Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronaKurz: Schulen dürften "deutlich länger" geschlossen bleiben

Der Bundeskanzler dämpft Hoffnungen auf eine baldige Rückkehr zur Normalität an Schulen.

Bundeskanzler Sebastian Kurz
Bundeskanzler Sebastian Kurz © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat die Hoffnung gedämpft, dass Schulen im Zuge der geplanten schrittweisen Rückkehr zur Normalität bald nach Ostern geöffnet werden könnten. Im Zib-1-Interview erklärte Kurz, die Schulen dürften „deutlich länger“ geschlossen bleiben. Details wollte er keine nennen.

Die Aussage überrascht in keiner Weise. In Schulen arbeiten Hunderte auf engen Raum zusammen, Schulen dürften zu den letzten Institutionen zählen, wo Lockerungen ins Auge gefasst werden. Denkbar sind allerdings schrittweise Öffnungen, etwa nach Schulstufen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

duerni
2
2
Lesenswert?

Wir sollten nicht die aktuelle Lage beweinen sondern - SCHNELLSTENS - Konzepte ...

…. entwickeln, wie es "danach" weitergeht. JA ES GIBT EIN DANACH!
Eine Analyse muss bei "Null" beginnen - d.h. - woher kommt Covid19?
Hätten wir es verhindern können?
DAS kann niemand mit Sicherheit sagen - ABER - MIT SICHERHEIT KAM ES AUS CHINA!
ERGO: Ignorieren wir nicht pausenlos, dass die GLOBALISIERUNG darauf Einfluss hat. Wir sind selber - sorry - "saublöd" - denn wir kaufen pausenlos "made in China" - macht euch die Mühe und seht nach!
Was Österreich herstellen kann wird aus Ö gekauft - und es ist nicht sooo viel teurer. Was wir nicht haben, kaufen wir in der EU - NICHT aus China. Was die EU nicht hat (Erdöl) kaufen wir dem Putin ab (warum nicht?) oder auch dem Trump - besser die EU bereinigt die ungereimten Zölle mit USA, als vom Chinesen kaufen.
MACHEN WIR UNS - DIE EU - AUTARK! Hören wir auf mit dem FETISCH "Wirtschaftswachstum for ever".
Oder wollen wir ein Leben wie gerade jetzt auf Dauer - weltweit?

gerd
16
5
Lesenswert?

Hilflos und überfordert

Hier reicht es nicht aus nur wie ein Pfarrer schöne Worte zu verbreiten. Österreich geht den Bach hinunter viel schneller als wir alle glauben.

haustuere10
2
12
Lesenswert?

Mein Kärnten!

Sowie die jetzige Lage gerade ist und noch schlimmer kommen wird, sollten wir gar keine Vergleiche ziehen, oder wie oder was oder warum die Frage stellen! Wer kann dann, wenn er nicht mehr da ist, dann diese Fragen stellen? Für unsere Bundesregierung ist es etwas ganz Neues, womit Sie sich selbst dagegen anvertrauen müssen und eine große Herausforderung stellen. Sie versuchen äh das beste und bestmögliche zu machen. Wer weiß, wie sie die jetzige Lage in die nächsten Wochen oder Tage noch entwickeln wird. Für Kritik ist im Moment denke ich kein Platz.

Mein Graz
1
3
Lesenswert?

@haustuere10

Für Kritik muss immer Platz sein, das liegt im Wesen der Demokratie.
Ist für Kritik kein Platz mehr weil unerwünscht oder verboten ist das ein Schritt zur Diktatur.

Pelikan22
2
1
Lesenswert?

Also dann bitte ....

Arbeiten jetzt die LehrerInnen von zu Hause aus? Werden die Schüler betreut oder ist das nur Hausarrest?

sugarless
2
3
Lesenswert?

So gescheit

Warum beruft man sie nicht in den Expertenstab nach Wien? Für alles immer die beste Lösung!

sugarless
2
1
Lesenswert?

So gescheit

Warum beruft man sie nicht in den Expertenstab nach Wien? Für alles immer die beste Lösung!

Mein Graz
53
17
Lesenswert?

Ich kann es nicht oft genug betonen!

Ich war und bin Kurz- und Türkis-Kritiker - und das wird sich auch nicht ändern. Ich beobachte mit Argusaugen die Tätigkeit der Regierung und werde das auch in Zukunft tun.

Nach einer viel zu langen "Schrecksekunde" von etwa 2 Wochen hat die Regierung gut und entschlossen reagiert, es wurden Maßnahmen gesetzt, die laufend adaptiert wurden. Das war richtig und wichtig. In diesem Moment hat die Regierung gut gearbeitet - als sehr gut, ausgezeichnet oder überragend kann ich es trotzdem nicht bewerten, da es Maßnahmen waren, die einfach eingeführt werden MUSSTEN, wie man am Beispiel anderer Staaten sah.

