AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

InterviewWerner Kogler: "Tempo 100 ist kein vordringliches Anliegen"

Keine österreichische Firma müsse bei Türkis-Grün abwandern, versichert Grünen-Chef Werner Kogler. Tempo 100 sei kein prioritäres Anliegen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
PK DIE GRUeNEN ZUR NATIONALRATSWAHL: KOGLER
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Kurz meinte kürzlich, er verhandle keine Mitte-links-Regierung. Wird es also Mitte-rechts mit grünen Einsprengseln geben?

Kommentare (24)

Kommentieren
Stadtkauz
1
3
Lesenswert?

Ich glaube nicht,

dass Herr Kurz den Grünen viele Möglichkeiten, sich zu entfalten, einräumen wird. Die türkise Partei verhandelt beinhart. Grün wird sich verbiegen müssen, wie das im Vorfeld kaum jemand für möglich gehalten haben wird. Und das nur um in die Regierung zu kommen. Denn, sollten die Verhandlungen scheitern, kann Herr Kurz immer noch auf Blau oder Rot zurückgreifen. Beide wollen regieren, auch wenn sie jetzt noch so herumreden. Denn beiden droht sonst der Weg in die Bedeutungslosigkeit. Rot und Blau waren und sind die großen Verlierer. Die Türkisen hingegen stehen gut da, denn es bekommt sicher Herr Kogler den Schwarzen Peter zugespielt, als „Verantwortlicher“, sollten die Koalitionsverhandlungen scheitern. Tempo 100 wird da wohl eine eher bedeutungslose Rolle spielen.

Antworten
Stratusin
9
13
Lesenswert?

Bin bei Gott kein Grünwähler,

aber dem Kogler traue ich Augenmaß zu, und das er zumindest ein wenig Grün in die Politik bringt. Es ist sicher höchste Zeit mehr für die Umwelt zu tun. Das einzige worum ich mir Sorgen mache, ist das Flüchtlingsthema. Da haben mir die Grünen mit ihrer Haltung die letzten Jahre schon einiges an Lebenszeit gekostet.

Antworten
huetteka1
28
17
Lesenswert?

Die Grüne Doppelmoral....

Wenn sie den Verkehr ökologischer gestalten wollen, dann müssten sie auch bei der größten und am höchsten subventionierten Dreckschleuder ansetzen, dem Flugverkehr! Da wird steuerfreier, UNGEFILTERTER, Ultrafeinstaub (der schädlichste!) produziert, das ist nicht mehr feierlich. Desweiteren den schnellen! Umstieg auf E-Mobilität als umweltfreundlich zu bezeichnen ist Humbug, aber dann haben andere den Dreck in ihrem Land. Das ist doch positiv :)

Die Grünen sind leider gleich populistisch unterwegs wie die Herren aus dem rechten Spektrum. Laut schreien aber die wirklichen Probleme nicht angehen.

Antworten
steptrev
6
10
Lesenswert?

Mit Verlaub ...

Luftverkehr ist zwar pro Personenkilometer irre und gehört dringend reguliert, macht aber absolut einen Bruchteil der Emissionen des Landverkehrs aus. Und zwar egal ob NOx, CO2 oder Feinstaub (PM10 oder PM2.5)
Also so leicht kann man sich nicht aus der Affäre ziehen und mit dem Finger auf andere zeigen ...

Antworten
X22
7
14
Lesenswert?

Wer ist jetzt die 37% Partei?

ohne ein mitziehen der 37% geht gar nichts, da können sich die Grünen auf den Kopf stellen

Antworten
huetteka1
15
7
Lesenswert?

?

Was hat das damit zu tun das die Grünen nur populistisches Geschwafel von sich geben, aber die echten Probleme lieber nicht mit Kneifzange angreifen. Flugverkehr, Sterbehilfe, Impfpflicht, massive Mehraufwändungen für Integration (das kann ja nix werden wenn man 30 Jugendliche verschiedener Nationen/Religion zusammensperrt), Digital und Finanztransaktionssteuer, Maschinensteuer, usw...

Leider machen sie das gleiche wie die Rechten. Wenn sie dann komfortabel am Futtertrog sitzen, sind wir nurmehr pseudoökologisch. So wie die Rechten ja für den kleinen Mann da sind ;)

Antworten
X22
4
12
Lesenswert?

a waren die Grünen noch nie in der Position mitzuregieren auf Bundesebene und somit kannst man es nennen wie man will, schaut man auf die Ebenen wo sie mitregieren

sieht man auch das etwas umgesetzt wird und noch einmal man kann als 14% Partei nicht alleine bestimmen, man ist abhängig von den Anderen, somit finde ich ist ihr Gerede sinnlos, da es etwas voraussetzt was es nicht gibt.

