenn wir Postler mit den Zensuren für vergangene Regierungschefs herumschmeißen. Das schicke ich voraus und stelle dann nüchtern fest, dass da mehrere Raketenstart als Rohrkrepierer endeten. Die Détails, die dazu führten, sind zu komplex, um auf ein einziges Ereignis gebracht zu werden. Der aktuelle Kanzler ist noch nicht erledigt. Mit hohen Zustimmungswerten der österreichischen Bevölkerung ausgestattet, mit couragierter Außenwirkung durch eine rege diplomatische Vertretung der österreichischen Interessen, durch fast immer sonnenklare Standpunkte, die auch einmal die katholische Kernklientel der ÖVP vor den Kopf stoßen darf, und durch einen offenbar korrekten Umgang mit einer nicht gerade einfachen Partei in einer funktionierenden Koalition besitzt er für mich nach wie vor höchste Integrität. Gegen die wird jetzt kampagnisiert von Seiten einer nahezu paralysierten Opposition durch das Aufzeigen dubioser Chats, die vermutlich auf der Linie dieser internen Parteienklüngeleien liegen. "Kriegst eh, was d'willst" ist lesbar als das Wegschnippen eines Weggefährten, der offenbar nicht genug kriegen kann oder sicher gehen will, seine Verdienste vergolten zu bekommen. So einen hat noch niemand vor die Tür gesetzt, ohne als treulos zu erscheinen. Das soll nun ein casus belli für den Rücktritt eines Kanzlers sein?? Die Frau Krisper freilich hat nichts zu verlieren und teilt aus, solange die Suppe noch nicht kalt ist.

Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Langsam hab ich das gefühl du hast Basti im herrgottswinkel hängen, Jörg hatte auch so paar Hardcore-Fans,aber Zweigerl,das Grundprinzip ist,ich wähle und ich beurteile Politiker und das in den angegeben Fällen schon wenn es passiert und dann wiederhol ichs auch,ich behaupte nicht wie ein Basti, ich hätte vorher was anderes gesagt.Und Deine Quantitätsverliebtheit kenn ich, die kommt öfter vor,ich hatte hier was das hat mich mit roten Strichen überzogen und mir dann

regelmäßig zugerufen ich solle schauen wieviel Rote ich hab,war wohl Versuch der Häme die entmutigen sollte und nimmer hats verstanden,daß mich das nicht berührt,ich bin schon Jahrzehnte aus dem Alter drau´ßen wo ich mich an einer Peergroup orientiere.Und wenn ihr alle hier in Kakanien beginnt als Erwachsene ans Christkind zu glauben, stelle ich eine allgemeine Retardierung bezüglich des Intelligenzalters fest und lauf doch nicht mit.Weißt Du Zweigerl,mich interessieren zwei Sachen,Lügen quer über die Fachgebiete also Ignoranz mit Präpotenz und dann wie weit einer für seinen Vorteil geht,etwa ob er sich über Menschenleben hinweg setzt und dann steht mein Urteil und ich brauch niemanden dazu ,ich kann das selbst,gewogen und zu leicht befunden.Und über Ideologie sprechen kannst nur wenn einer eine hat, Opportunisten sind von theoretischen Gedanken immer frei,die könnens nichtmal formulieren.Und als Anmerkung,ich würd niemanden nachlaufen,man ist immer selbst verantwortlich.Und Dein Held will selbstverständlich nicht gehen, selbstverständlich,es zergeht auf der Zunge,vielleicht kriegma wirklich neuen Stil,ein Kanzler mit Fußfessel,dann ist der Vogel beringt auch noch.Und was Krisper betrifft,da sind die Türkisen besser, die können nichtmal den Silberstein, die senden dem Beschmuddelten die Schmuddelei selbst zu,welch ein Intelligenztruppe.Ich würd mich neu orientieren, Zweigerl,nur so ein Tip,denn das wird verwehen.

zweigerl
0
0
Lesenswert?

