Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ORF-TalkSommergespräch mit Meinl-Reisinger: Echtes Feuer gab es nur im Hintergrund

Sachlich, höflich, aber ohne echte Höhen und Tiefen: Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger machte Montagabend den Auftakt zu den ORF-Sommergesprächen mit Simone Stribl.

ORF-SOMMERGESPRAeCHE: MEINL-REISINGER / STRIBL
© APA/HANS PUNZ
 

Kann eine liberale Partei staatlichen Zwangsmaßnahmen während einer weltweiten Pandemie zustimmen? Und danach Konjunkturpakete auf Steuerzahlerkosten fordern? Ja, sagt Beate Meinl-Reisinger: „In Krisenzeiten braucht es einen Staat, auf den man sich verlassen kann“. Dazu hätten die Neos zu Anfang der Krise die Regierung unterstützt – im Nachhinein zeigt sie sich aber enttäuscht von der Koalition.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Landbomeranze
0
3
Lesenswert?

Der gepflegte Kärntner würde meinen,

anfoch a fester Kaas. Da sind die bereits mehrfach überwuzelten ORF Tatorte spannender, obwohl man deren Ausgang bereits kennt. Beide nicht anzuschauen.

BernddasBrot
0
8
Lesenswert?

Schade um die Zeit !

Da sind ja die Interviews in den beiden Privaten um ein Vielfaches besser.......kein ORF Journalist wagt es Brisantes zu fragen , die verdienen einfach viel besser als alle anderen Kollegen . Daher auch diese Fragen mit Weichspüler......

seinerwe
0
7
Lesenswert?

na ja

Es ist nicht so leicht ,wenn eine Amateurin auf eine Profi trifft. Es bedarf Fingerspitzengefühl um im richtigen Zeitpunkt den Redeschwall zu unterbrechen und auf ein wesentliches Thema zu wechseln. Coronaentscheidungen der Vergangenheit sind uninteressant, die künftigen Maßnahmen sind wichtig.
D.h. eine leicht überforderte Journalistin traf auf eine unterforderte Politikerin.

berndhoedl
0
14
Lesenswert?

Fr. Meinl Reisinger

Notstandshilfe.....
Stellen sie sich vor, Jemand arbeitet sein Leben lang hart und hat nie Geld vom Staat benötigt.
Im Laufe seines Lebens hat er sich für die Pension einige Dinge angeschafft - ein Haus oder EG Wohnung, schönes Auto, usw....
Dann wird dieser Jemand mit 50 plus gekündigt, weil er dem Arbeitgeber zu viel kostet.
Chance am Arbeitsmarkt fast Null - und dem wollens - sie Frau Meinl-Reisinger mit Jemandem gleichsetzen, der Mindestsicherung bekommt und vielleicht gar noch nie gearbeitet hat weil frisch zugezogen oder gesundheitl. nicht arbeiten kann oder mit jemandem der gar nicht arbeiten möchte...
Meinl-Reisinger - schämen sie sich

Solche Menschen, die sie hier im Stich lassen, haben einen großen Anteil an der Wirtschaftsentwicklung in Österreich gehabt.
Mit 40 oder 30 - kein Problem, da kriegst einen Job - mit 50 oder älter wird es unmöglich und denen haben sie mit dem gestrigen Beitrag zur Notstandshilfe einen „Magenstrudl“ unangekündigt, verpasst.
Aber was möchte man von einem Politiker schon verlangen - der ist ja selber in der Postenschacher Partie drin und hat - wenn er nicht gerade einen Kapitalbock geschossen hat, eine finanzielle Versorgung bis zum abwinken.

one2go
3
19
Lesenswert?

Meinl-Reisinger

Sommergespräch zum Gähnen - wie diese NEOS selbst - Inhaltsleer!👎😴🥱

pescador
17
17
Lesenswert?

Frauen-Kaffeekränzchen...

Warum lässt man das nicht den Wolf machen?

melahide
2
17
Lesenswert?

Ich fand

das Gespräch nicht sonderlich. Teilweise hat die Frau Stribl ein bisschen die Kontrolle verloren und musste der BMR ins Wort gefallen. Konkretes kam da überhaupt nicht. Außer dass sie ständig ihre Zielgruppe erwähnt hat ... und wie Jobs geschaffen werden sollen sagt sie auch nicht. Außer: „Lohnnebenkosten runter, der Markt regelt das dann schon“.

Der Filzmaier ist immer der Höhepunkt solcher Gespräche

Elli123
2
27
Lesenswert?

gepflegte Langeweile

bei den "Entscheidungsfragen" - einer Show-Einlage des ORF - habe ich entgültig abgedreht.

fans61
9
19
Lesenswert?

Ein banales Sommergespräch wie schon 2019 unter Pötzelsberger.

Die NEOS sind und bleiben ein ÖVP-Ableger und daher nicht wählbar.

walterkaernten
6
13
Lesenswert?

Interview und analyse

Eigentlich SCHADE um alles :

1.
Von der Reporterin KEINE nachfrage, warum nicht ins Detail gegangen werden sollte.
BLA BLA sonst nichts. Es gibt für NICHTS eine SUPER generallösung, sondern viele kleine sinnvolle detaillösungen und verbesserungen.
Aber frau MEINL- REISINGER hat nur ALLGEMEINES BLA BLA ….

2.
Die beiden analytiker danach in der ZIB 2 sprechen nur von wählerstimmen etc. Auch nur BLA BLA BLA . Vermutlich sind die SUPERANALYTIKER auch nicht an einer problemlösung interessiert, sondern wollen nur BLA BLA BLA in jeder sendung sein um den JOB zu erhalten

SCHADE.
Hoffentlich werden die anderen sommergespräche besser und wirklich TIEFGRÜNDIGER wie angekündigt.
Und vor allem LÖSUNGSVORSCHLÄGE und sind sie noch so klein.

Ka.Huber
2
19
Lesenswert?

der Lachende

Grinsekater versteht die Welt wie immer nicht mehr...