Antworten
huetteka1
4
2
Lesenswert?

....

Noch einmal: Es geht darum das sie die Themen nicht mal behandeln und ansprechen. Hab ich was von der fehlenden Umsetzung geredet?! Ist schon klar wie das System funktioniert. Aber bitte lesen und verstehen Sie bitte meinen Text bevor sie von Sinnlosigkeit reden! Sie glauben wahrscheinlich ich bin ein "Grünhasser", das Gegenteil ist der Fall. Ich wäre auch für ein (Einweg)Plastikflaschenverbot, Dosenpfand usw... wird aber alles nichtmal angesprochen (auch wenn sie es ohne die Bösen anderen 37% nicht umsetzten können)...
In Summe die Grünen sollen Grüner werden! Auch wenns schwer ist und polarisierend.

Kurz zum Thema Fliegen, einfach auf der Seite des VCÖ nachlesen was in Ö Sache ist. Minianteile sehen anders aus! Ja klar das es Weltweit ein kleiner Teil ist, wieviele der Armen können sich den das Fliegen leisten? Bzw. Im Sommer hatte der Standard dazu einen Artikel über die Gefährlichkeit der Flugzeugabgase... Viel Spaß beim lesen :)

Antworten
X22
0
0
Lesenswert?

Nein, dass sie ein Grünhasser sind glaubte ich nicht

und ja die Themen selbst sind nicht im Vordergrund, Impfpflicht wollen die Grünen, meines Wissens gar nicht, jedoch die gesetzliche Vorausetzung, dass diese gratis und geregelt ablaufen soll (da gab es ja vor nicht allzulanger zeit die Diskussion über Schulärzte und die Handhabung zum Thema Impfen).
Eine eigene Steuer auf Flugbenzin wird eindeutig von den Grünen gefordert, neben ihnen fordert dies auch die SPÖ, die anderen Parteien spielen ihr Spiel damit.
Die E-Mobilität ist trotz der Problematik als Übergangslösung anzustreben, besonders im Nahbereich, was so nebenbei angesprochen wird den Dreck den ziemlich alle hochentwickelten Länder in anderen Ländern, weil eben wirtschaftliches Gewinnstreben dahinterliegt, durch ihren Lebensstill erzeugen gehört ebenso wie viele ander Punkte angesprochen, nur wird es noch seine Zeit brauchen, jedoch wenn man Zb. den pro Kopfwert an Co und andere Werte von schädlichen Emmisionswerten nimmt, liegt China niedriger (und sie tun noch mehr dagegen) als der von Österreichern (bei uns steigt er momentan), also erst mal vor unserer Haustür kehren, jedoch das andere nicht aus dem Blickfeld lassen, besonders Konzerne gehören hier stark hinterfragt

Antworten
huetteka1
0
0
Lesenswert?

Danke!

Alles hatte ich nicht im Blick, hat aber wahrscheinlich niemand.
Schön das man diskutieren darf und nicht gleich niedergebrüllt/getrollt wird :)

Antworten
ohooho
38
21
Lesenswert?

so schnell

hat noch keiner seine /grünen) ideale aufgegeben wie der herr K..

Antworten
LUR
5
12
Lesenswert?

Immerhin sind Ideale vorhanden.

Und es tut mit sehr leid aber nicht Vorrangig hat auch eine andere Bedeutung.

Antworten
Lodengrün
11
25
Lesenswert?

Hat

er nicht. Sein Prinzip ist poco a poco. Sehr klug finde ich. Selbst der Herrgott brauchte 7 Tage.

Antworten
Kempesmario
22
19
Lesenswert?

Es ist und bleibt ein Kasperletheater

Unglaublich, unglaublich, unglaublich.

Antworten
fans61
25
18
Lesenswert?

Ein Interview ohne klaren Aus- und Ansagen

Der erneute Untergang der GRÜNEN wird eingeläutet.
Trau keinem Schwarzen.

Antworten
LUR
6
15
Lesenswert?

Traue keienem Schwarzen

So ein Humbug!
Als gäbe es nicht schon seit jeher im gesamten Farbspektrum Macht besessene und leider viele gut bezahlte aber viel zu schwache Mitläufer ( Abgeordente) .