Stammtischgespräche

Man kann da noch endlos in Stammtischmanier parteipolitisieren. Was mich jedoch stört, sind UNtergriffigkeiten wie die, den höchsten Regierungsvertreter unserer Republik der sich doch einigermaßen von irgendwelchen Stammeshäuptlingen unterscheidet, andernfalls würde er nicht auf höchster diplomatischer Ebene gehört werden, dass man einem mit allen Erfordernissen der demokratischen Legalität ausgestatteten Politiker unserer Republik als jemanden hinstellt, "der sich über Menschenleben hinwegsetzt". Damit wäre also der Kurzschluss hergestellt zwischen dem Kanzler Kurz und irgendwelchen menschenmordenden Despoten, von denen es in der Geschichte nicht wenige gegeben hat. Ich weiß wohl, dass es um eine restriktive Flüchtlingspolitik geht und man Versuche diskreditiert, diese von einer Schleppermafia in Szene gesetzte illegale Massenmigration zu beenden, indem man sie auf der Skala von "herzlos" bis "Massenmörder" kriminalisiert. Eine rationale Ebene des Gesprächs ist das nicht.

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Mein Gott Zweigerl,mit Trump mußten viel mehr reden, glaubst das macht

den hochangesehen und Stammeshäuptlinge haben eine enge Bindung an ein kleines Volk,wenn die das manipulieren wollen ist harscheres angesagt,auch die eigene Inkompetenz kannst da schlechter verstecken,Dein "Wähler" ist auch Dein Nachbar und sieht dich klar.Und Zweigerl,was passiert denn wenn du einen der ins Meer fällt nicht aus dem Wasser ziehst, kriegt der Flügel und fliegt davon,oder wie ist das wenn einer hinter dir her ist mit einem spitzen Messerchen um dir die Gurgel durchzuschneiden und ich schneid dir den Fluchtweg,glaubst der sagt ich meuchle dich später wenn du weiterrennen kannst,was meinst.Und zweigerl, ist dir das zu hoch oder unterstellst das einem Studienabbrecher,ich glaubs bei beiden nicht, das kriegen Sechsjährige auf die Reihe.Und zweigerl,der bastiöse Schlepperblödsinn,ich hab schon im Flüchtlingsforum gesagt ich könnt Euch 2000 Schlepper reinstellen und keiner würde rennen, ihr habt keinen Fluchtgrund, genauso gut könnt ich Gratisenthauptungen anbieten,das wird auch einfach kein Renner.Und unsere jüdischen Mitbürger sind einst auch nicht gerannt,weil ein paar den Mumm hatten sie auf Schleichwegen rauszuführen,das ist Bastilogik.Zweigerl, wer nicht umnachtet ist und etwas tut ist dafür verantwortlich und wer es befördert,in Wort oder Tat, leistet Beihilfe,so einfach ist das Leben manchmal.

zweigerl
0
0
Lesenswert?

Gratisenthauptungen?

Ist mir zu hoch, allen diesen Situationen (Gratisenthauptungen??) hinterherzudenken. Wenn schon kasuistische Fälle, dann welche vom Peter Singer, der übrigens auch ein Emigrant war. Der brachte einmal die Analogie, dass nicht tatkräftig zu helfen, solange noch ein >Kind auf der Welt hungert, so ähnlich wäre, wie wenn man als Spaziergänger nicht einem KInd nachspringt, das in Rufweite ins Wasser fällt. Echt jetzt? Das ist dasselbe? Ich habe Verantwortung für alle, denen es schlecht geht? Heute, morgen, gestern? An jedem Punkt der Welt? Muss ich ein schlechtes Gewissen haben, weil Abertausende täglich hungern? Habe ich eine moralische Verpflichtung, meinen Garten zu räumen für die Unterbringung von Flüchtlingen? Ist Österreich, auserkoren von den Schleppern und Asylanten zu einer feinen Asyladresse, dazu verpflichtet, Hilfe und Aufenthalt und Alimentation ohne Ende zu leisten? Alle empirischen Befunden sprechen dafür, dass Kurz kein Zyniker und Menschenverächter ist, wenn er wie jeder besonnene Regierungschef das gerade noch Mögliche anbietet, das Europa zu leisten imstande ist. Erlaube mir jetzt, von diesem ins Endlose wegdriftenden Thema des Politikerbashings Abstand zu nehmen. Warten wir einmal ab, wie die Anklage weiter vonstatten geht. Von einer Verurteilung spricht eh keiner mehr - es sei denn, es kommen handfeste Mauscheleien/"Chats" ans Tageslicht, die es dann tatsächlich rechtfertigen würden, einen Kanzler vor den Kadi zu zerren.

 
Kommentare 1-26 von 62