AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

"Lieber Norbert, lieber Herbert!"Strache wirft Hofer und Kickl Frauenfeindlichkeit vor

"Wenn ihr - aus welchem Kalkül auch immer - weiterhin den Konflikt mit mir sucht, macht es doch nicht auf dem Rücken meiner Ehefrau, einer jungen idealistischen Frau und Mutter", schreibt Strache am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite.

BP-WAHL: PK FPOe 'NACH DER WAHL IST VOR DER WAHL': HOFER / STRACHE / KICKL
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ist über den Parteiausschluss seiner Ehefrau und frisch angelobten Nationalratsabgeordneten Philippa Strache empört. Er wirft der FPÖ-Führung Frauenfeindlichkeit vor: "Wieviel die neue Führungsriege von Frauen in der Politik hält, sieht man am aktuellen Parlamentsklub", schrieb Strache am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite.

Der freiheitliche Klub hat mit 16,7 Prozent den niedrigsten Frauenanteil. "Da kommt dann gleich: 'Die freiheitliche Partei braucht keine Quotenfrauen'. In Wahrheit haben gewisse Herren aber ein Problem mit Frauen und besonders mit starken Frauen", schreibt Strache weiter. Philippa Strache sei "unter fadenscheinigen Gründen" aus der FPÖ ausgeschlossen worden: "Ihr einziges Vergehen: Sie ist mir eine loyale Ehefrau und bleibt sich selbst treu."

"Lieber Norbert, lieber Herbert! Wenn ihr - aus welchem Kalkül auch immer - weiterhin den Konflikt mit mir sucht, macht es doch nicht auf dem Rücken meiner Ehefrau, einer jungen idealistischen Frau und Mutter", appellierte er an den FPÖ-Chef und den freiheitlichen Klubobmann.

Philippa Strache zeigte sich dagegen unbeeindruckt von ihrem Ausschluss. "Mir ist das wurscht", sagte sie im Interview mit "oe24.tv".

Partei weist Vorwürfe zurück

Die Partei weist die Vorwürfe zurück. Philippa Strache sei kein Opfer, sondern "wegen parteischädigendem Verhalten" aus der FPÖ ausgeschlossen worden, betonte die Partei in einer Aussendung am Donnerstagnachmittag. Strache hatte der "neuen Führungsriege" der Freiheitlichen zuvor auf Facebook vorgeworfen, ein Problem mit starken Frauen zu haben.

Mit Susanne Fürst und Dagmar Belakowitsch gebe es zwei Klubobmann-Stellvertreterinnen im FPÖ-Nationalratsklub und mit Marlene Svazek eine Bundesobmann-Stellvertreterin, verteidigte sich die FPÖ gegen den Vorwurf der Frauenfeindlichkeit.

Der Grund für Philippa Straches Parteiausschluss "lag in ihrer Stellungnahme im Rahmen der Bekanntgabe der Mandatsannahme, die eindeutig parteischädigenden Charakter hatte, da sie dort von Verleumdungen und einer Diffamierungskampagne durch ehemalige Parteifreunde gesprochen hatte", bekräftigte die FPÖ.

Die Partei wies Strache außerdem darauf hin, dass er durch seine Suspendierung "alle Rechte eines Mitglieds verloren" hat. "Für die Bundes-FPÖ ist die Causa damit erledigt", heißt es in der Aussendung.

Kommentare (38)

Kommentieren
müllerzürich
0
0
Lesenswert?

Oh jeeh!

«….da sie dort von Verleumdungen und einer Diffamierungskampagne durch ehemalige Parteifreunde gesprochen hatte", argumentiert die FPÖ (Zitat aus deren öffentlicher Stellungnahme). Parteischädigend? Es dürfte der Wahrheit entsprechen, womit das parteischädigende Verhalten wohl nicht bei Ph.Strache, sondern bei den betreffenden Parteimitgliedern zu verorten wäre. Es bleibt also dabei: Schon etwas deppert.

Antworten
müllerzürich
0
0
Lesenswert?

Oh jeeh!

"....da sie dort (bei der Mandatsannahme) von Verleumdungen und einer Diffamierungskampagne durch ehemalige Parteifreunde gesprochen hatte", argumentiert die FPÖ (Zitat aus deren öffentlichem Statement). Parteischädigend? Es dürfte der Wahrheit entsprechen, womit das parteischädigende Verhalten wohl nicht bei Ph. Strache, sondern bei den betreffenden Mitgliedern zu verorten ist. Es bestätigt sich einfach: Schon etwas deppert.

Antworten
müllerzürich
0
0
Lesenswert?

