Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Covid-MaßnahmenAusgangsbeschränkungen werden am Mittwoch verlängert

Die Politik blickt gebannt auf die weitere Entwicklung der Corona-Zahlen. Minister Rudolf Anschober (Grüne) spricht von der "Zeit der großen Weichenstellung". Mitte der Woche sollte sich der Effekt des neuen Lockdowns zeigen - und am Mittwochabend muss der Hauptausschuss diesen verlängern.

PRESSEKONFERENZ 'AKTUELLE LAGE NACH ERNEUTEM LOCKDOWN': ANSCHOBER
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Kommen sie oder kommen sie nicht? Die gesamte Republik wartet ab, ob Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und der Rest der Bundesregierung diese Woche neue Verschärfungen der Covid-19-Maßnahmen ankündigen werden.

Kommentare (48)
Kommentieren
Helga Baurecht
1
4
Lesenswert?

nachdenklich....

man muss sich aber schon auch fragen, wo die Leute ihr Hirn gelassen haben. Wenn ich zum Möbelhaus fahre, sehe was dort los ist, dass der Parkplatz gedroschen voll ist, muss ich als Tausendster dort auch noch hineingehen??? Sind wir nur mehr Befehlsempfänger geworden und können eigenständig gar nicht mehr denken und entscheiden was gut für uns ist?

hfg
0
2
Lesenswert?

Die Coronaampel

Ist sang und klanglos verschwunden - Die Energie und der Aufwand wären anderweitig besser eingesetzt worden.

lieschenmueller
6
5
Lesenswert?

Schließung des Handels

Da dürfen sich bei einer Neueröffnung 8000 tummeln, wie zu lesen war. Bei einem Lockdown wohlgemerkt, der zwar andere betrifft, aber dennoch. WEN denkt man denn bitte an zu schließen zukünftig? Kleider und Schuhe diesmal eher nicht, weil da ist so oder so extrem wenig los.
Lebensmittel? Nein. Also was verbleibt?

Es fängt an absurd zu werden - siehe die Krone der Schöpfung (lach), wenn ein Möbelgeschäft neu aufmacht - regierungsseitig sieht man zu - wiederum andere sollen erneut zum Handkuss kommen.

samro
8
2
Lesenswert?

aber auch

an die klage vor dem verfassungsgerichtshof denken!
wer war das noch mal?
moebelhaus?

lieschenmueller
1
12
Lesenswert?

Klage

Da fehlt mir jegliche Kompetenz, um das beurteilen zu können.

Ich weiß nur eines, mental steige ich aus dem Ganzen mehr und mehr aus. Ich halte mich an die Vorschriften und das war es.

Es driftet ab, Anschober, den ich als Mensch sehr schätze in sein Art, schwimmt auffallend. Leider. Kommuniziert wird verwirrend. Allein was so durch die Blume durchklang von Arbeitensollen bei Kontaktpersonen im KH und Pflegeeinrichtungen. Hielt ich anfangs für schlechten Witz. Wenn man es erklärt bekommt, erscheint es sinnvoll sein zu können, aber da hätte man von Anfang an mit offenen Karten spielen sollen hinsichtlich der GANZEN Bevölkerung. Oder dass diese ohne Beschwerden nicht mehr getestet werden und "nur" in Quarantäne sollen. Wieder, DAS erklärt in Bezug auf Kapazitäten, ist wieder neu für Otto-Normalverbraucher, aber gut, wenn man meint.

Bis man verständigt ist, dass man K1 ist, etliche Tage, wie geht das dann? Bescheid und 10 Tage Quarantäne, nachdem darf man wieder raus? Sagt einem das wer konkret?

Mir schwirrt nur mehr der Kopf diesbezüglich. Und morgen ist wahrscheinlich vieles wieder ganz anders. Verrückte Zeit.

PS: Das Lesen meiner Zeilen ist schwer zu bewerkstelligen sinnmäßig. Aber so geht es mir mit allem im November 2020. Sorry.

samro
4
3
Lesenswert?

vorgehen

''klz 7.11.
Spitäler in der SteiermarkDer Corona-Streitfall: Positiv getestet und trotzdem arbeiten

Zuerst zu den Kontaktpersonen: Hier agieren Bezirkshauptmannschaften und die dortigen Amtsärzte unterschiedlich, wie es aus Spitalskreisen heißt. ''

das ist fuer mich komplett unverstaendlich wieso hier und das ist ja keine regierungsssache sondern laut artikel bhsache bzw spital, verschieden vorgegangen wird.
wie schon einmal geschrieben: kopfschuettel dazu!

lieschenmueller
1
3
Lesenswert?

