Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wirbel um Wiener WohnsitzStrache will sich Anfang der Woche erklären

Er werde "eine entsprechende Darstellung über seinen Rechtsanwalt" abgeben, die Vorwürfe seien "ohne Inhalt".

Heinz-Christian Strache
Heinz-Christian Strache © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Heinz-Christian Strache will sich Anfang kommender Woche zu den Vorwürfen rund um seinen Hauptwohnsitz erklären. Er werde "eine entsprechende Darstellung über seinen Rechtsanwalt" abgeben, sagte der Generalsekretär von Straches Liste, Christian Höbart, am Samstag. Die Vorwürfe seien "ohne Inhalt".

Am Freitag war via "Presse" bekannt geworden, dass Straches Mutter im Sommer 2019 bestritten hatte, dass der Ex-FPÖ-Chef damals in jener Wiener Wohnung lebte, in der er hauptgemeldet ist. Der Bericht verwies auf einen Akt der Casinos-Ermittlungen, wonach Straches Mutter dies erklärt habe.

"Seit 19 Jahren nicht mehr wohnhaft"

Die Exekutivbeamten haben laut dem Akt, der auch der APA zur Gänze vorliegt, im Vorjahr besagte Wohnung in Wien-Landstraße aufgesucht, um dort eine Hausdurchsuchung durchzuführen. Dabei wurde aber nicht Strache, sondern nur seine Mutter angetroffen. Diese gab laut Ermittlungsakt an, "dass ihr Sohn seit mindestens 19 Jahren nicht mehr an der angeführten Adresse wohnhaft sei und nur mehr zu Besuch komme. Es befinden sich von ihm auch keine persönlichen Gegenstände in der Wohnung", heißt es in dem Akt. Auch habe im Beisein von Straches Mutter eine Durchsuchung der Wohnung stattgefunden. "Es konnten keinerlei persönlichen Gegenstände des Hrn. Heinz-Christian Strache aufgefunden werden", notierten die Ermittler.

Höbart wies am Samstag zurück, dass Strache seinen Lebensmittelpunkt nicht in Wien gehabt habe bzw. hat: "Die tagtäglichen Vorwürfe ohne Inhalt und Anpatzversuche gegen HC Strache sind ein derart durchsichtiges Schauspiel, das uns viele Wähler geradezu in die Arme treibt." Der Versuch, "mit einem inszenierten Meldeskandal die Kandidatur HC Straches am 11. Oktober zu verhindern", werde "ins Leere gehen". Es handle sich "einmal mehr um einen medialen Hype ohne jegliche Substanz".

Mutter im Pflegeheim

Mit Straches geplanter Darstellung kommender Woche werde "diese medial inszenierte Angelegenheit" in ein paar Tagen geklärt sein - "zumal beispielsweise die von HC Strache als Wiener abgegebene Unterstützungserklärung vom Magistratischen Bezirksamt bereits offiziell bestätigt ist", so Höbart. Zur betroffenen Wohnung erklärte der Ex-FPÖ-Politiker, dass Strache diese mittlerweile voll übernommen habe: "Leider musste HC Straches geliebte Mutter im März 2020 in ein Pflegeheim und er hat zu diesem Zeitpunkt - somit vor dem Ende der Hauptmeldefrist am 14. Juli 2020 - besagte Wohnung voll übernommen und nutzt diese auch.

Davor waren es andere Wohnungen in Wien, die ihm vor allem auch aus Sicherheitsgründen als Wohnsitze dienten. Sein Lebensmittelpunkt, egal ob als Parteiobmann oder als Vizekanzler, war die letzten 15 Jahre Wien und ist es auch noch heute. Egal, ob politisch, gesellschaftlich oder privat."

Kommentare (41)

Kommentieren
SoundofThunder
0
3
Lesenswert?

Der bringt es noch fertig dass er seine eigene Mitter ins Pflegeheim steckt....

.... um bei der Wiener Wahl antreten zu dürfen.

Immerkritisch
0
4
Lesenswert?

Eigentlich

gibt es da nichts zu erklären!

Lindenmayr
7
7
Lesenswert?

H. C Wohnsitz

Warum gibt es da eine Nachforschung,
es gibt ja das Meldegesetz und da ist der Meldezettel vom Amt gültig
und sonst nichts.

Mein Graz
0
4
Lesenswert?