Schon etwas deppert!

Ich habe Straches Aktivitäten schon zur Kenntnis genommen, als die FPÖ noch nicht in der Regierung war. Wie und was auch immer, sein Rückzug nach der Ibiza-Affäre war richtig. Wie die Partei allerdings jüngst mit seiner Gattin umgegangen ist, mutet schon etwas deppert an. Wenn man ihr Parteischädigung in einem Ausmass vorwirft, das einen Parteiausschluss rechtfertigt, hätte dieser vor dem Schmierentheater um ihr Mandat klar vollzogen und offen begründet werden müssen. Es ist doch die FPÖ, die immer nach Transparenz in dieser Geschichte gerufen hat. Mit ihrem Verhalten schadet sich die Partei wohl mehr, als es Philippa Strache hätte tun können.

Antworten
müllerzürich
0
0
Lesenswert?

Schon etwas deppert!

Ich habe Straches Aktivitäten schon zur Kenntnis genommen, als die FPÖ noch nicht in der Regierung war. Wie und was auch immer, sein Rückzug nach der Ibiza-Affäre war richtig. Wie die Partei allerdings jüngst mit seiner Gattin umgegangen ist, mutet schon etwas deppert an. Wenn man ihr Parteischädigung in einem Ausmass vorwirft, das einen Parteiausschluss rechtfertigt, hätte dieser vor dem Schmierentheater um ihr Mandat klar vollziehen und offen begründen müssen. Es ist doch die FPÖ, die immer nach Transparenz in dieser Geschichte gerufen hat. Mit ihrem Verhalten schadet sich die Partei wohl mehr, als es Philippa Strache hätte tun können.

Antworten
freeman666
0
3
Lesenswert?

FPÖ und SPÖ

Im Selbstzerstörungsmodus? Alle Parteien kosten uns Steuerzahler sehr viel Geld. Ich glaube nicht, dass mit diesen Geld andauernd Streitereien finanziert werden sollen. Wird Zeit, dass Hofer und Rendi-Wagner ihre Parteien in den Griff bekommen, sonst sollen sie einfach ihre Unfähigkeit erkennen und zurücktreten.

Antworten
nussrebell
0
10
Lesenswert?

Schoaf...!!!

🌶️🌶️😅

Antworten
Liverpudlian88
0
18
Lesenswert?

Xindl

Mehr sog i net dazua

Antworten
ffld
5
33
Lesenswert?

wie lange noch ?

wie lange müssen wir das HC Theater noch anhören?
Ich glaube bis das Kickl-Hofer Theater an die Öffentlichkeit kommt.
Wieder eine besoffene Geschichte, wie ihre Wähler......????

Antworten
SoundofThunder
2
23
Lesenswert?

😏

Frauenfeindlich war der Spesenibizaner schon immer.

Antworten
Kempesmario
2
17
Lesenswert?

Das interessiert keinen!

Unglaublich diese Politik!!
Ohne Worte!!!!!

Antworten
Hansmann88
1
6
Lesenswert?

Politik?

Was hat das mit Politik zu tun? Das ist Tratsch und Klatsch wie in dem Magazin Glamour - nur das der Glamour fehlt.

Antworten
Hausschuh
0
21
Lesenswert?

Die FPOE ist frauenfeindlich

Und zwar als Ganzes und immer schon gewesen. Man haette nur vielleicht fuer die Ehefrau von Strache eine Ausnahme gemacht. Jetzt ist wiederalles im Lot.

Antworten
ronny999
5
11
Lesenswert?

Ganz ehrlich,

ob die Philippa das Mandat hat oder ein anderer blauer geistiger Tiefflieger - man denke an den nicht unbedingt gebildeten Bildungssprecher Wendelin Mölzer oder an den Zaunnarr Hofer ist auch schon wurscht bzw. gehören 90% der Mandate den Strache, weil wer wählt den die anderen ernsthaft bis auf den Kickl?

Antworten
wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

ronny999

Geistiger Tiefflieger der war gut.
Aber da können Sie andere Parteien auch hernehmen!!!!!!!!!!!!!!!

Antworten
Henry44
1
40
Lesenswert?

Unstrittig ist Frau Strache eine junge Frau und Mutter,

aber worin sollte sich ihr Idealismus bisher gezeigt haben?
Sie hat immer den Eindruck erweckt, nur ehrenamtlich für die FPÖ tätig zu sein und dann stellte sich heraus, dass sie unter dem Titel "Social-Media-Beauftragte" von der Partei einen Bezug erhalten hat, den weder sie, noch ihr Mann irgendwo in der Wirtschaft verdienen könnten. Das ist etwa der Bezug eines Hauptabteilungsleiters in der Industrie, der morgen gehen kann, wenn die Zahlen nicht passen.
Ich finde, dass das eine Wählertäuschung und das Gegenteil von Idealismus ist.

