Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Impfstoff Österreich hätte zwei Millionen Impfdosen mehr bestellen können

Österreich hat nicht sein volles Kontingent an der gemeinsamen EU-Impfstoffbeschaffung ausgeschöpft. Unter anderem hätte die Republik 1,4 Millionen Dosen von Moderna mehr bestellen können. Nun soll eine Sonderlieferung Abhilfe schaffen.

++ HANDOUT ++ CORONA: VIDEOKONFERENZ BK KURZ UND EU-AMTSKOLLEGEN MIT EU-RATSPRAeSIDENT MICHEL
© BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC
 

Im Politico-"Playbook", dem zentralen Newsletter der Brüsseler Politik- und Beamtenblase, heißt es Mittwochfrüh, trocken: "Österreichs Kanzler Sebastian Kurz hieß am Dienstag einige Gäste aus anderen Mitgliedstaaten willkommen, die vor kurzem festgestellt haben, dass sie mehr Impfstoff hätten bestellen sollen, als sie die Gelegenheit dazu hatten."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

bitteichweisswas
0
2
Lesenswert?

Während die Ursachen dafür inzwischen in mangelnder Kommunikation zwischen Beamten und Politik ausgemacht werden

Oder besser gesagt: Das ewige Gegeneinanderarbeiten von Politiker und Beamten.

SoundofThunder
2
3
Lesenswert?

🤔

Was ist das für eine Aussage? : Wir haben nichts von einer Lieferung für eine zweite Welle,von Impfungen ab September,mit einem Impfstoff der die Mutationen noch nicht berücksichtigt. Sind diejenigen die bis jetzt geimpft wurden, jetzt gegen die Mutante immun oder nicht?

Bluebiru
0
1
Lesenswert?

@Sound

Inwieweit jene Impfstoffe, die derzeit geimpft werden, vor künftigen Mutationen schützen werden, ist leider nicht vorhersagbar. Es werden ja nicht gesamte Viren verimpft, sondern nur Impfstoffe, die kleine Teile von Oberflächenantigenen von Viren enthalten.

Treten starke Mutationen in diesen kleinen Teilen auf, besteht durchaus die Möglichkeit, dass die bereits erfolgte Impfung gegen das mutierte Virus nicht mehr wirkt.

Genau deshalb wäre es auch wichtig, dass nicht nur die reichen Industrieländer geimpft werden, sondern auch die armen Entwicklungsländer. Tut man das nicht, besteht die Gefahr, dass durch Infektionen und damit auch Mutationen in diesen Ländern, das veränderte Virus bei uns wieder eingeführt wird, was bedeuten würde, dass sich auch hier wieder Menschen infizieren.

Bluebiru
0
1
Lesenswert?

@Sound

Inwieweit eine Immunität gegen Mutationen durch die derzeit verimpften Impfstoffe bestehen wird, ist nicht voraussagbar, weil man nicht weiß, inwieweit das Virus sich verändern wird.

Geimpft wird ja nicht gegen das gesamte Virus, sondern nur gegen Teile. Treten starke Mutationen in jenen Regionen auf, gegen die die Impfstoffe jeweils gemacht sind, wird es u.U. keinen Impfschutz mehr geben.

helmutmayr
3
10
Lesenswert?

Kanzler Kurz machte Impfen

Zur Chefsache und kennt den Verteilungsprozess nicht.
Er hat keine wie immer geartete Ausbildung, keine Lebens- und Berufserfahrung, keine Führungsqualität, sieht nur seine eigene Karriere, glaubt unfehlbar zu sein und stempelt am laufenden Band Sündenböcke. Er ist nur legitimiert, da gewählt. Frage: Was aber qualfiziert den Herrn für diesen Job ? Kann mir das einer Anhänger erklären ?

Hausverstand100
3
2
Lesenswert?

Während natürlich

Deine riten Freunde alle top qualifiziert sind, allen voran der Herr Leichtgewicht, bestens qualifiziert als Polemiker, beherrscht dafür nicht einmal die Grundrechnungsarten....
Oder warum hängt er sich so am 200 Mio Beschaffungsbudget auf, nur als Beispiel....