@Lindenmayr

Meldegesetz Österreich :
Hauptwohnsitz
Den Hauptwohnsitz hat jemand an einer Unterkunft, die er zum Mittelpunkt seiner Lebensbeziehungen machen möchte. Wesentlich ist einerseits, dass die Person die Unterkunft in dieser Absicht nimmt bzw. hat, andererseits dass sie sich dann auch tatsächlich dort aufhält. Die Absicht dahinter kann erwiesen sein (etwa, weil der Hauptwohnsitz angemeldet wurde) oder aus den Umständen hervorgehen (weil sich jemand faktisch dort aufhält).

Für den Mittelpunkt der Lebensbeziehungen sind folgende Kriterien ausschlaggebend:

Aufenthaltsdauer
Lage des Arbeitsplatzes oder der Ausbildungsstätte
Ausgangspunkt des Weges zum Arbeitsplatz oder zur Ausbildungsstätte
Wohnsitz von Familienangehörigen (insbesondere von Kindern) und
Ort ihrer Erwerbstätigkeit
Ort ihrer Ausbildung
Ort der Schule oder Kindergarten
Funktionen in öffentlichen und privaten Körperschaften

"Nebenwohnsitz"
Im Unterschied zum Hauptwohnsitz reicht es bei der Einstufung als "Nebenwohnsitz", dass jemand an dieser Unterkunft bloß einen Anknüpfungspunkt von Lebensbeziehungen hat – etwa um dort zu studieren, zu arbeiten oder regelmäßig Freizeit zu verbringen. Die Absicht dahinter kann erwiesen sein oder aus den Umständen hervorgehen. Zeitlich ist es ausreichend, wenn ein Anknüpfungspunkt zumindest für einen gewissen Zeitraum gegeben ist ("bis auf Weiteres"). Insgesamt können beliebig viele „Nebenwohnsitze“ begründet werden.

Mein Graz
0
7
Lesenswert?

@Lindenmayr

Hat Strache diese Gesetzesvorgaben eingehalten?
Das muss wohl bei ihm überprüft werden - wie es beim "einfachen Bürger" auch der Fall ist!

schneeblunzer
3
4
Lesenswert?

Lesen Sie zuerst

was im Meldegesetz steht bevor Sie solche Äußerungen machen.
Als Ergänzung empfehle ich noch die dazu ergangene Judikatur, abrufbar über ris.bka.gv.at

lissilein
1
11
Lesenswert?

Heimattreu

Jemand der ja seine Heimat ach so liebt und sogar regieren möchte, wohnt außerhalb. Ja dann soll er doch als Bürgermeister von Klosterneuburg sich bewerben, wenn es ihm da so viel besser gefällt. Wien ist ihm anscheinend nicht schön genug. Aber was erwartet man sich von jemanden, der österreichische Firmenanteile an Russland und Ukraine verkaufen will. I seh da nix von Heimatliebe.

styriafoto
1
21
Lesenswert?

Strache wohnt also in Wien bei seiner Mutti,

ohne auch nur irgend einen persönlichen Gegenstand dort zu haben. Für wie blöd will er eigentlich uns alle verkaufen. Der Typ lügt wenn er den Mund aufmacht. Wahrscheinlich waren wieder kriminelle Elemente am Werk, die seine Unterhosen und die Zahnbürste versteckt haben, bevor die Hausdurchsuchung statt fand. Wie immer ist er wieder mal ein Opfer böswilliger Verleumdungen.

Peterkarl Moscher
0
9
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Zu den ganzen Gaunereien noch einen Betrug gegenüber
der Wahlbehörde zu planen und durchzuführen ist nicht
mehr zu überbieten!
Kandidaturverbot aussprechen und der Staatsanwaltschaft
übergeben, da anzunehmen ist das weitere Straftaten folgen.
Der HC TICKT NICHT MEHR RICHTIG und glaubt alle Bürger
sind blöd !
Er bekommt einen neuen Titel: " Staatlicher Ungustl "

tomtitan
2
22
Lesenswert?

Traurigerweise werden ihn immer noch

viele wählen...

erfolg_reich
3
21
Lesenswert?

Glücklicherweise

werden diese Stimmen der FPÖ fehlen. Daher ist es gar nicht traurigerweise.

erstdenkendannsprechen
1
20
Lesenswert?

wen interessiert der noch?

ich würde ihm keine mediale plattform mehr geben...

