Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sobotka und der Ibiza-AusschussHerr Präsident, zeigen Sie Respekt vor dem Parlament!

Die jüngsten Indizien dafür, dass das "Alois Mock Institut" mehr Geld von der Novomatic erhalten haben könnte als bisher zugegeben, sollten Anlass für dessen Obmann sein, den Vorsitz über den Ibiza-Untersuchungs-Ausschuss abzugeben.

© Kleine Zeitung
 

Die Novomatic-Zahlungen an das ÖVP-nahe "Alois Mock Institut" werden immer mehr zu einer Affäre Sobotka: Noch vor drei Monaten hatten der ÖVP-Parlamentsklub und der Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka selbst, der auch Präsident des Instituts ist, von einem praktisch irrelevanten anonymen Hinweis gesprochen, die Einnahmen des Vereins aus Novomatic-Inseraten hätten sich 2019 auf lediglich 5.250 Euro belaufen, von Sponsorings und Inseraten in den Jahren zuvor wisse man nichts.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

GeorgJosef
3
2
Lesenswert?

Meinungsmache !

Bitte liebe Kleine um etwas differenziertere Sicht.Was hier im Beitrag insuniert wird ,ist die fast wörtliche Wiedergabe der aufgeregten und haltlosen Beiträge des Hr. Abgeordneten Krainer im Geschäft als Anpatzer.
Methode :Irgend was bleibt sicher picken...Löwelstrasse 18 mit Silberstein lässt grüßen !
"Freundschaft "ihr Liebwerten

DergeerderteSteirer
1
12
Lesenswert?

Es bleibt zu hoffen, dass er mit dem süffisantem Weggrinsen von Skandalen nicht länger davonkommt, ...........

in seinem politischen Keller stapeln sich die Leichen, eben auch ein Paradeexemplar aus dem „System Pröll“.............

pesosope
6
3
Lesenswert?

Frage

Ja, er müsste als Vorsitzender zurücktreten, aber warum dürfen dann im Ausschuss überhaupt Politiker sitzen, denn wegen der FPÖ ist der Ausschuss ja erst entstanden. Die SPÖ war zur Zeit der Novomatikgeschichterln ja selbst in der Regierung und hat selbstverständlich genauso mitpartizipiert, wenn etwas über die Regierung laufen musste. Und die restlichen Parteien können durch den Ausschuss letztendlich politisches Kleingeld sammeln, weil sie ja ungehindert jeden verdächtigen und alles anprangern können. Solche Ausschüsse sind für die Fisch, entweder geht etwas zu Gericht oder man lässt es, weil ohnehin nichts dabei herauskommt

Amadeus005
2
32
Lesenswert?

Stimme voll und ganz zu

Rücktritt vom Untersuchungsausschuss. Und wenn das nicht schnell passiert, dann auch als Nationalratspräsident.

nightflyer66
2
18
Lesenswert?

Unglaublich

Unglaublich, dass dieser Herr angesichts der Umstände nicht längst von sich aus die Konsequenzen gezogen hat.

Und wann wird der Bundeskanzler endlich etwas dazu sagen?

satiricus
1
11
Lesenswert?

Bevor der Sobotka von sich aus die Konsequenzen zieht, rinnt....

... eher die Donau von Wien zurück in Richtung Passau :-)