SoundofThunder
8
27
Lesenswert?

🤔

Da haben die am falschem Platz gespart. Der Österreicher ist dieser Regierung halt nur AstraZeneca wert. Wie es gestern schon geschrieben stand: Aufs falsche Pferd gesetzt und verloren. Es gibt für die handelnden Personen eigentlich nur mehr eine Konsequenz.

Hausverstand100
1
2
Lesenswert?

Aha, Rechnen fünf, setzen!

28,--€ pro impfbarer Person und die Dosis Astra Zeneca kostet 1,80?
Hauptsache man polemisiert....
Aber auch du wärst im Forum der Donauprawda besser aufgehoben....

mtttt
2
4
Lesenswert?

Donnerhall

sorgt für verwackelte Bilder ? von 30,5 Mio bestellten Dosen sind 5,9 Mio Astra Zeneca bestellt (die billige Plörre ?), dagegen mRNA Biontech 11,1 mio, 4,7 Mio Moderna und 3 Mio Curevac (die teuren). Was man nicht lesen und interpretieren will, sieht man nicht. Wahlentscheidende Postings ?

Lodengrün
4
10
Lesenswert?

Wir haben

halt nicht für „offene Ohren“ gesorgt wie das Mitterlehner gestern erzählte. Diese Spenden sollten halt z. B. die Vermögenssteuer verhindern. Klar, kommt nicht, war sicher die Antwort. Wie Sobotka sich wohl gefühlt hat als Mitterlehner sagte jemand im Saal hätte die Regierung damals desavouriert.

mtttt
3
1
Lesenswert?

Fehlschuss

Sonst sind Sie so treffsicher, aber das mal nicht die Antwort auf die Feststellung. Über die Parteienfinanzierung hatten wir uns schon ausgetauscht. In der tat schmutzig, kleine Parteiläufer abzuzocken, oder Lobbyisten überhaupt bei der Türe reinzulassen. Wer sich die Schlammschlacht Politik antut, wird zum Schluss reich belohnt. Siehe Meldung vom Kern heute.

knapp
9
43
Lesenswert?

Herr Kurz:

Sie sind nicht Bundeskanzler von Lettland, Bulgarien oder Malta. Sie sind der ÖSTERREICHISCHE Kanzler, und deswegen kümmern Sie sich verdammt nochmal um Österreich. Nachdem Sie das Impfen schon vor einiger Zeit zur "Chefsache" erklärt haben, lösen Sie rasch das Problem und lamentieren sie nicht sonstwo herum. zack.zack-zack!!

Lodengrün
2
14
Lesenswert?

Geht nicht

ist heute in Berlin und hält eine Rede bei Biontech.

Lodengrün
5
32
Lesenswert?

Die Frage

stellt sich nur was der Kanzler eigentlich getan hat sondern was auch der permanente Impfrat in dieser Zeit tat.

covi
1
5
Lesenswert?

Die Antwort

Abkassiert

scionescio
16
31
Lesenswert?

AstraZeneca Zugestanden: 5,79 Millionen Dosen Bestellt: 5,93 Millionen Dosen (+ 0,14)

Wir haben also mehr AstraZenca bestellt, als uns laut Verteilungsschlüssel nach Bevölkerungsanzahl zugestanden wäre - wie kann sich dann der Herr Kurz hinstellen und so tun, als ob er nichts davon wüsste - einfach sagenhaft!

Dass er wie immer mit traumwandlerischer Sicherheit ins Kisten gegriffen hat und aufs falsche Pferd gesetzt hat, zieht sich wie ein roter Faden durch sein Wirken und ist vermutlich seiner Unerfahrenheit und Überforderung geschuldet - blöd nur, dass nicht er, sondern alle Österreicher seine Fehler ausbaden müssen.

mtttt
0
4
Lesenswert?

das falsche Pferd

ja, bei 62% mRNA (die teuren..) Impfstoffen und 19,4% Astra Zeneca wahrlich ein Skandal. Sitzen Sie im Mariannengraben, dass der Horizont so klein ist?