Ragnar Lodbrok
1
16
Lesenswert?

Wer einmal lügt,

dem glaubt man nicht.

AntonHansen
1
13
Lesenswert?

Unterhosen

Ist ja einfach; wo die Unterhosen von HC Strache zu finden sind, ist sein Wohnsitz. Wo die von der Mami herumliegen, wohnt er eher nicht.

hbratschi
3
26
Lesenswert?

was will denn...

...der noch erklären? wem bis heute noch nicht klar ist, wie dieser typ tickt, dem ist eh nicht zu helfen und alle anderen finden ihn nur mehr lächerlich bzw schämen sich fremd...🙈

voit60
2
9
Lesenswert?

Zwei so Lustige

sind hier auch noch unterwegs, oder ist es der Strache selbst mit seiner Holden.

Planck
5
13
Lesenswert?

Naja,

der Capone is auch über die Steuer gestolpert.
Es kommt halt manchmal aus einer unerwarteten Ecke *gg

Possan
4
18
Lesenswert?

Ihr lieben

Zum 147.mal?! Wir geben ihm immer wieder eine Platform??? Den Herren einmal kurz anreißen und nicht mehr kommentieren?!!!!

hbratschi
1
12
Lesenswert?

nein,...

...denn die wähler sollen nur sehen, was sie bekommen, wenn sie bei blau ihr kreuzerl machen. die hofer partie ist um nichts besser geworden nur weil der hc nicht mehr bei der "sozialen heimatpartei" auf der lohnliste steht...

Lilithwashere
0
9
Lesenswert?

Possan

Sie konnten sich's auch nicht verkneifen. ;)

carlottina22
1
16
Lesenswert?

Kasperltheater

ist nichts dagegen. Bei der Mama oder sonstwo. Wenn es nicht so lächerlich wäre und wenn es nicht noch immer Menschen gäbe, die diesem Herrn zujubeln, könnte man diese Geschichte unter " war nichts" verbuchen. Aber ich fürchte, dem wird nicht so sein.

schneeblunzer
1
18
Lesenswert?

coram publico

soll er jetzt begonnen haben seine Klosterneuburg-Fotos auf social media zu löschen.
So deppert und hilflos muasst erscht amoi sei!

Als ob es da nicht schon jede Menge an Screenshots gäbe.

Lilithwashere
0
7
Lesenswert?

schnee...

Lächerlich, wenn's so ist. Es gibt ja Homestories in div. Zeit... äh.. Blättern.

ralfg
13
2
Lesenswert?

.

Wow ich weiß nicht was das für ein Theater ist. Fast niemand der erfolgreich ist, ist da gemeldet wo er wirklich wohnt. Die Meldeadresse bekommt jeder raus, da wird man zu leicht daheim belästigt. (und diese Auskunftssperre ist lächerlich jeder in irgendeinen Amt kann im PC nachschauen) Ich hab in meiner Familie auch ein paar erfolgreiche Leute mit ein paar Firmen. Die sind auch nicht dort gemeldet wo die wohnen weil die daheim ihre Ruhe haben wollen. Die gehen alle paar Tage mal Briefkasten leeren.
Ist auch sicher bei vielen Politikern so. Oder wollt ihr morgen aus der Wohnung/Haus kommen und da stehen Leute von anderen Parteien mit Schimpfplakaten vor der Türe und machen Stunk.
Das ist jetzt wirklich mal nichts schlimmes vom Strache.

PiccoloCommentatore
0
3
Lesenswert?

Gilt das Gesetz für alle?

Sobald man also erfolg/-reich (mehrere Firmen leiten) oder bekannt ist, gilt das Meldegesetz also nicht mehr. Oder wie soll man ihre Aussage sonst verstehen?

Mir ist schon klar, das Promis und Erfolgreiche nicht mit Adresse für jeden nachvollziehbar im Telefonbuch stehen wollen. Aber solange das Gesetz so ist, müssen auch diese sich dran halten. Immerhin gehts hier um eine Wahl.

voit60
3
30
Lesenswert?

Der soll sich nächste Woche

endlich schleichen, den Typen braucht ja wirklich niemand. Soll einer ehrlichen Arbeit nachgehen, wobei ich bezweifle, dass drr zu so einer fähig ist.

 
Kommentare 1-26 von 41