Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Transparenz-ExperteGeorg Krakow zur Justizreform: "Ich hoffe, es ist kein Placebo"

Transparenz-Experte Georg Krakow: Die Koalition dürfe die Parteifinanzierung nicht halbherzig reformieren, Bundesstaatsanwaltschaft darf nur ein Mal antreten.

© (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Um nach den Turbulenzen in der Causa Blümel wieder in die Gänge zu kommen, hofft die Koalition auf einen Befreiungsschlag. So wollen ÖVP und Grüne einen Bundesstaatsanwalt einsetzen, die Parteifinanzierung reformieren, das Amtsgeheimnis abschaffen. Der langjährige Staatsanwalt und jetzige Vorstand von Transparency International, Georg Krakow, bleibt abwartend im Gespräch mit der Kleinen Zeitung: „Es ist schwierig zu sagen, ob es ein großer oder kleiner Schritt ist. Ich hoffe, es ist kein Placebo.“ Um eine endgültige Beurteilung abzugeben, bedürfe es der konkreten Textvorschläge. "Der Teufel steckt im Detail."

Kommentare (1)
Kommentieren
Patriot
2
6
Lesenswert?

Wenn Blümel und Kurz das Wasser bis zum Hals steht,

kommen sie, um von ihrer Misere abzulenken, plötzlich mit Vorschlägen, die sie bis dato selbst immer abgelehnt haben.
Es ist höchste Zeit für die Installation eines weisungsfreien Bundesstaatsanwaltes, um die Staatsanwaltschaft von den Damenschrauben der Politik zu befreien und die Abschaffung des Amtsgeheimnisses!