AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wien-Wahl 2020 "Die Mutter aller Schlachten“ für die FPÖ

Experten räumen Ex-FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache gute Chancen bei der Wien-Wahl 2020 ein. Für die Bundespartei hätte das gravierende Folgen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
 Heinz-Christian Strache
Heinz-Christian Strache © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Für die FPÖ scheint die Sache klar zu sein und auch die meisten Polit-Beobachter sind sich einig: Der gefallene Ex-FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache drängt zurück auf die politische Bühne. Den Weg dorthin soll ihm „Die Allianz für Österreich“ (DAÖ) ebnen, jener neue Wiener Rathausklub, der von drei abtrünnigen FPÖ-Mandataren gegründet wurde, die sich offen als glühende Strache-Fans präsentieren. Zwar will sich dieser bisher nicht öffentlich festlegen, ob er den Klub als Spitzenkandidat im Wien-Wahlkampf 2020 anführen wird. In Interviews und einem Facebook-Video macht er jedoch keinen Hehl daraus, darüber ernsthaft nachzudenken.

Kommentare (18)

Kommentieren
wahrheitverpflichtet
0
1
Lesenswert?

und alle wissen es!

Der Wähler ist nun einmal vergesslich; Hirnis wie kann man eine FPÖ oder die abspalter nur wählen? HOCH INTELLIGENTE ODER NAZISTISCH VERANLAGTE ODER SOLCHE DIE MIT sich nicht im reinen sinn und alles auf andre schieben die Ausländer die Sozialschmarotzer usw usw

Antworten
MasterLex
3
6
Lesenswert?

Die Mutter aller Schlachten?

Welcher Rethorik bedient sich die Kleine Zeitung hier. Ich finde es unpassend sich im Rahmen innenpolitischer Themen islamisch geprägter Rhetorik zu bedienen. Das passt meines Erachtens nicht und hat propagandistischen Charakter.

Antworten
SoundofThunder
0
14
Lesenswert?

🤔

Von dem ganzen Theater werden bei der Wien-Wahl vor allem die Schwarzen und die Grünen profitieren.

Antworten
eveline49
9
7
Lesenswert?

Naja

Strache kann es nicht verstehen, dass seine Zeit vorbei ist. Er war gut, aber irgendwann ist auch seine Zeit abgelaufen. Dieses Hick-Hack schadet nur.

Antworten
Geerdeter Steirer
1
15
Lesenswert?

"Er war gut".........?!?

nicht mal als Bierzeltschreier und Hetzer, da die Realität nicht seine Stärke ist, ich hoffe zu tiefst das ihm seine Vergangenheit noch einiges zum auflösen geben wird und er sich seiner widerwärtigen Handlungen verantworten muß !!
Er soll sich einfach ohne viel Getöse vom Acker machen und mal einer anständigen Arbeit nachgehen das er mal weiß was der Ausdruck "unser Geld für unsre Leut " überhaupt bedeutet!!

Antworten
Mein Graz
3
18
Lesenswert?

@eveline49

"Er war gut"?
Nein, zu keiner Zeit.
Er war derjenige, der damit begonnen hat Österreich zu spalten. Er war derjenige, der Abneigung und Hass gegen Ausländer geschürt, Missgunst und Neid gefördert hat.
Im Bierzelt hat er gepoltert was "die Anderen" politischen Parteien alles machen, was natürlich bei im niemals so wäre.
Und dann hat er es noch viel ärger getrieben.

Und so was nennst du gut?

Antworten
voit60
2
13
Lesenswert?

War für?

ein Rotzer und Anpatzer in der Opposition und in der Regierung eine Null.

Antworten
Rick Deckard
1
19
Lesenswert?

DAÖ

Deppen Aus Österreich

Antworten
peter47
1
17
Lesenswert?

Einer jungen Frau...

muss man was bieten, dass sie bleibt.

Woher nehmen, wenn nicht stehlen?

Antworten
Civium
3
14
Lesenswert?

DAÖ!!

Was man mit dieses Kürzel alles machen kann, kann so vieles heißen!!!
Man muss es nur seiner Fantasie überlassen!!
In die Zukunft zu denken ist wohl eine Schwäche , in dieser politischen Richtung!

