AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Detektiv machte FotosStrache ließ Gudenus beschatten und schickte FPÖ Rechnung

Ex-FPÖ-Chef glaubte an interne Verschwörung gegen ihn. Hofer bezeichnet kolportierte Spionage-Aktivitäten als "seltsam". Er erklärte, die Rechnung für Detektiv sei bei der FPÖ eingegangen. Hofer sagte, Strache selbst werde nun in die Pflicht genommen: "Die Rechnung wird an den Auftraggeber weitergeleitet werden", kündigte er an.

PARTEIENGESPRAeCHE SPOe - FPOe IM WIENER RATHAUS: STRACHE / GUDENUS
Der ehemalige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Der ehemalige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat nach der Veröffentlichung des Ibiza-Videos offenbar an eine freiheitliche Verschwörung gegen ihn geglaubt. Deshalb soll er einen Detektiv beauftragt haben, um unter anderem seinen Parteifreund Johann Gudenus zu bespitzeln. Das schreibt die "Kronen Zeitung" am Donnerstag. Gudenus soll von Strache wochenlang ausspioniert worden sein.

Auf den Fotos, die nun aus dem eigentlich als Verschlussakt bekannten Ermittlungsverfahren ans Licht kamen, ist Gudenus unter anderem beim Einsteigen in seinen Wagen und nach einem Restaurantbesuch mit einem Bekannten zu sehen. Die Überwachungsfotos von Juni wurden laut "Krone" damals bei der Hausdurchsuchung in Straches Klosterneuburger Villa im Zusammenhang mit der Causa Casinos durch die Soko Ibiza sichergestellt. Dem Bericht zufolge wurde auch Straches Nachfolger als Wiener FPÖ-Chef, Dominik Nepp, bespitzelt.

Norbert Hofer, Straches Nachfolger an der FPÖ-Spitze, bezeichnete die kolportierten Spionage-Aktivitäten am Donnerstag als "seltsam". Er selbst habe nichts davon gewusst, beteuerte er. Auch mit dem Parteiausschluss hätte diese Angelegenheit nichts zu tun, so Hofer. "Ich habe aus der Zeitung davon erfahren und war not amused." Die Rechnung für den Detektiv ging allerdings sehr wohl bei der FPÖ ein.

Er habe nach Bekanntwerden der Spionage-Vorwürfe sofort sämtliche Rechnungen der Partei überprüft, berichtete Hofer am Donnerstag am Rande einer Pressekonferenz in Wien. "Ja, es ist eine Rechnung für einen Detektiv bei der Partei eingegangen", bestätigte Hofer. "In welcher Höhe sie ist, kann ich hier nicht sagen", meinte er weiter. Die Rechnung sei von der FPÖ jedenfalls noch nicht bezahlt worden, so der FPÖ-Chef. Bei der Bezahlung der angeblichen Spitzel-Aktivitäten des Ex-Parteichefs nimmt Hofer Strache nun selbst in die Pflicht: "Die Rechnung wird an den Auftraggeber weitergeleitet werden", kündigte er an.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Armergehtum
0
9
Lesenswert?

Heute noch keine strafbare Handlung vom HC gehört

HC aufwachen - der Tag versaut sich nicht von alleine.

Antworten
MariaHeidi
1
5
Lesenswert?

Die braune Suppe möchte ich nicht rühren

Eine braune Suppe, undefinierbar wieviel Schmutz da schwimmt. Die Wahrheit und Satire ist kaum noch zu unterscheiden. Ob Österreich bedachte anständige Politiker verdient hat? Schön wär's
es.

Antworten
Mein Graz
1
9
Lesenswert?

.... und dann ist da Andreas Rabl

mit der Aussage: "...mit Ausgaben, die der kleine Mann nicht versteht...".

Was glauben diese Politiker eigentlich wer sie sind? Sind die echt der Meinung, dass sie klüger, besser, toller sind als der Durchschnitts-Österreicher, nur sie den Durchblick haben?

Wie anmaßend sind diese Leute davon zu sprechen, dass ein Außenstehender - der "kleine Mann" - nicht versteht, wofür dort das Geld des Steuerzahlers verbraten wird? Wie abgehoben muss man sein, um die Bürger Österreichs so zu disqualifizieren?

Antworten
WernStein
1
7
Lesenswert?