Derzeit bin ich zwar von den Maßnahmen überzeugt, NICHT jedoch davon, wie diese kolportiert werden. Denn wenn jetzt eine Maßnahme angepriesen wird die vor kurzer Zeit - weil durch die Opposition gefordert - lapidar abgewunken wurde ist es für mich nicht einsehbar, die Regierung dafür zu loben.
Was mich noch besonders stört ist das ganz bewusste in Szene setzen durch Kurz. Klar, er ist der Chef - aber muss der Chef immer an vorderster Front stehen, kann er nicht einem Pressesprecher oder Experten die Verlautbarung übernehmen lassen? Das ist für mich wieder Ausdruck des Populismus, auf dem Kurz dahin schwimmt,

Ich weiß, ich werde mir mit diesem Postings keine Freunde machen - es soll nur jene zum Nachdenken bringen, die die Regierung jetzt über den grünen Klee loben.

Balrog206
1
6
Lesenswert?

Ja mein

Bzgl Ideen anderer Parteien hast ja sogar recht fängt aber leider auch oft schon in den Gemeinden an ! Aber wenn die Minister ihre Pressesprecher schicken würden wäre deins Kritik genau die selbe ! Dann wären sie zu feig usw !

Lodengrün
5
32
Lesenswert?

Ich vermerke

negative Kommentare. Das ist gerade nicht das wir jetzt brauchen. Niemand hat das kommen sehen, niemand darf da auf Vergangenes verweisen. Es mag da und dort etwas nicht so gelingen, dennoch setzen Sie sich im Rahme ihrer Möglichkeiten bestmöglich ein. Den Willen das zu schaffen wird einem jeden Tag vermittelt. Und weniger Kurz letztlich als Pressesprecher auftritt so versucht er im gerüttelten Maß Hoffnung zu verbreiten. Und Hoffnung ist wohl das Medikament das wir jetzt am meisten brauchen

lieschenmueller
10
7
Lesenswert?

@Lodengrün

Hoffnung ist wertvoll, Vertrauen ist gut, blindes!! Vertrauen aber niemals.

Mein Graz
31
4
Lesenswert?

@Lodengrün

Naja, manche haben es schon kommen sehen, es war doch ziemlich logisch, dass sich das Virus nicht an Grenzen hält, Einreisebestimmungen missachtet und sich so verbreitet. Auch ich habe das unterschätzt.
Die Regierung hat allerdings Experten - und auf die hat man einfach zu lange nicht gehört. Das festzustellen MUSS legitim sein, v.a. wenn man auch betont, dass die Regierung dann recht gute Arbeit geleistet hat.

Ich könnte mir vorstellen, dass es Menschen gibt die eher Hoffnung verbreiten können - nicht jeder glaubt, dass Kurz das was er von sich gibt auch wirklich so meint.

849a
5
25
Lesenswert?

"OMG" Mein Graz....

…. du hast was unterschätzt?

Und wir dachten alle du bist der Wunderwuzzi, der alles retten wird.

lieschenmueller
15
5
Lesenswert?

@849a - unterschätzt

Da brauchen Sie gar nicht zynisch werden. Haben wir hier - bis auf eine Ausnahme, die gnadenlos dafür rotgestrichelt wurde - fast alle. Einschließlich der Regierung!!

Das Archiv wäre gnadenlos, würde man die Worte - auch der Bundesregierung - in Bezug auf den Virus rückspulen. Händewaschen genüge, Grippevergleich usw.

Also bitte den Ball in Richtung nur Lobhudeln flach halten.

Momentan hat man den Eindruck, man bemüht sich mit allen Kräften und möchte teilweise über das Ziel sogar hinausschießen.

Die Zukunft wird es weisen - hoffen wir, wir haben eine!

Mein Graz
18
4
Lesenswert?

@849a

Was ich weiß und was du denkst sind 2 Paar Schuhe.

Wenn du geglaubt hast ich sei ein "Wunderwuzzi" dann zeigt das, dass du keine Ahnung hast was man alles in kurzer Zeit lernen kann - wenn man will.

unterhundert
6
1
Lesenswert?

Es scheint , mein Graz

Sie glauben sicher, sie sind der Wunderwuzzi? Warum z.B. sollten Sie mehr Ahnung haben, als andere, wo doch dieser Virus für ALLE Staaten Neuland ist. Seien Sie doch in Zeiten wie diesen nicht so Überheblich, anderen gegenüber.

Mein Graz
2
1
Lesenswert?

@unterhundert

Du findest es überheblich, wenn man versucht gut informiert zu sein, ständig sein Wissen zu erweitern und zu lernen?
Ich finde es nicht besonders intelligent wenn man das nicht tut.

Und glauben überlass ich anderen, nämlich denen, die nix wissen.

lieschenmueller
13
4
Lesenswert?

@Mein Graz

Bedenke immer, es sind diese sinnlosen "Sympathie/Antipathie-Stricherl" ohne jeglichen Inhalt und zumeist ohne Meinungsbeitrag.

