Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Casinos-AffäreUmfärbungen unter Schwarz-Blau wohl kein "Einzeldeal"

Dies belegen Chatnachrichten von Ex-FPÖ-Chef Strache. Grünen-Chef Kogler will im Rahmen eines U-Ausschusses dem Postenschacher der letzten Jahre nachspüren.

Bei den Casinos wurde auch um Posten gepokert
Bei den Casinos wurde auch um Posten gepokert © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Es soll „einer von vielen“ Personaldeals gewesen sein, den FPÖ und ÖVP gemeinsam auf Schiene gebracht haben. Das lassen die in der „Presse“ jüngst veröffentlichten Chatprotokolle zwischen Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Ex-Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) vermuten. Es geht um mehrere vereinbarte Postenbesetzungen zwischen den beiden Parteien in staatsnahen Betrieben wie Verbund, BIG, Öbag, Post, Telekom Austria und OMV.

Kommentare (3)
Kommentieren
H260345H
0
2
Lesenswert?

Natürlich hat der KURZ

von ALLEM gewusst, aber ausbaden müssen diese Sauereien selbstverständlich die Mitläufer!
Es gibt buchstäblich NICHTS, worüber der KURZ nicht Bescheid wusste, denn die Meldung an ihn über ALLES war und ist PFLICHT für JEDEN dieser Türkisen!

Henry44
0
3
Lesenswert?

Herr Sidlo ist für jeden Job im staatsnahen Bereich unvermittelbar geworden.

Alleine seine Empfehlungen an Herrn Strache, wie dieser bei einer allfälligen Frage des Headhunters Zehnder antworten solle, disqualifiziert ihn: "Sag ihnen, wie gut ich bin!".

Don Papa
3
6
Lesenswert?

Kurz

Und da will Kurz nichts davon gewusst haben? Wer's glaubt...