Antworten
voit60
0
18
Lesenswert?

FPÖ und Frauenfeindlich

wie kommt das Stracherl auf so etwas, die haben doch eh von 30 Abgeordneten sind doch 5 Frauen, da von einer Frauenfeindlichkeit zu sprechen, ich versteh ihn nicht.

Antworten
marinerjoe
3
62
Lesenswert?

"einer jungen idealistischen Frau und Mutter"

ich lache mich krank, wieviel Idealismus bekommt man um 9500 brutto? Und bitte einpacken ...

Antworten
Sir Gisbert
4
49
Lesenswert?

Ich krieg gleich einen Lachanfall

Zum ersten ich bin bei Gott kein Grüner. Sagt Mal Leute was muss eigentlich noch geschehen dass ihr HC nicht mehr nach lauft? Jetzt wo ich daß gelesen habe wundert es mich nicht mehr das Leute wie Orban, Trump und co an die Macht kommen. Sie leben von der Dummheit ihrer Wähler. Wie kann man es nach dieser Geschichte auch nur in Betracht ziehen so einen Menschen zu wählen. Leute der verkauft euch für ein Butterbrot und ein Ei. Aufwachen !!!!!!

Antworten
Hansmann88
3
1
Lesenswert?

Ich lach mit

Und glaub, das liegt vielleicht daran, dass die Auswahl insgesamt nicht allzu berauschend ist, von den kleineren Parteien mal abgesehen.

Antworten
Mein Graz
8
50
Lesenswert?

"In Wahrheit haben gewisse Herren aber ein Problem mit Frauen und besonders mit starken Frauen"

Ganz was Neues! Die FPÖ hatte doch niemals nicht Probleme mit Frauen, die haben sie doch immer über alles geschätzt! Frauen wurden doch stets unterstützt, und niemals gab es sexistische Werbung oder Aussagen bei den Blauen!
Oder war das doch anders?
- Ich erinnere nur an das Buch von Hofer, in dem er von Brutpflege spricht, davon, dass berufstätige Frauen eine Gefahr für die Wirtschaft darstellen oder die Fristenregelung in Frage stellt.
- Oder an die FPÖlerin Brigitte Kashofer die der Meinung war, Frauenhäuser seien „an der nachhaltigen Zerstörung von Ehen und Partnerschaften maßgeblich beteiligt“
- Strache selbst befand, sexuelle Belästigung solle kein Straftatbestand sein
- Vilimsky wiederum hielt Frauen nicht geeignet für den harten Politikalltag, weil „Frauen sind mehr darauf aus, zu gefallen, sind demnach modeanfälliger“

Und heute mokiert sich Strache, dass diese Partei Frauenfeindlich agiert?

Ich lach mich kaputt.

Was ich auch nicht verstehe: braucht diese starke, idealistische Frau einen Fürsprecher?

Antworten
wilander
0
0
Lesenswert?

...das überrascht aber niemanden, außer FPÖ Wähler...

...nein, aber die € 9.000,- fehlen im Haushaltsbudget.
So viel zur Partei für die "kleinen" Leute...

Antworten
Geerdeter Steirer
5
26
Lesenswert?

@Mein Graz, stimmt vollkommen, die haben schamlose Gedächtnisausfälle, .......................

ich kann das ganze Kabarett zu lange nur mit einem lächeln quittieren, war und ist nichts anderes zu erwarten von diesen Wendehälsen, drehen sich mit und nach dem Wind , einmal ist es bewölkt dann wieder heiter und so weiter.......... ;-)

Antworten
hermes74
3
77
Lesenswert?

Echt jetzt?

Als nächstes wirft er seiner FPÖ auch noch Ausländerfeindlichkeit vor :D

Antworten
pescador
2
45
Lesenswert?

.

HC der Frauenversteher wird in seiner Partei Frauenminister.

Antworten
Lodengrün
1
33
Lesenswert?

Ich freue mich schon drauf

wenn sie in den Ring steigen. HC hat nicht die Mittel um eine eigene Partei zu starten. Er hat aber noch genug Groupies in der Partei und die stehen auf und rennen zu ihm wenn sie keine Zukunft bei Hofer/Kickl sehen.

Antworten
EhEgal
4
39
Lesenswert?

da möcht man am liebsten zum nassen Fetzen greifen

und schaun wie schnell die laufen können😂😂

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 38