Behält man bei dem im extremen Ausmaß bei, der einzig richtig lag. Nur weil man mit seiner Art zu Schreiben nicht zurechtkommt.

Mein Graz
11
4
Lesenswert?

@lieschenmueller

Ich sehe die Rot-Stricherl als Zeichen der Hilflosigkeit derjenigen, die sich verbal nicht auszudrücken verstehen.
Dazu kommen natürlich noch jene, die beim Lesen eines Nicks gleich einmal "rot sehen" - im wahrsten Sinne des Wortes...

lieschenmueller
7
4
Lesenswert?

@Mein Graz - Leider sehr aggressiv hier, auch der Ton

Ich bin ein 99 Prozent Nur-Mitleser im Standard. Aber da liefern die Leute Argumente (die man teilt oder nicht - liegt in der Natur eines Diskussionsforums), und vielleicht auch an der Tatsache, dass die Bewertungen einsehbar sind. Sinnlos-Strichler werden so schnell erkannt und von den sich äußernden Usern auch kritisiert ob deren Einseitigkeit. Besonders Parteilobhudler, und zwar egal welcher Farbe.

Mein Graz
4
3
Lesenswert?

@lieschenmueller

Auch ich lese das erwähnte Forum - und die Sichtbarkeit derjenigen, die eine Bewertung abgeben finde ich gut.
Einfach nur den 👎 drücken ist einfach aber keineswegs sinnvoll. Denn ein Forum sollte doch dazu da sein, Meinungen auszutauschen, eine (hoffentlich gepflegte) Diskussion zu führen und auch dazu, von anderen zu lernen und zum Nachdenken angeregt zu werden.

Nur mit einer "Rot-Grün"-Bewertung wird das leider nix.

UHBP
39
5
Lesenswert?

Ich frage mich,

wieviel Geld die Bundesregierung bereits in die Hand genommen hat um so positive Stimmung in den Medien und Foren zu verbreiten.
"Die machen alles richtig; das ist die Beste Regierung die wir uns nur vorstellen können; danke für die super Regierungsarbeit, usw." Alles freiwillig? Kaum vorstellbar!

selbstdenker70
2
17
Lesenswert?

..

Weil hier von den allwissenden Usern immer die Wirtschaft strapaziert wird...Szenario, wir sperren wieder alles auf. Mehr als 80% der Waren wird nicht in Österreich produziert. Also woher soll die Ware oder die Zulieferung kommen wenn der Rest der Welt steht? Braucht man jetzt unbedingt eine neue Hose, Schuhe, Handy? Alles Dinge die kaum in Österreich produziert werden und fast nur von internationalen Ketten vertrieben wird. Somit kann man es sowieso online bestellen, ändert nichts an der Wertschöpfung. Kleine österreichische Unternehmen haben relativ schnell auf online umgestellt, und es wird auch sehr viel beworben. Viele sind in Kurzarbeit gegangen, d.h mit Abstrichen von 10 oder 15% vom Lohn sollte man auch noch immer überleben können. Und für Gastro, Friseure und Co wird es sicher finanzielle Lösungen geben "müssen". Also was genau fehlt euch?? Aus Langeweile in die Scs fahren? Oder zipfen euch die Kinder schon zuhause an, oder fehlt das tägliche Bier beim Wirten? Aber, und da gebe ich allen recht, am Ende des Tages wird den Ausfall und die Geldspritzen jemand bezahlen müssen. Aber lieber habe ich dann monatlich 20 Euro weniger aber meine Familie, Eltern, Großeltern LEBEN noch !!! Schaltet einmal euer Hirn ein....

gerd
47
21
Lesenswert?

Die wissen nicht was sie tun

Jetzt muss die Bundesregierung mit ihrer beschönigenden Oberflächlichkeit Farbe bekennen. Sie wissen nicht wirklich ob diese Maßnahmen helfen. Zum Schluss ist die Wirtschaft, insbesondere Kleinunternehmer tot und die Normalbürger sind finanziell ruiniert. Auch der Staat hat nicht Geld wie Heu. Der Spruch "Koste was es wolle" wird uns noch allen die Augen öffnen, wenn das Geld dann beim kleinen Mann/Frau geholt wird.

Emilia Barbara
7
34
Lesenswert?

Denn sie wissen nicht was sie tun??

Komm, mach es besser!!! Werde Politiker und verändere die Welt!!
Nein??? Dann bitte keine Kopflosen Kommentare, denn die helfen niemanden!!
Wir können froh und dankbar für unsere Regierung sein, im Gegensatz zu unseren Nachberländern.

UHBP
19
8
Lesenswert?

@emilia

Im Gegensatz zu unseren Nachbarländern.
z.B. Deutschland:Österreich
Bevölkerung 10 : 1
Infizierte: 7 : 1
Tote: 4 : 1
PR-Konf. 1 : 10
Da haben wir wohl alles richtig gemacht, oder ist es doch mehr schein als sein?
Augen auf!

 
Kommentare 1-26 von 121