Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

100.000 Dosen nicht abgerufenWas dem Impfbeauftragten Auer zum Vorwurf gemacht wird

Österreichs Impfbeauftragter Clemens Martin Auer habe auf 100.000 Dosen Pfizer verzichtet, heißt es im Gesundheitsministerium. Die Gründe scheinen gar nicht so absurd gewesen zu sein.

Clemens Martin Auer
Clemens Martin Auer © APA/Robert Jäger
 

Österreich hätte über einen Reservetopf zusätzliche 100.000 Impfdosen von Pfizer mehr für das zweite Quartal bestellen können. Das ist die Menge, die  die vom dafür zuständigen Spitzenbeamten Clemens Martin Auer nicht abgerufen wurde, heißt es im Gesundheitsministerium gegenüber der Kleinen Zeitung.

Kommentare (30)
Kommentieren
UHBP
1
0
Lesenswert?

Die Kosten dafür liegen bei 388,3 Millionen Euro.

"Es sei Kurz' eigener ÖVP-Finanzminister Gernot Blümel gewesen, der ausgerechnet bei den Impfungen habe sparen wollen. ... die am 15. September 2020 festgelegte Kostenobergrenze von 200 Millionen Euro für die Impfungen."
Herr Auer ist ein Bauernopfer, den es persönlich, zumindest finanziell, nicht treffen wird.
Die dänische Amtskollegien hat sich wahrscheinlich vor Lachen sprichwörtlich ins Hö.. gemacht, vor lauter Unwissenheit des Basti, obwohl es schon lange vorher in den Zeitungen stand.
Den Schaden hat Österreich, das im Ausland durch den Kanzler zur Lachnummer verkommt.

helmutmayr
0
6
Lesenswert?

Nehmen wir an, dass

das was in diesem Artel steht auch stimmt.

Dann sind 2 Tatsachen äusserts bedenklich:

1) Der Kanzler hat vom Bestellprozess der Vakzine keine Ahnung und kommt erst beim netten Plausch mit seiner Amstkollegin Frederisken am Flug nach Israel drauf, dass etwas schief gelaufen sein könnte und blamiert sich wegen 100.000 Impfdosen (die jetzt inzwischen eh nach "Türkis" vormals Schwaz in Tirol gingen) mit seinem Ausritt gegen die EU.
2) Der Gesundheitsminister ist auch ahnungslos weil vom "Kohlraben" Schwarzen Sektionschef nicht oder falsch informiert.

Als Bürger bleibt das Staunen: Was machen die Herren und Damen so den ganzen Tag ? Den Menschen wurde nämlich eingetrichtert: Impfen, Impfen was das Zeug hält und im Sommer ist alles wieder gut. Wers glaubt wird selig.

griesbocha
0
4
Lesenswert?

Über Auers Beweggründe schweigt man sich aus, nur so viel ist klar: Österreich hatte zu Jahresbeginn 30,5 Millionen Impfdosen bestellt - also mehr als das Vierfache dessen, was im heurigen Jahr gebraucht wird.

Naja, wir sind 9 mio Österreicher und eine Impfung erfordert 2 Dosen....

marcherj
3
2
Lesenswert?

Ministerrat v 20.Jänner 21

https://www.bundeskanzleramt.gv.at/dam/jcr:f752f68c-dfd1-40e5-a280-0e854c4ed2d5/45_16_mrv.pdf

bAUERnopfer!!

SoundofThunder
2
10
Lesenswert?

Es liegen immer noch 300000 Impfdosen auf Lager

Warum?

PiJo
13
16
Lesenswert?

Auer habe offenbar gedacht, dass Österreich ohnehin in Impfstoff untergehen würde

Das kann passieren wenn ein Beamter denkt

SoundofThunder
10
9
Lesenswert?

30 Millionen waren bestellt

In dieser Hinsicht hatte er recht. Was kann er dafür dass nicht genügend geliefert wird?

umo10
1
8
Lesenswert?

Vorgeworfen wird ihm, dass sofort 100 000

Lieferbar gewesen wären

Lodengrün
10
10
Lesenswert?

Gönnen Sie @soundof

den Türkisen heute eine Atempause. Die wissen ja gar nicht mehr auf wie vielen Schlachten sie schon kämpfen müssen, um hero Kurz am politischen Leben zu erhalten. Passen Sie auf, gleich fallen Sie über mich her und beschimpfen mich mit Linker, Sozi, PRW Fan,..............., den Silberstein graben sie aus. Heute musste gar schon der Konsum aufgerufen werden. Und dabei gehts mir nur um Österreich. Roter bin ich aus den auch Ihnen sicherlich bekannten Gründen schon gar nicht.

marinosale
5
22
Lesenswert?

Türkis gegen Schwarz

Hier entsorgen die Türkisen einen Schwarzen, der mit Kurz nie konnte

seierberger
0
21
Lesenswert?

Zuwenig bestellt

Ist schon lustig, dass jetzt auch von einer Partei Kritik kommt, deren Führer gegen die Impfung ist.

Selbst Hofer hat sich erst nach langer Überlegung positiv zur Impfung geäußert.

voit60
34
7
Lesenswert?