Ja, samro, das Kopfschütteln eint uns in der Sache

Gehen wir schlafen! Gute Nacht!

samro
4
2
Lesenswert?

ja

ebenfalls.

ich denke da werden wir noch viel erfahren was sich da so ueberall tut.
als ich es das erste mal hoerte dachte ich es ist ein witz und war nur entsetzt!
gut dass manche so strikt sind kann ich nur sagen!

samro
5
4
Lesenswert?

massnahmen

''XXXLutz war einer der lautesten Kritiker der unterschiedlichen Öffnungsschritte nach dem Lockdown. Der Möbelkonzern hatte Anfang April lautstark gegen eine Bevorzugung der Bau- und Gartenmärkte gewettert. Diese durften ab 14. April wieder aufsperren - und zwar unabhängig von ihrer Größe -, der Möbelhandel erst am 2. Mai. Auch kleine Küchen- oder Möbelstudios unter 400 Quadratmeter durften aufmachen.
Verstöße gegen Gleichheitsgrundsatz nach Corona-Lockdown

Dass Läden mit weniger als 400 Quadratmetern nach Ostern wieder öffnen durften, größere Geschäfte aber noch nicht, hat gegen den Gleichheitsgrundsatz verstoßen - und dies vor allem auch deshalb, weil Bau- und Gartenmärkte mit mehr als 400 Quadratmeter auch Mitte April wieder aufsperren durften, stellte der VfGH im Juli fest.''

samro
6
10
Lesenswert?

diese klagenvor dem

vfgh waren und sind schuld am jetzigen vorgehen., wo man gar nicht anders kann.
was man damals ausgeloest hat faellt uns heute auf den kopf!
das ist das thema.

tannenbaum
0
0
Lesenswert?

Noch

ein paar Monate durchhalten. Bei diesen täglichen Steigerungen bei den Ansteckungen sind wir bis Mitte nächsten Jahres eh durch. Dann haben wir die Herdenimmunität geschafft. Dann ist die Impfung auch nicht mehr so wichtig.

Rot-Weiß-Rot
3
9
Lesenswert?

Jaja, die Ausgangsbeschränkungen werden verlängert, doch im nächsten Artikel der KLZ die Schlagzeile:" Trotz Corona 8000 Besucher stürmen Möbelhaus-Eröffnung!"

Schon seltsam, was man so darf oder nicht darf, oder? Ich würde gerne wissen nach welchen Empfehlungen unsere Regierung ihre Maßnahmen erlässt. Ein Offenlegen dieser Empfehlungen wird seit Beginn der Pandemie gefordert, doch augenscheinlich erfolgreich von der Regierung verweigert. Wenn man sich das so ansieht, einerseits Ausgangsbeschränkung, dann wieder Holadaro im Möbelhaus? - Naja, wenn's hilft? 🤔

WFM200
11
21
Lesenswert?

Test

Was kann überhaupt noch ernst genommen werden.
Sechs Test, sechs falsche Ergebnisse, also 100% daneben!
Sollte dieses Ergebniss auch auf andere Labore zutreffen, na dann sind wir aber ganz schön angeschmiert. Jeder weitere Test kann angezweifelt werden!

Stony8762
4
9
Lesenswert?

WFM200

Nicht falsche Ergebnisse, sondern falsche Eintragungen! Ich frage mich schon, wieviele Tests falsch(eingetragen) negativ sind!

DannyHanny
11
11
Lesenswert?

Von welchen Tests reden Sie?

Und wieso falsch? Bitte keine Behauptungen nur von Hörensagen!

WFM200
2
11
Lesenswert?

KL Zeitung

Fußballspieler Salzburg!

DannyHanny
4
7
Lesenswert?

Habe diesen Vorfall nicht mit falschen Tests in Verbindung gebracht!

Weil doch in alle Medien schon informiert wurde, dass es sich um eine Computerpanne gehandelt hat, aber die Testergebnisse korrekt waren!
Dachte es handelt sich um einen noch nicht bekannten Vorfall!
Danke für die Antwort!

Barni1
6
6
Lesenswert?

@Danny

Wenn es keine falschen Test Resultate gibt, wieso empfiehlt das RKI plötzlich nur mehr Personen mit eindeutigen Symptomen und aus der sogenannten kritischen Infrastruktur ( Ärzte, Pflegepersonal, etc) zu testen?

Mein Graz
2
3
Lesenswert?

