Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-MaßnahmenImmer weniger kennen sich aus, immer weniger machen mit

Im Vorfeld des Regierungsgipfels über Maßnahmen belegt eine Studie: 44 Prozent der Menschen haben den Überblick verloren. Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger spricht sich weiter für offene Schulen aus.

Dekokopf dekoriert mit Atemschutzmasken in einer Einkaufsstra�e - �ffentliches Leben - Corona Mundschutz - Corona Infekt
© (c) imago images/M�ller-Stauffenberg (M�ller-Stauffenberg via www.imago-images.de)
 

Die Akzeptanz der Corona-Maßnahmen sinkt und die Krisenkommunikation der Regierung erreicht Teile der Bevölkerung nicht mehr. Das ergab eine Befragung, die das Meinungsforschungsinstitut Sora für die Parteiakademie der Neos durchgeführt hat und die im Vorfeld des Regierungsgipfels über weitere Maßnahmen präsentiert wurde.

Kommentare (10)
Kommentieren
GanzObjektivGesehen
3
5
Lesenswert?

Bald wird wieder jemand "Selbstverantwortung" schreien. Einer von den Verantwortungslosen.

Ich werde dann zurückfragen: "Wo wollt ihr die hernehmen? Ihr habt ja nicht einmal eine Idee um was es sich dabei handelt."

hortig
22
16
Lesenswert?

Verordnungen

Also ich weiß nicht, was bei den wichtigen Verordnungen so schwer ist, Maske und Abstand halten, keine großen privaten Feiern etc.

Und typisch Meidl Reisinger, die Schulen sind derzeit die Infektionsherde, und sie will offen halten. Und scheinbar ist Schule das einzige Thema dieser seltsamen Partei. Und der U Ausschuss.

Landbomeranze
16
14
Lesenswert?

Der Hauptgrund warum das Contact Tracing nicht funktioniert ist

die Unvernunft und die Ignoranz so mancher Infizierter und Kontaktpersonen aber nicht die Strafandrohung. Viele Infizierte verschweigen, mit wem sie Kontakt hatten. Wer das tut, gehört im Gegenteil weit härter bestraft.

Bond
10
22
Lesenswert?

Verharmlosung

Die Mehrheit lebt seit einem Jahr zurückgezogen, hält sich eisern an die Regeln und trägt Mundnasenschutz. Sie leidet unter den großspurigen Covid-Willkommenklatschern. Klar, einige wenige Volldeppen wird es immer geben, solche, die auch die Verkehrsregeln ignorieren. Die Mehrheit muss vor solchen Gefährdern geschützt werden. Die Behauptung, immer weniger machen mit, ist hingegen eine Verharmlosung.

AAltausseer
13
26
Lesenswert?

Das Hauptproblem ist die Strafandrohung?

So ein Schmarrn! Das Haoptproblem ist, dass der Mensch im allgemeinen dümmer/unvernünftiger ist, als er anderen gegenüber zugeben will!

KlagenfurterRebe
24
15
Lesenswert?

Und 100% ...

der Verantwortlichen dieser Expertenregierung haben den Überblick schon längst verloren! G'lernt is halt g'lernt. Sonnige Grüße von den Balearen....

Stony8762
6
16
Lesenswert?

---

Was gibt es da nicht zu verstehen? Naja, wenn man nicht will...

Lodengrün
4
19
Lesenswert?

Wenn

man am Donnerstag liest das die Reisefreiheit in ein, zwei Wochen fällt und man am Freitag irgendwie erfahren muss das die Quarantänebestimmungen für die Einreise bis 31.05. verlängert wird dann wird doch jeder von uns ein Schwammerl. Denke das hörte sich mit Seehofer in Berlin nur gut an und brachte für nicht ganz zwölf Stunden die fette Schlagzeile.

wjs13
18
10
Lesenswert?

Immer weniger kennen sich aus, immer weniger machen mit

Das braucht doch wirklich niemanden wundern.
Zu keiner Zeit gab es je klare Verordnungen. Alle Maßnahmen mit Zusatzbedingungen, zeitliche, örtliche und personelle Einschränkungen, Abstufungen, usf.
Man kann fast zu der Überzeugung kommen, dass das von Anschober verordnete Chaos gewollt ist. Dann wird mit dem nackten Finger anklagend auf Leute gezeigt, die nicht (mehr) mitmachen, aber dies nur weil sie sich schlicht nicht auskennen.

Stony8762
4
11
Lesenswert?

wjs

...oder nicht auskennen wollen!