30000000

wozu eigentlich, und jetzt regt man sich über 100000 nicht Bestellte auf? Wäre ja wohl nicht einmal die Hälfte zuwenig gewesen, um alle zu impfen.

voit60
8
3
Lesenswert?

Leseschwierigkeiten Türkise?

oder versteht man 30 Millionen nicht, wo 15 Millionen wohl mehr als genug wären

hfg
5
27
Lesenswert?

Warum kann AstraZeneca als Lieferant

Einseitig ständig die vereinbarten Liefermengen reduzieren, aber Österreich als Kunde die nicht termingerecht gelieferten Mengen nicht stornieren und anderen Impfstoff bestellen??? Ich vermute hier wurde bei den Verträgen oder/und vom Impfbeauftragten Auer einiges verbockt.

SoundofThunder
5
4
Lesenswert?

🤔

Es waren über 30 Millionen Impfdosen für 9 Millionen Österreicher bestellt. Auer ist davon ausgegangen dass man diese 100000 entgangenen Impfdosen nicht mehr braucht. Und wegen dem Impfchaos kommt es auf die 100000 (Laut Puls24) nicht mehr an.

SagServus
1
15
Lesenswert?

aber Österreich als Kunde die nicht termingerecht gelieferten Mengen nicht stornieren

Weil Österreich nicht der Kunde ist sondern die EU.

Österreich hat keinen Vertrag mit AZ sondern einen Vertrag mit der EU. Den Vertrag mit AZ hat die EU.

hfg
0
6
Lesenswert?

Auer war in führender Position

In der EU bei der Bestellung und hat/bzw. konnte die Verträge und Beschlüsse mitbestimmen.

SagServus
0
3
Lesenswert?

...

Ändert noch immer nichts daran, dass Österreich keinen Vertrag mit AZ hat.

smotron1
3
17
Lesenswert?

30.5 Millionen...

Aber halt irgendwann, da gibt es keine Ausrede! Die zusätzlichen um die es geht wären im 2ten Quartal gekommen und hätten zu 2 Tage früherer Beendigung der Corona Krise geführt. Kann man sich ja ausrechnen, ob 2 Tage Wirtschaftslockdown und ein paar Menschenleben weniger kosten als der zusätzliche Impfstoff.

SoundofThunder
29
20
Lesenswert?

🤔

Und wenn Auer bestellt hätte würde ihm KurzIV vorwerfen eigenmächtig gehandelt zu haben.

Lodengrün
26
20
Lesenswert?

Ohne Kurz

hat er, davon können wir ausgehen, ohnehin nichts gemacht. Hat das ja zur „Chefsache“ erklärt. Delegiert hat er das nie und nimmer. Und die ÖVP hat Auer, ihren Parteigenossen und ohne Zweifel auch verdienten Beamten, Anschober gar beigestellt.

mtttt
7
20
Lesenswert?

hat er sich gedacht, der Herr Oberbeamte

Die Fa, Österreich ist ein Milliardenunternehmen. Und da ging es auch um die Volksgesundheit. Da den Boss Anschober und in weitere Folge Kanzleramt nicht zu fragen ist eine schwere Fehlleistung. Da nur abberufen und bei vollen Bezügen wo Büros lüften lassen ist sehr generös. Erinnert Euch noch wie einst die Roten mit ihren umgegangen sind, Der Gerharter beim Konsum, auf ein totes Pferd gesetzt, musste das Letzte rausholen Geld verteilen auf Befehl. Plötzlich erwachte er alleine im Knast, keine Freunde / Genossen mehr an seiner Seite,

smarty
7
51
Lesenswert?

Ohne Rücksprache...

..einfach auf zusätzliche Impfdosen zu verzichten ohne es mit seinen Vorgesetzten abzuklären ?????? Würde ich (leitende Funktion) solche wichtige Entscheidung ohne Rücksprache einfach aus dem Bauch heraus entscheiden, so könnte ich mein Pinkerl packen! Also war es doch keine Anpatzerei!

Zwickts_mi
6
9
Lesenswert?

Herr Kurz war genau informiert!

https://zackzack.at/2021/03/15/impfstoffbeschaffung-kurz-war-genau-informiert/

Weshalb er seinen "Parteifreund" über die Klinge springen lässt? Ablenkungsmanöver von????

Unser Kanzlerbub kann halt nur ANPATZEN und Handy spielen.......

Lodengrün
25
17
Lesenswert?

Nun

so darf man es auch sehen, - wenn man es so möchte. Wenn man schon den 4 fachen Klopapierbedarf des Jahres im Keller hat fragt man auch nicht die Frau ob wir noch weitere 200 Rollen brauchen. Claro? Darüber hinaus, - es war stets alles mit dem Kanzleramt abgesprochen. Nachdem man die EU vergeblich anpatzte und Herr Hahn das geklärt hat putzt man sich halt anderweitig ab und lässt jemand anderen über die Klinge springen. Nur nicht einen Fehler eingestehen denn dann würde man Größe zeigen.

hfg
0
14
Lesenswert?

Nur leider ist das Klopapier

Nur bestellt und noch nicht geliefert, sondern der Lieferant hat ihnen sogar schon mitgeteilt, das er die bestellten Mengen nicht liefern kann. Dann sollte man doch zumindest versuchen seinen Bedarf irgendwo anders zu bekommen.

 
Kommentare 1-26 von 30