Antworten
fortus01
0
28
Lesenswert?

ich versteh' schon,

dass der ehrenwerte Herr Strache ein interessantes Thema für die Medien und alle "Politikwissenschaftler" und solche, die sich dafür halten, ist, aber zum derzeitigen Zeitpunkt reden wir von einem "Unternehmensberater", der im Verdacht steht, Parteigelder und somit öffentliche Mittel veruntreut zu haben, dies über einene langen Zeitraum, was zum Verdacht schwerer gewerbsmäßiger Betrug führen kann, und das abgesehen von seinen Äußerungen in IBIZA, die eigentlich als Landesverrat einzustufen sind.
Wenn das alles letzendlich nicht reicht, und er politisch wieder nach oben kommt, dann haben wir es in Österreich nicht anders verdient!

Antworten
Geerdeter Steirer
0
7
Lesenswert?

"der ehrenwerte Herr Strache ?!?", ..................

jedoch nur für die medialen Berichterstatter einiger Klatschblätter, normalerweise sollte und müsste nur jenes berichtet werden was wirklich Fakt und beschlossene Sache ist, alles andere sind reine Unruheherde und Stachelei welche beim Bürger unnötigerweise initiiert und zum aufkeimen gebracht werden !!
Er soll nur mal schön kleine Brötchen backen um die Sinne (vielleicht) in die richtigen Wege zu leiten, obwohl meines Erachtens bei ihm schon lange Hopfen und Malz durch die widerwärtigen Ideologien verloren ist !!

Antworten
Geerdeter Steirer
0
8
Lesenswert?

"der ehrenwerte Herr Strache",........das meinst aber nicht allen Ernstes so mit dem Ausdruck, ...........

er hat in Sphären solcher Beschäftigungs- bzw. Betätigungsgebietenschlicht und einfach nix mehr zu suchen, die widerwärtigen Handlungen wie Äusserungen der Vergangenheit sprechen ihm dies m.E. striktest ab !
Wenn es noch so einige geistige wie verblendete Fanatiker gibt, dies hat einfach keinen Platz und darf keinen Platz in einem demokratischen Zusammensein haben, Punkt - Ende - Aus !!

Er muß mal kleinere Brötchen in leistungsorientierten Berufsleben wie im normalen Arbeitsleben backen und er soll sich gefälligst sputen mal am ehrlichen Wege seinen Unterhalt durch konstruktive und realistischer, menschlicher und charakterlich gesunder Natur sein Leben finanzieren !!
In Österreich braucht niemand populistischen Hetzer und Landesverräter (Ausnahmen sind verblendete populistisch aggressive Anhänger), der Schmach ist in ganz Europa dadurch mit 100%iger Sicherheit unermesslich und furchtbar genug !!

Antworten
fortus01
0
1
Lesenswert?

na, man nennt

doch die Herren bestimmter Vereinigungen, vorzugsweise im südlichen Italien auch "ehrenwerte Herren", oder?

Antworten
Lodengrün
6
26
Lesenswert?

Wenn

es die Partei „zerreißt“ sollte es für die österreichische Partei- und Umgangshygiene kein Nachteil sein. Die 15% die sie noch haben sind ohnehin nur mehr die „Hartgesottenen“, „Gestrigen“, „Blinden“ und Unbelehrbaren.

Antworten
Balrog206
7
1
Lesenswert?

Die

Beschreibung könnte auch auf eine andere Wahl Verlierer Partei zu treffen !

Antworten
Lodengrün
1
8
Lesenswert?

Das mag ja stimmen @Balrog

aber Benehmen haben sie noch alle und keine neigt dazu die Kiste aus der Vergangenheit neu zu öffnen.

Antworten
Care
1
28
Lesenswert?

Verkommenheit und fragwürdige Werte

Vielleicht ist es ja der Wunsch, sich selbst auch über Gesetze hinwegzusetzen und zu nehmen, was nur irgendwie möglich ist, dass Ibiza und Spesenaffäre das Vertrauen der Wähler wenig erschüttern können. Unsereines steht dabei mit offenem Mund und kann nur staunen. Mindestens so groß wie die Zahl seiner Sympathisanten muss wohl auch der Wunsch in den Menschen sein, sich über Gesetz und Verantwortung und Humanität hinwegzusetzen....Da kann einem das Klima fast egal sein, denn eine Gesellschaft mit solchen Werten, wie sie dieser Herr und seine Fans uns vorzeigen, ist nicht mehr die Welt, in der ich meine Kinder und Enkel wissen möchte.

Antworten