Antworten
Airwolf
40
29
Lesenswert?

100

Was ist los mit den GRÜNEN und KOGLER.
Zuerst schreien sie alle Tempo 100 und jetzt!!!,!,!,!,!,!,!!
Mit aller Gewalt in die Rgierung.
Sie reden alle von Glaubwürdigkeit.
Die Winden sich wie eine Schlange ,
Es ist zum Kotzen.

Antworten
X22
4
6
Lesenswert?

Ich werde doch nicht die Autofahrer schikanieren, sagte Hofer nachdem eine, von ihm in Auftrag gegebene Studie feststellte, dass Tempo 100 bzw 80 die Schadstoffbelastung ordentlich senkt und nebenbei auch die Unfallszahlen sinken lässt, nur was hat er gemacht und was hat er nicht alles erzählt

Blick nach Tirol zeigt, wenn der politische Mitbewerber kein Sturschädl ist, dass es mit Tempo geht, im Prinzip verdanken es die Tiroler den Grünen.
Soviel zum Thema Glaubwürdigkeit und so nebenbei, wenn man seine Aussage verstehen will, erkennt man, dass es einen Spielraum für ein Tempolimit gibt, abhängig von anderen Änderungen, die man umsetzen sollte um ein klimaneutraleres Umfeld zu schaffen.
"Tempo 100 ist kein vordringliches Anliegen. Mir geht es um Öffis und E-Mobilität. Wenn wir bis 2030 beim Klima nichts tun, ist es um unsere Umwelt so schlecht bestellt, dass wir dann 80 fahren müssen"

Antworten
Balrog206
3
4
Lesenswert?

Cx

Das man etwas tun muß für Umwelt bzw. Klima ist klar u man könnte vielleicht einiges erreichen wenn Forschung u Entwicklung verstärkt zu diesem Thema etwas passieren würde ! Aber egal was wir bei uns zum Klima Wohle machen , wird sich deswegen absolut die Veränderung des Klimas nicht aufhalten lassen solange die gr Player dieser Erde sich einen Dreck scheren !

Antworten
Balrog206
9
18
Lesenswert?

Air

Wer sagt das 100 das non plus Ultra ist ? Warum nicht 80 70 60 oder mit dem Rad ! Sich an irgendwelchen Zahlen fest zuhängen bringt auch nichts !

Antworten
tannenbaum
22
11
Lesenswert?

Natürlich

wäre es im Interesse des Umweltschutzes sinnvoll auf Autobahnen Tempo 100 und 80 auf Landstraßen einzuführen. Ist wahrscheinlich politisch nicht realisierbar. Ich hoffe aber, dass Kogler nicht sämtliche grünen Ideen über Bord wirft und und der ÖVP alle ihre Anliegen absegnet nur um an ein paar Ministerposten zu kommen!

Antworten
LUR
4
10
Lesenswert?

Ministerposten

Wie soll Veränderung denn sonst funktionieren?
Seine anliegen durchsetzen geht es ja wohl nur am Steuerrad.
Glaubt doch einfach daran das sie es ernst meinen und Gut machen!
Und es besser machen zu können als die letzte Regierung sollte doch wirklich nicht schwer werden.

Antworten
fersler
12
30
Lesenswert?

Hr. Kogler

es ist noch nicht so lange her und es ist zu hoffen, dass auch sie sich an die von Kurz/Löger zuletzt versprochene größte Steuerreform aller Zeiten in der Höhe von 14,- Milliarden (!!) erinnern werden.

Geblieben sind ja vorerst einmal nur 5,- Milliarden (?), von denen aber bis jetzt noch kein Cent im Börserl zu finden ist.

Interessant die damaligen Schlagworte zur 14,- Milliarden Reform.

Kurz: ambitioniert, aber machbar !
Löger: man soll meine Leistung als FM an der Umsetzung der Reform am Ende der Legislaturperiode messen!

Für Herrn Kurz ist die Legislaturperiode ja nur unterbrochen und falls er die 14,- Milliarden vergessen hat, Hr. Kogler, bitte Herrn Kurz daran erinnern.

Antworten
siral1000
27
28
Lesenswert?

sympathisch

sehr sympathisch-unaufgeregtes interview.
hoffe auf ein grossartiges grünes ergebnis in unserer steiermark :)

Antworten