Eine Bitte.

Wer kann mir erklären, warum dieser HCS noch immer von so vielen "engagierten" (lol) Menschen verehrt und gewählt wird?
Der kann sich alles, aber wirklich alles erlauben, egal - er hat seine Stammwähler. Ist es Realitätsverweigerung, Ehre, Pflicht und Treue oder einfach nur Dummheit? Es ist traurig und erfüllt mich mit Unverständnis.
Ich verstehe auch nicht, bei aller Demut für einen Verstorbenen, warum in Lambichl noch immer die Kerzen brennen. Wäre ER noch am Leben, würden die Kerzen zwar auch brennen, aber nur am Richtertisch oder im Kerker.
Pilz hatte recht, als er die Reihenfolge angekündigt hat: Oppositionsbank - Regierungsbank - Anklagebank!

Antworten
mapem
2
9
Lesenswert?

Die ganze Geschichte ist jetzt wirklich schon sowas wie ein bizarres surrealistisches Drama,

bei welchem der tatsächliche Skandal schon gar nicht mehr im Vordergrund zu stehen scheint.

Jeden Tag beweisen die Blauen, dass sie offenbar null Unrechtsempfinden haben – Straches Aussagen im Video waren moralisch und demokratiepolitisch ein Wahnsinn … aber worüber sprechens dann monatelang: Vom „Skandal“ wer es wohl inszeniert und gemacht haben könnte – und dass man diese „kriminellen Machenschaften“ aufdecken wird! Ist wohl das gängige blaue Täter-Opfer-Umkehrschema, dass sich mit und seit Haider immer selbstverständlicher ins Betriebssystem dieser Burschen-Gang quasi installiert zu haben scheint: Man macht was man will, bedient sich an allem, was sich so bietet, schert sich einen Dreck um Gesetze und rechtsstaatliche Prinzipien … nur – die oberste Prämisse ist wohl diese: Lass nichts liegen, was dich überführt - und lass dich nicht erwischen! Nur DAS wird Strache von seinen Kumpeln vorgeworfen – und nicht der wahre Skandal, dass man offensichtlich politisch genau so tickt - und dass genau DAS das politische Dogma zu sein scheint.

Und wenn dann auch noch ein Mölzer locker meint, man hätte Strache gleich ins EU-Parlament nach Brüssel entsorgen sollen, womit er hier sofort aus dem Schussfeld gekommen wäre, so sagt das eigentlich alles über diesen Verein aus.

Diese Burschen spucken der Demokratie und dem Rechtsstaat andauernd ins Gesicht – und die Manderln wählens wieder?! … Was

Antworten
hbratschi
1
9
Lesenswert?

chapeau, mapem,...

...wieder einmal voll ins braune getroffen. besser kann man das sittenbild dieser truppe nicht beschreiben. und, wie du richtig schlussfolgerst: die blauen sind eigentlich völlig bedeutungslos, denn krankes gedankengut wird es immer geben, bedenklich sind nur menschen, die sowas wählen...

Antworten
zyni
1
6
Lesenswert?

Strache hat die Sache ja

schon relativiert. Eigentlich wollte er seine Parteifeinde, ich meinte natürlich Parteifreunde, nur beschützen lassen😏.

Antworten
Apulio
1
13
Lesenswert?

Wann wurde Rechnung

der FPÖ zugestellt beziehungsweise ab wann wusste HOFER davon????

Antworten
satiricus
1
3
Lesenswert?

... und die tatsächliche Höhe des Rechnungsbetrages wäre auch interessant.

:-)

Antworten
paulrandig
1
17
Lesenswert?

Ja, bitte...

bitte macht Euch da rechts draußen gegenseitig fertig! Ich fühle mich wie beim Boxkampf Darth Vader gegen das BORG-Kollektiv: Völlig wurscht, wer's abkriegt, Hauptsache, es kracht. Und es trifft immer die richtigen.

Antworten
nussrebell
2
13
Lesenswert?

Wie der Schelm denkt...

... so ist er... ☝️

Antworten
malsehen
0
2
Lesenswert?

Gratulataion

Gratulation den Feinden von Strache und der FPÖ. Ihr habe es mit dem Video geschaft, dass sich die FPÖ ohne fremdes Zutun gegenseitig zerfleischt. Es ist schlimm, dass sich jahrelang Spitzel in den eigenen Reihen befunden haben und es niemand bemerkte.