@Barni1

Nicht "falsche Testresultate" sind der Grund, sondern die Überlastung der Labors!

merkur, 10.11.2020:
"Pro Tag können 289.310 Corona-Test in Deutschland laut Robert-Koch-Institut durchgeführt werden - in der Woche wären theoretisch 1.900.642 PCR-Tests möglich. Vergangene Woche wurden bereits 1,4 Millionen PCR-Tests gemacht, geht aus dem RKI-Lagebericht (4. November) hervor.
Doch die Labore in Deutschland sind langsam an ihren Grenzen. Schon im August forderten Experten eine neue Corona-Teststrategie. Die Tests sind wichtig, um die Lage in Deutschland und das Infektionsgeschehen sicher und präzise zu erfassen. Doch die Labore klagten damals schon über Materialengpässe, auch Personal fehlte. Inzwischen sind die Labor-Kapazitäten ausgereizt. Dazu gibt es gerade einen Rückstau bei der Auswertung der PCR-Proben, berichtet das RKI.
Es gibt Grenzen bei den Corona-Testmöglichkeiten, betont das RKI. Alle Menschen mit Erkältungssymptomen wie Husten oder Schnupfen und Halsschmerzen auf Sars-CoV2 zu testen, sei angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen in Deutschland schwierig. In den Wintermonaten müssten pro Woche bis zu drei Millionen Erwachsene und Kinder getestet werden, rechnet das RKI vor. Und legt dafür Zahlen der vergangen Jahre aus Arztpraxen zugrunde. Allein bei Kindern zwischen 0 bis 15 Jahren wäre demnach mit einem Testaufkommen von 900.00 und 1,5 Millionen Test pro Woche zu rechnen."

Barni1
1
3
Lesenswert?

@Mein Graz

Ich gebe Ihnen recht in allem was Sie hier geschrieben haben!
Aber genau durch die Überlastung der Labors kommt es vermutlich zu genau dieser Fehleranfälligkeit. Wenn die Mitarbeiter ständig unter enormen Druck stehen kommt es eben zu falsch eingetragenen Ergebnissen oder im schlimmsten Fall sogar zu einer ungewollten Kontamination dieses hochsensiblen Bereiches.
Die Materialengpässe haben ja schon dazu geführt, dass Reagenzien verwendet wurden die nicht für den PCR-TEST geeignet waren (siehe Labor in Augsburg, 97% falsch positive Ergebnisse) und die Empfehlung von Herrn Drosten nach mindestens zwei oder besser noch drei Gensequenzen zu suchen wird dadurch vermutlich auch nicht ausgeführt.

Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@Barni1

Mir erschien in erster Linie wichtig deine Frage zum RKI zu beantworten.

Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@Barni1

Neue Corona-Test-Kriterien des RKI
o bei schweren Symptomen ( Bronchitis oder Pneumonie, Atemnot oder Fieber)
o Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns
o bei unklaren Symptomen und Kontakt zu nachgewiesenen Covid-19-Fall

Bei leichteren Symptomen von Atemwegserkrankungen sollen Personen in Zukunft nach Empfehlung des RKI nur getestet werden:
o bei der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe
o bei einer Tätigkeit in Pflege, Arztpraxen oder Krankenhaus
o Kontakt zu einem nachgewiesen Covid-19-Fall
o Kontakt im Haushalt oder zu einem Cluster von Personen mit akuten Symptomen ungeklärter Ursache
o Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet oder Gebiet mit hoher lokaler Inzidenz (> 35/100.000)
o Weiterhin enger Kontakt zu vielen Menschen, wie Lehrer, Trainer oder Erzieher oder zu Risikopatienten

WFM200
3
2
Lesenswert?

??

Auf die Frage, ob es nicht völlig überraschend sei, dass gleich bei sechs Fußball-Profis derselbe Verlauf festgestellt wurde, sagte Mustafa: "Auf den ersten Blick ist das schon überraschend, aber wir haben solche Phänomene schon beobachtet." So gebe es auch Patienten, bei denen die Viruslast am Rande der Messbarkeit liegt, die aber dennoch an den typischen Symptomen leiden.

reinis3
15
7
Lesenswert?

Blödsinn

Habt ihr alle nichts zu tun, als hier solch einen Blödsinn zu verzapfen?

ARadkohl
2
4
Lesenswert?

Postest ja selber.

Nix anders zu tun?

DannyHanny
4
14
Lesenswert?

?????

Sie doch auch nicht!

 
Kommentare 1-26 von 48