Antworten
vandiemen
0
24
Lesenswert?

Was ist schlimmer als ein Feind?


Parteifreund!

Antworten
gm72
2
28
Lesenswert?

Eines muss man dem "Österreich-In-Den-Dreck-Zieher" lassen

Er ist konsequent. Er zieht SEIN DING auch in den ehemals eigenen Reihen durch. Verdient allerdings dafür trotzdem keinen Respekt. Pfui, mein Hund ist sauberer.

Antworten
jowos10
1
34
Lesenswert?

An wen erinnert das?

Strache lässt in den eigenen Reihen überwachen, der Kickl sowieso... an wen nur erinnert mich das?

Antworten
Mein Graz
1
25
Lesenswert?

"Er habe nach Bekanntwerden der Spionage-Vorwürfe sofort sämtliche Rechnungen der Partei überprüft..."

Ach, hat er tatsächlich? Innerhalb welchen Zeitraums hat er die Rechnungen überprüft? Seit Strache in der Partei ist, seit Strache Obmann war oder nur die des letzten Jahres? Da muss er ja nächtelang dabei gesessen sein!
Und: hat ein Obmann einer Partei keine Leute, die das für ihn machen, oder traut er denen nicht?

Also irgendwie ist das schon eine eigenartige G'schicht:
Keiner der führenden Köpfe in dieser Partei hat was von irgend welchen Rechnungen gewusst. Hat jeder jedem vertraut?

Naja, keine Ahnung von nix haben ist auch eine Kunst...

Antworten
Mein Graz
1
21
Lesenswert?

"Die Rechnung wird an den Auftraggeber weitergeleitet werden"

Weiß Hofer wenigstens, wer der Auftraggeber gewesen ist? Und wird er es mich auch wissen lassen?

Ich harre der bisher in der Dunkelheit verborgenen Dinge, die da noch das Licht des Tages sehen werden.
Von beiden Seiten, denn Strache wird sicherlich nicht allein untergehen (wollen).

Antworten
satiricus
1
1
Lesenswert?

"Auftraggeber" war wohl eine noble Umschreibung ....

... für den ehemaligen Parteichef HC.
Gleichzeitig könnten die etwas einfacher Gestrickten unter den Blauen glauben, dass es sich beim Auftraggeber um 'irgendwen' handelt und nicht um ihren ehemaligen Leader.....

Antworten
Henry44
2
26
Lesenswert?

Also Herr Strache war es nicht,

sondern irgendwelche Strache Freunde haben den Auftrag erteilt. Der Detektiv wird ja wohl wissen, wer ihn beauftragt hat. Wie kommt dann die Rechnung an die FPÖ?

Kabarett pur.

Antworten
ronny999
1
29
Lesenswert?

Geisteszustand

von Strache wäre zu überprüfen - und der von Hofer auch!

Antworten
peter47
1
27
Lesenswert?

Hat schon Danzer gereimt:

Ana allan kann do net.....

Antworten
hansi01
1
14
Lesenswert?

Und da Hofer Word vom Zwanskahaud

Der schaut ma so vadechtig sud

Antworten
Mein Graz
1
20
Lesenswert?

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr

Antworten
Henry44
2
23
Lesenswert?

Offensichtlich wundert sich niemand bei der FPÖ Buchhaltung,

dass da eine Detektivrechnung über kolportierte 200.000 Euro eingeht. Sonst müsste Herr Hofer nicht erst die Buchhaltung durchforsten lassen, um auf diese Rechnung zu stoßen, um diese an den angeblichen Auftraggeber, der dies allerdings bestreitet, zurückschicken zu lassen.
Es bleibt spannend.

Antworten
X22
1
17
Lesenswert?

Nach dem Artikel nach, hat er sie persönlich durchforstet,

dass eine Rechnung in der Höhe für eine kleine Partei nicht auffällt ist schon etwas kurios, da müsste man ja direkt nachfragen wieviele Rechnungen in dieser Betragshöhe so eingehen

Antworten
Helmut67
2
21
Lesenswert?

Echt lustig

Bin gespannt was noch kommt. HC der Außerirdische 😂😂😂

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 117